Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

werner weis


World Mitglied

Nichts als Solche

Etwas, das an- und fürsich, ansich und fürsich und doch auch für sich an das interessierte Auge sendet, das sehen wir hier. Man kann nur etwas, das es an sich gibt, abstellen oder abschalten, für sich (aber kaum an sich heranwachsenden Sachverhalten leerer oder voller Platzhalter der Dinge oder Vorgänge) hat der Printer dieses Schildes Klarheit geschaffen, er selber hat ja nichts und stellt also auch nichts ab - aber an den Betrachter geht das Missverständnis, dass der keine Dinge dort abzustellen oder keine Apparate dort abzuschalten hat - obwohl, wenn man "keine" Dinge oder keine Apparate hat, sozusagen nichts......... wann existiert denn nun ein Ding oder ein Vorgang, den dieses Schild meinen kann und das oder den es abzustellen oder abzuschalten gebietet oder verbietet. Vermutlich ist der Verfasser dieses Schildes Leser der Schriften Emanuell Kants und Friedrich Hegels sowie Karl Nietzsches und Rainer Schopenhauers.

Kommentare 8

  • Eckhard Meineke 14. August 2014, 7:25

    Also: Der Schilderverfasser meint "rein garnichts", denn üblicherweise meinen immer irgendwelche Leute, auch bei "nichts" gäbe es Ausnahmen, etwa für Fahrräder, Kinderwagen, Rollatoren ... ;-). HG, E.
  • Eckhard Meineke 18. Mai 2011, 22:19

    Lieber Werner, wir Sprachwissenschaftler sind immer so fürchterlich nüchtern, auch wenn wir vielleicht daneben Philosophie studiert haben mit heißem Bemüh‘n … es geht bei dem Schild nicht um das Nichts, das wir mit einem Substantiv ausdrücken, sondern um das klein geschriebene nichts, das lediglich ‚nicht etwas‘ bedeutet. Das Schild besagt also trivialerweise, dass man dort nicht irgendetwas abstellen soll; dazu braucht der Schilderverfasser keinen der genannten Philosophen gelesen zu haben. Eckhard
  • Trautel R. 17. Januar 2011, 9:00

    "nichts" wurde ja auch laut wikipedia schon erläutert.
    wo findest du eigentlich deine schilder immer?
    lg trautel
  • Watndat 7. November 2009, 16:02

    Sowas wie ne Tüte Luft ohne Verpackung..
    jau Das ist nunmal logisch..
    Das gilt auch für Gäste näääch..also weg vom Schild ääääiiiiii..
    Hier wird nichts abgestellt und nichts gehängt..heheeh
  • weber henry 27. April 2009, 10:10

    Mit der Annahme, daß es Nichts gibt, findet man hier einen Fundort zur Weisheit, vorausgesetzt, es wird auch Nichts abgestellt.
    VG Henry
  • Eva-Maria Nehring 23. Oktober 2008, 15:39

    Das ist was für Mathematiker und Philosophen.
    Du hast`s ja schon gut angeführt.
    LG Eva
  • Willi Thiel 16. Januar 2008, 19:54

    schön das man was abstellen kann ,auch wenn es nur ein nichts ist
    vg willi
  • Mat Strasser 27. September 2007, 13:28

    ^^ klasse Text!
    Wikipedia hat zu "nichts" folgenden Ansatz:
    [...]Der Frage, ob sich „Nichts“ denken lässt oder nicht – und wenn ja, wie – ist in der Philosophiegeschichte auf sehr verschiedene Arten nachgegangen worden. Der Umgang mit dieser Frage kann philosophischer Disziplinen geschehen; „Nichts“ kann als Thema der Metaphysik und Ontologie behandelt werden (z. B. bei Platon oder Hegel), „Nichts“ kann aber auch als existentielle Erfahrung philosophisch beschrieben werden (z. B. bei Martin Heidegger oder Jean-Paul Sartre), oder die Spuren von „Nichts“ können als sprachphilosophische und logische Phänomene wie Verneinung oder Falschheit analysiert werden. [...]