Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
478 4

Michael Sondermann


Free Mitglied, Dormagen

Die Mühle

Aufgenommen kurz nach Sonnenuntergang am 7.1.2009. (Langzeitbelichtung)
Drei Bilder mittels Photomatrix durch HDR&TM zusammengeführt.....

Historische Stadtmühle Zons,
nun mal von der Frontseite....... der Weiße Punkt ist Übrigends der Mond und kein Bildfehler ;-))

von der Rückseite:

Historische Stadtmühle Zons
Historische Stadtmühle Zons
Michael Sondermann
Mühle in Zons 2 in HDR &TM dann auf Alt BEA
Mühle in Zons 2 in HDR &TM dann auf Alt BEA
Michael Sondermann



In der südwestlichen Ecke der mächtigen Stadtmauern von Zons erhebt sich der aus Basaltquadern und Feldbrandsteinen
errichtete Mühlenturm, ein ehemaliger Wach- und Wehrturm der alten Zollfeste. Die Windmühle selbst wurde erstmals 1458
urkundlich erwähnt, erbaut wurde der Rundturm der Mühle aber vermutlich schon bei der Anlage der Stadt durch
Erzbischof Friedrich von Saarwerden zwischen 1373 und 1408.

Die Mühle hatte ursprünglich, wie früher üblich, ein starres Flügelkreuz. Der Umbau zur drehbaren Holländerwindmühle erfolgte
wahrscheinlich 1694, denn aus diesem Jahr stammt das mächtige Kammrad in dem noch vollständig erhaltenen Mahlwerk,
das oben im Mühlenturm zu sehen ist.

Nach vielen Jahrhunderten wurde der Mühlenbetrieb 1907 eingestellt. Zwei Jahre später riß ein Orkan die Flügel herunter, so
daß die Mühle viele Jahre als flügelloser Torso verfiel, bis sie in den Jahren 1965/1966 restauriert, zugänglich gemacht und
mit neuen Flügeln versehen wurde, die mit einem Elektromotor betrieben werden. Gegen einen kleinen Obulus von 50
Cent kann man per Münzeinwurf von außen die Flügel wieder drehen lassen........

Kommentare 4