Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Jochen aus Bremen


Pro Mitglied, Bremen

Hilfe, die Außerirdischen sind da!

Bekanntes Motiv im Düsseldorfer Medienhafen.

Roggendorf-Haus - neue Heimat der "Flossis"

Farbenfroh geht es auch einige Häuser weiter, an der Speditionstraße 15a, zu. An dem bis 2001 kernsanierten Speicher (nach einem Entwurf von Norbert Winkels) haben die "Flossis" ihre neue Heimat gefunden. Und auch das benachbarte Gebäude hat einige Flossi-Farbtupfer abbekommen.

1998, anlässlich der Eröffnung des Deutschen Kunststoff-Museums im NRW-Forum am Rhein und der Ausstellung "Kunst und Kunststoff", hatten die von der Künstlerin Rosalie entworfen Kletterer ihren ersten großen Auftritt in Düsseldorf. Die gelben, grünen, roten und blauen Figuren krabbelten auf die Fassade des NRW-Forums Kultur und Wirtschaft und hangelten sich bis zum Dach empor – bis der Denkmalschutz den Krabbelausflug - zunächst - beendete.

Aber so leicht lassen sich Flossis natürlich nicht unterkriegen; und die Düsseldorfer, die die bunten Gesellen in ihr Herz geschlossen hatten, auch nicht. Im März 2002 durften die Flossis, von der Unternehmensgruppe Klüh als Schenkung für die Stadt erworben, den Medienhafen erobern. 24 Figuren sind dort am Roggendorf-Speicher heimisch geworden. Fünf weitere klettern am Nachbargebäude. Die Installation der bis zu 4,2 Meter hohen und 2,5 Meter breiten Skulpturen umfasst damit ein Gesamtensemble von 29 Figuren, die sich über eine Fassadenfläche von rund 800 Quadratmeter verteilen. Jede der Figuren ist ein Unikat, differenziert in unterschiedlicher Haltung und formaler Gestaltung.

Fliegende Autolegenden
Fliegende Autolegenden
Jochen aus Bremen

Kommentare 9