Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

MWD-Pictura


Pro Mitglied, München

::. Brezenreiter .::


Der Brezenreiter ist eine historische Figur der Münchner Stadtgeschichte. Er ist in der Heilig-Geist-Kirche in München in einem Deckenfresko der Brüder Asam dargestellt.

Am 12. Juli 1318 wurde von Burkard Wadler, einem einflussreichen und wohlhabenden Kaufmann und Bürger und seiner Frau Heilwig die „Wadlerspende" ins Leben gerufen. Der Brezenreiter mit seinem Ross ritt einmal jährlich, durch München. Seine einfache Mission: er kündigte die Brezenspende an, welche die Eheleute Wadler mit 65 Pfund Pfennig den Armen gestiftet hatten. 3 Pfund Pfennig daraus wurden für die jährliche Brezenspende aufgewendet. Am damaligen „Heiliggeistspital" bei der Heilig Geist Kirche am Münchner Viktualienmarkt ritt er los, mit den Worten: "Ihr jung und alte Leut, geht's hin zum Heiligen Geist, wo man die Wadler Pretzen ausgeit!" Einen Sack mit Brezen hatte er bereits dabei. Alle übrigen Brezen, ca. 2900 St. wurden am Heiliggeistspital ausgegeben. München hatte damals ca. 8000 Einwohner! Im restaurierten mittleren Deckenfresko des Hauptschiffes der Heiliggeistkirche am Viktualienmarkt befindet sich der sogenannte Breznreiter, ein bärtiger Mann mittleren Alters, in ein blaues Gewand gehüllt, eine Breze in der rechten Hand, die Zügel seines weißen Schimmels festhaltend in der linken Hand. Die bewegte Szene bildet ein kleines Detail des gesamten Freskos, die sich am untersten Rand des Deckenfreskos abspielt. Das Deckenfresko, in dem der historische Breznreiter verewigt ist, stellt die Gründung des Heiliggeistspitals dar, die von Asam auf 1727 datiert ist. Die Heiliggeistkirche wahrscheinlich von Ludwig dem Kelheimer 1208 als Spital mit Katharinenkapelle gegründet ist die älteste Hallenkirche Münchens und mit dem Spital für Arme und Kranke eng verbunden. Seit 1271 ist die Kirche Spitalpfarrei, seit 1844 Stadtpfarrkirche. Das "Weiberhaus" des Spitals wurde im Jahre 1885 abgebrochen, um den Viktualienmarkt zu erweitern. Der Reiter ist im Decken-Fresko der Heiliggeistkirche am Viktualienmarkt zu sehen – mit einem Schimmel und einer Brezn in der Hand.


Nikon D7000 | AF-S VR Zoom-Nikkor 70-300 mm 1:4.5-5.6 G IF-ED

Kommentare 2

  • Robert Schüller 29. Oktober 2013, 16:42

    Attraktiver Auschnitt mit der Münchner Breze.
    Angenehme und ausgeglichene Farben.
    Und eine interessante Geschichte. Klasse gemacht.

    VG, Robert
  • Vitória Castelo Santos 23. August 2013, 22:56

    Das ist super gut!!!
    LG Vitoria