Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Hans We


Free Mitglied

Homecoming

Die nachfolgende Interpretation ist absichtlich sehr sachlich und distanziert formuliert:

"Durch die Platzierung und Fokussierung der Maske, lässt sich darauf schließen, dass sie der Mittelpunkt des Bildes und somit auch der Aussage ist. Die Maske hängt an einem Schlüsselbrett, welches sich wiederum offensichtlich in einem Haus befindet, vermutlich in einem Flur. Ein Schlüsselbrett dient hauptsächlich dazu, die Schlüssel die man zum Aufschließen der Haustür etc. benutzt hat, übersichtlich zu verstauen. Eines der ersten Dinge die man also tut wenn man nach Hause kommt, ist die Schlüssel an das Schlüsselbrett zu hängen – man legt die Schlüssel ab wenn man nach Hause kommt. Das Schlüsselbrett kann hierbei also – vor allem im Hinblick auf den Titel – als Metapher für die Heimkehr gesehen werden. Allerdings befindet sich jetzt dort eine Maske, was aufgrund der vorangegangenen Interpretation darauf schließen lässt, dass die Maske ebenfalls bei besagter Heimkehr abgelegt wird. Folglich wurde die Maske „draußen“ getragen, und bei der Heimkehr abgelegt. Eine Maske dient letztlich dazu, seinen Träger zu verdecken und seine wahre Identität, sein wahres Wesen, zu verschleiern. Im Zusammenhang mit dem Vorgang der Heimkehr würde das bedeuten, dass der Träger der Maske außerhalb des sicheren Zuhauses nicht in der Lage ist sein wahres Ich preiszugeben. Der Träger der Maske ist zwar nicht explizit genannt, allerdings lässt sich aus der ersthaften Stimmung des Fotos vermuten, dass der Träger der Maske praktisch Jeden darstellt. Somit sagt das Foto aus, dass Jeder in der heutigen Gesellschaft sich verstellt sobald er das Haus verlässt, und nur allein (es hängt nur eine Maske am Schlüsselbrett) im sicheren Zuhause dazu in der Lage ist sein wahres Ich zu offenbaren. "

Letzlich soll das Foto also ein wenig sozialkritisch sein im Hinblick auf die der Ich-Dissoziation in der Öffentlichkeit der heutigen Gesellschaft. War jedoch auch mein erster Versuch bewusst ein etwas tiefgründigeres Foto zu gestalten...

Bin mal gespannt auf eure Meinungen, vor allem ob es auch entsprechend so rüberkommt/die interpretation verständlich ist! :)

Kommentare 2

  • Volker aus Wuppertal 12. Dezember 2013, 21:49

    Als ich dein Foto sah, dachte ich sofort:
    Ja, zuhause darf man seine Maske ablegen und endlich ungezwungen sein wahres Ich herauslassen, ohne all die Zwänge, welche draußen aufgebürdet werden.
    Also im Prinzip die Aussage, die wohl deiner nahekommt.
    Dann las ich erst deine Bildbeschreibung.
    Also bedarf dein Foto im Prinzip keiner Erläuterung und das finde ich wiederum gut bei Fotos. Auf der anderen Seite finde ich es schön, wenn Fotos verschieden interpretiert werden, das macht es mir oftmals so interessant.
    Gruß Volker
  • mf-k 16. September 2013, 0:18

    JA "sozialkritisch"
    ist wichtig!!!
    vG
    mfk

Informationen

Sektion
Klicks 431
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera PENTAX K-r
Objektiv ---
Blende 1.8
Belichtungszeit 1/6
Brennweite 50.0 mm
ISO 100