Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Sighard Schraebler


Free Mitglied, Frankfurt am Main

Lagunnennebel M8

Der Lagunennebel M8, ein 5200 Lichtjahre entferntes Sternentstehungs-Gebiet, hat seinen Namen von einer langen, gebogenen Dunkelwolke die den Nebel teilt in anbrandendes Meer und Lagune. In der Realität ist der Nebel ebenfalls unterteilt, jedoch in einen blauen Nebel (Reflexion und wahrscheinlich auch OIII) um den jungen Sternhaufen NGC6530 und eine dahinter liegende, blisterförmig in unsere Richtung aufgeplatzte Molekülwolke, die im roten Licht des angeregten Wasserstoffs strahlt. Nur ein Teil dieser Wolke ist erleuchtet, es ist wie ein heller Blister in einer größeren, dunklen Wand.

Am interessantesten ist jedoch das helle Zentrum mit der Form eines Stundenglases, eine Gegend mit wilder, aktiver Sternentstehung, eine Starkwind-Zone, hauptsächlich beleuchtet und angetrieben vom 9.5m hellen, jungen O7-Stern Herschel 36.

CCD-Aufnahme mit 20"-Fotonewton bei 1888mm Brennweite, Kühlkamera QSI583ws, Astronomik Filtersatz, frei laufende, englische Rahmenmontierung, belichtet zu (4+4+4+2+4)x30s LRGBHa bin 2-2-2-2-2, neu nachverarbeitet in Pixinsight, 03.06.2011 ab 4:43 Uhr MESZ, internationale Amateursternwarte, Farm Hakos, Namibia

Sighard Schräbler
Weiterhin: Walter Huchtmeier (IAS)

Volle Auflösung:
http://oculum.de/upload/wettbewerb2014/2014_LagunennebelM8_Schräbler_148868427602062014014633.jpg

Kommentare 5