Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
476 4

Angelica H.


Free Mitglied

Latte-Macchiato

Nochmal ein "Tabletop" Versuch.
Da das Original nicht so wirklich gelungen ist
hab ich mit Sättigung reduzieren getrickst ;-)
und so 2 Bilder übereinandergelegt
Darüber noch ein weiss (44%)gelegt.
Die Reflektion am Hintergrund... naja... :-( geht sicher besser.

Freu mich über Kommentare und Verbesserungsvorschläge.

- Dynax 7D -
- Sigma EX 28-70 / 2,8 Asph. DF -
105mm - F6,7 - 1/125 Sec- Iso 100 -
WB auf Kunstlicht +1

Kommentare 4

  • Angelica H. 24. März 2005, 8:09

    Hallo Frank
    ich find das superklasse, das Du Dich hier bei dem Bild so einbringst und nicht nur verbale Vorschläge zu meinem Foto machst, sondern auch selber rumprobierst, umsetzt und mir ein Beispiel gibst. Sieht man mehr als selten hier in der FC, auch wenn ich noch nicht solange dabei bin.Denn nur davon kann ich lernen.

    Ich denke das Problem bei meinen Tabletops hab ich langsam auch erkannt. Ich nutz halt die falschen Lampen. So hab ich einen "Gelbschimmer" auf dem Untersetzer. Den konnt ich halt nur mit "Sättigung reduzieren" rausbekommen. (Bild vom Aufbau eines andern Motives anbei)

    Wenn ich da eine bessere Lichtquelle hätte müsste ich auch nicht soviel an dem Bild "rumschrauben".
    Ich werde Deine Tipps mal versuchen selber umzusetzen, denn auch so lerne ich dazu.
    Nochmal vielen lieben Dank
    LG
    Angelica

  • Frank. Hoffmann 24. März 2005, 0:24

    Hallo Angelika,

    ich habe mir das Original mal angesehen. Ich finde man erhält ganz akzeptable Ergebnisse wenen man die Original-Ebene dupliziert und für die duplizirte Ebene den Modus "Negativ Multiplizieren" wählt, Deckkraft ca. 75 %. Insbesondere die Metall strukturen wirken m.E. dann wesentlich besser. Man kann das ganze noch einmal machen, nochmal duplizieren, nochmal "Negativ multiplizieren" und diese dritte Ebene dann mit ca. 35 % Deckkraft anwenden. Vor allem der weisse Schaum uss dann alerdings von dieser Operation ausgenommen werden, sonst droht Zeichnungsverlust und Verschmimmen mit dem Weiß des Hitergrundes. Ungefähr so:



    Nichts desto trotz ist das Ausgangsmaterial natürlich nicht optimal, zuviel an zu direktem Blitz, das Licht ist einfach zu hart.

    lg Frank
  • Angelica H. 23. März 2005, 7:02

    Hallo Frank
    danke für Deine Anmerkung.
    Hab mal das "Original" ohne den "Weiss-Schleier" in meinen Fotohome gelegt, als Vergleich.
    Vielleicht irgendwas in der Mitte... weiss auch nicht recht.
    LG
    Angelica
  • Frank. Hoffmann 22. März 2005, 23:32

    für mich ein bisschen zuviel weiss drübergelegt, es macht das Bild doch insgesamt recht flau und kontrastarm; aber ok, ich kenne das original batürlich nicht nicht, viell. war nicht mehr drin...

    lg Frank