Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
1/7 über Wasser ....

1/7 über Wasser ....

451 12

Ernst R. H.


Pro Mitglied, Frankfurt am Main

1/7 über Wasser ....

... und bekanntlich nochmal 6/7 unter der Wasseroberfläche - die Spiegelung des sichtbaren Teils nicht mitgerechnet.

Solche Eisberge sehen aus wie kristalline Halbedelsteine. Nur größer, aber auch nicht so groß, dass sie das Kreuzfahrtschiff im ruhigen Tracyarm (Alaska) zur Titanik werden lassen. Aber es waren so viele und sie waren so unterschiedlich in den Formen und Farbtönen, dass man mit dem Staunen und Ablichten kaum nachkam. Die Türkisfärbung besagt etwas über die Herkunft innerhalb des Gletschers, von dem sich der Eisberg getrennt hat. (Siehe jetzt unten)

Teil einer großen Naturkatastrophe? Erderwärmung? Gletscherabschmelzung? Sicher ja i.S. einer dramatischen Beschleunigung eines Vorgangs, der aber schon Jahrhunderte andauert. Der Fjord, den wir mit dem großen Schiff zu täglich "kalbenden" prächtigen Gletschern befahren haben, war zu Beginn des 19. Jhds. noch vollständig zugedeckt mit Gletschern, die sich bis 1920 schon weitgehend zurückgezogen hatten.

Die Größe der Eisberge reicht nicht aus, um unser Schiff nach Art der Titanik zu gefährden. Andererseits kann man durch den Vergleich mit den Vögeln doch sehen, dass es nicht nur Eiswürfel "on the rocks" waren:

Kommentare 12