Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Thomas Schimmele


World Mitglied, Neustadt/W.

Burgruine Spangenberg

Wenn man schon die Ruine Erfenstein zeigt, dann darf die Spangenberg nicht fehlen. Das Bild wurde übrigens von der Erfenstein aus aufgenommen bei leider sehr diesigem Wetter

die Burg liegt ca. 300 m oberhalb von Erfenstein und bieten einen weiten Blick über das Elmsteiner Tal. Sie steht auf einem gewaltigen Sandsteinfelsen und besteht aus Unter- und Oberburg, die früher durch einen Palisadenanbau miteinander verbunden waren. Von der Oberburg ist nur die Schildmauer, der Burgbrunnen, das Burgverlies ( kann für Feierlichkeiten gemietet werden ) und eine Wand des Palas erhalten. In der Unterburg befindet sich die Burgschänke.

Burg Spangenberg wurde der Sage nach vom Wilden Kaspar im fernab liegenden, menschenleeren Speyerbachtal errichtet. Den Zusatz "wild" erwarb er sich vermutlich dadurch, dass er - nach vollendetem Burgbau - alle seine Handwerker zu einer großen Abschlussfeier einlud, mit reichlich Speis und Trank, und als alle mehr oder weniger trunken am Boden lagen, zündete er die Bauhütte, in der das Gelage stattfand, an; keiner entrann den Flammen .

Warum gibt es im Elmsteiner Tal überhaupt so eine hohe Dichte an Burgruinen ? Im Speyerbachtal stießen drei Territorien mächtiger Herren aufeinander:
•das Hochstift Speyer = Spangenberg
•die Besitzungen der
Grafen von Leiningen = Erfenstein, Breitenstein
•Kurpfalz = Elmstein
Die Burgen waren simple Grenzburgen! Sie bewachten und schützten die im Mittelalter kostbaren Wälder in ihrem Hinterland nach dem Motto: Bis hierhin und nicht weiter, mein Freund! Die Burgen waren klein und strategisch von untergeordneter Bedeutung. Sie wurden von einer Verwalterfamilie bewohnt, dazu einige Knechte und Mägde. Höfisches Leben kam nur auf, wenn die Herrschaften hier auf Jagd gingen und in dieser Zeit auf den Burgen Quartier bezogen.

Kommentare 4

  • Andreas Becker0815 7. April 2015, 14:43

    Ich hatte komischerweise noch nie die große Kamera dabei wenn ich in Erfenstein war. Außerdem kommen wir gerne gegen 15:00 nachmittags her, da mman dann das Kuckucsbähnel unten in Erfenstein sehen kann, ABER dann steht die Sonne genau über der Spangenberg:(
  • Matthias Getto 22. September 2014, 22:57

    Kann mich der Meinung von Stefan nur anschliessen! Das leicht nebelige trägt zur Stimmung des Bildes bei.
    Da muss ich auch mal hoch, hab es aber bisher nicht gepackt.
    Gruss Matthias
  • Stefan Jo Fuchs 16. September 2014, 8:04

    das von dir mit Bedauern geschilderte diesige Wetter tut hier aber einiges zu einer passend mystischen Stimmung!
    lg stefan
  • Gundi N. 15. September 2014, 23:27

    Aus dieser Perspektive habe ich die Burg noch nicht gesehen.
    LG Gundi
    Die Burg und ihr Wächter
    Die Burg und ihr Wächter
    Gundi N.

Informationen

Sektion
Ordner Pfalz
Klicks 416
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 600D
Objektiv ---
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/125
Brennweite 91.0 mm
ISO 200