Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

CA RA


Free Mitglied, Sersheim

Hawaigans (Branta sandvicensis)

Aufgenommen im Tierpark Tripsdrill. Sie pflegen das Grün in der Geiervoliere.
Der Gesamtbestand an Hawaiigänsen betrug Ende des 18.Jahrhundert ca.25 000 Individuen. Jagd und tierische Feinde führten um 1950 zu einem Tiefstand mit 35 Tieren. Einsetzende Schutzmaßnahmen, die Errichtung der Prohakuloa - Zuchtstation auf Hawaii und die ausgezeichneten Zuchterfolge des Wildfowl Trust bewahrten die Art vor dem Aussterben. Während 1950 Wildvögel für die Zuchtstationen eingefangen werden mußten, konnten zwischen 1960 und 1972 auf Hawaii und Maui 1195 Tiere, davon 197 aus Slimbridge, die übrigen aus der Prohakuloa-Station ausgesetzt werden. Um 1978 lebten etwa 600 Wildvögel auf Hawaii, 200 auf Maui und über 1250 in Zuchtgehegen und Zoos der Welt, etwa 200 davon im englischen Wildfowl - Trust.
Die Brutgebiete der Hawaiigänse liegen auf den steppenartig bewachsenen Lavafeldern der Vulkankegel des Mauna Loa in über 2000 m Höhe.

Freihand aufgenommen mit Nikon D70, 2x Telekonverter, Sigma 55-200mm.
Datum: 18.12.2005
Blende: f 4,8
ISO-Wert: Auto
Belichtungszeit: 1/80 s
Zoom: 168 mm KB (112,0 mm Real)
Auflösung: 3008 x 2000 Pixel (RAW )

http://www.rasi-web.de

Kommentare 3