Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Uwe Chemnitz


Pro Mitglied, DG

Kraut-Fleckerl ohne Nudeln und anders

Eine Packung Schinken-Speck -Würfel...andünsten...leicht braun.
Dazu eine große Zwiebel kleinschneiden,wie Ihr das macht egal.
Die Zwiebel noch leicht mit anbraten(Röst-Aromen).
Aber nicht zu stark.
Einen halben kleinen Weisskrautkopf in kleine Stücke schneiden...und das auf die Zwiebeln und den Schinken geben.
Allles umrühren,Deckel drauf,Flamme runterdrehen...und für 10 Minuten leise kochen..weil das Kraut muss ja weich werden,wobei es noch ein wenig Biss haben sollte.Ab und an umrühren,sowieso immer dabei stehen bleiben
Danach Deckel weg: und Kochplatte hochdrehen damit es richtig brät...und sich immer am Rühren halten,damit nichts anbrennt.
Das Kraut sollte schon eine leichte Bräunung zeigen..und dann würzt man,Pfeffer kein Salz(Schinkenwürfel)...Curkuma,Paprika,Pfeffer(bunte Mischung),Knobi ..viel..;-),und Paprika.....
Und so schmeckt Weisskohl..mal ganz anders..und das richtig lecker.

Kommentare 2

  • Antje Buder 11. März 2013, 11:14

    so in der Art habe ich das auch schon öfters gemacht ... lecker, lecker!
  • Elizabeth E. 22. Februar 2013, 18:27

    Welch eine vertraute Leckerei!!! Meine Mutter hat das auch oft gemacht, allerdings mit Spiralnudeln. Das Wort "Krautfleckel" kannte ich bisher nur von meiner Mutter und mußte doch grinsen als ich es las. Hörte sich gleich so "heimisch" an.
    Lieben Gruß Liza

Informationen

Sektion
Klicks 716
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 7D
Objektiv Canon EF-S 17-85mm f4-5.6 IS USM
Blende 10
Belichtungszeit 1/8
Brennweite 85.0 mm
ISO 500