Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Werner Braun


Pro Mitglied, Wien

Transfer

Twin Towers am Wienerberg

Canon EOS 300D
Sigma 18 - 125 mm SLD DC
Belichtungszeit: 1/1600 sec.
Blende: 5
ISO: 100
Brennweite: 51 mm

Kommentare 11

  • Gerhard Wo 5. April 2005, 21:32

    hat schon etwas monumentales, dieser bau in dieser perspektive

    allerdings wirkt es mir etwas zu überladen, das bild, wahrscheinlich durch die vielzahl er abwechselnden hellen und dunklen stellen - irgendwie findet das auge keinen ruhepunkt (meine ganz bescheidene meinung)

    ligrü Gerhard
  • Wolfgang Weninger 5. April 2005, 16:53

    da will ich auch schon lange mal hin, der Bau scheint ein Eldorado für Fotografen zu sein :-) mir gefällt der Blick auf die Übergänge
    lg Wolfgang
  • Werner Braun 5. April 2005, 16:18

    @Kurt: Danke! Du hast Recht, es wirkt oben breiter als unten :-)
    @Rudi: Danke!
    @Jürgen: Danke! Den Blick von unten finde ich durchaus plausibel und er unterstreicht außerdem die Mächtigkeit des Gebäudes. Entzerren kann man (relativ) kleine Ausschnitte, aber hier stören (mich) die stürzenden Linien nicht. Technisch wäre es wohl möglich, aber ich habe es auch schon erlebt, dass bei so großen entzerrten Ausschnitten eine andere optische Täuschung auftritt: Die Linien scheinen nach oben auseinanderzulaufen, weil das Auge (genauer wohl das Gehirn) bei derartigen Motiven einen Fluchtpunkt erwartet.
    @Rosi: Danke! Ich hab versucht, es zu neaten, aber die Detailverluste waren so groß, dass ich lieber das Rauschen in Kauf genommen habe.
    @Pepe: Danke! Zwei fast identische Hochhaustürme, ca. 130 m hoch.
    @Thomas: Danke! Ja, mich stören deutlich stürzende Linien auch viel weniger als solche, die nur ein wenig und womöglich ur auf einer Bildseite aus der Vertikalen laufen.
    @Martin: Danke! Eine optische Täuschung vermieden - eine andere eingefangen :-)
    lg Werner
  • Pelue 5. April 2005, 16:10

    irre perspektive - und in der tat stürzen die linien nach innen, aber das foto geht oben auseinander ... der titel passt wunderbar zum foto. lg von martin.
  • Thomas Schwarze 5. April 2005, 14:16

    ja - finde es auch unentzerrt gut so.
    erstaunliche lienenführung.
  • Peter Kuntner 5. April 2005, 14:13

    Das ist aber ein rießen Komplex Klasse
    LG Pepe
  • rwesiak 5. April 2005, 10:06

    kurt hat recht mit der optischen täuschung, was so alles vorkommt! ein starkes bild, gott sei dank nicht entzerrt, das einzige, das ich probiert hätte, wäre das neatprogrmm lg rosi
  • JDR aus W. an der D. 5. April 2005, 9:41


    fein, wie jeder eine andere sicht der dinge hat 8~)))
    du hast dich hier entschlossen, bewußt "gar-nix-grade" zu machen ... interessant!

    glg jdr
  • Kurt Kreibich 5. April 2005, 9:41

    Was gerade auffällt: Der weiße Aussenrahmen bewirkt durch die Linienführung des Bildes eine optische Täuschung.Sieht irgendwie Trapezförmig aus, oder?
  • Rudolf Kasper 5. April 2005, 9:35

    Starke Umsetzung des Titels.
    lg rudi
  • Kurt Kreibich 5. April 2005, 9:23

    Passender Titel zu einer mächtigen Architektur!
    Starke Linienführung.
    Grüßle von KK