Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Marco Cavet


Free Mitglied, Clausthal-Zellerfeld

Förderturm

Der Förderturm eines ehemaligen Bergwerks.
Gefördert wird da heutzutage nur noch der Tourismus.
Ihr dürft alle mal raten wo das ist.

Kleiner Hinweis: "eine Goldgrube für Katzen"

Kommentare 9

  • Petra Sommerlad 22. Februar 2008, 19:03

    Tolle Aufnahme . Vor allem die Tonung ist super und gibt dem Ganzen irgendwie einen warmen Anstrich. LG PEtra
  • Marco Cavet 22. Februar 2008, 13:43

    Ihr seid echt fit Jungs, Respekt!
    Vielen Dank Martin, Norbert und vor allem Andreas.
    Das sind tatsächlich die Fördertürme des Besucherbergwerks 'Drei Kronen und Ehrt' das bis 1990 Grube 'Einheit' hiess. Dort wurde damals Schwefelkiess, der im Volksmund auch als 'Katzengold' bekannt ist, abgebaut.
  • Andreas Caputo 22. Februar 2008, 6:42

    Hallo,

    das ist amtlich Grube Einheit bzw. Drei Kronen und Ehrt in Elbingerode. Durch die Perspektive wirkt es halt so, als ständen die Gerüste so nah zusammen.




    LG
    Andreas
  • Norbert Meier 21. Februar 2008, 22:17

    Das linke Gerüst sieht wirklich wie der Zentralschacht von Drei Kronen und Ehrt aus, doch die Gerüste standen weiter auseinander, aber wenn das ein Teleschuss ist...
    Die Grube wurde bis 1990 "Einheit" genannt, vielleicht kennst du sie nur unter diesem Namen.
    VG
  • Enthased 21. Februar 2008, 19:12

    das höhere fördergerüst sieht ein bisschen nach dem münzer schacht in sangerhausen aus, weiss aber beileibe nicht ob da noch einkleines fg stand.
  • Martin. Stanislawski 21. Februar 2008, 18:42

    vieleicht Drei Kronen und Ehrt in elbingerode
    gruss martin
  • Marco Cavet 21. Februar 2008, 18:20

    Danke Norbert, netter Versuch, schon nicht schlecht. die Anlage befindet sich zwar in 'der Ehemaligen', aber Wismut ist leider gaanz kalt.
    Ja, die 'Postkarte' ist selbstgebastelt. :D
    Und wer danals versucht hätte die Wismut Anlagen zu fotografieren hätte sich der Spionage verdächtig gemacht und gute Chancen auf einen längeren Aufenthalt im StaSi Knast gehabt. Also etwas, was man doch eher vermeiden möchte.
  • Andi RM 21. Februar 2008, 18:12

    schöne Tonung!

    Andi
  • Norbert Meier 21. Februar 2008, 18:07

    Sieht schon sehr nach Wismut aus. Ich wusste nicht, dass es von den Anlagen auch Postkarten gibt. Oder ist das eine "Eigenkonstruktion"? -:)
    VG