Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Peter Smiarowski


World Mitglied, Recklinghausen

Bigos

Das polnische Nationalgericht aus Sauerkrat, Wurst, Fleisch, Pilze und Tomatenmark

Das Rezept für Trautel R.

Grundzutaten für Bigos sind:
Sauerkraut und getrocknete Pilze (z.B. Steinpilze), sowie Schweinefleisch, Krakauer oder andere Schlesiche Wurst in unterschiedlichen Mengen
Zutaten
• 1500g Sauerkraut
• 350g Nackenfleisch
• 350g Schweineschulter
• 40g getrocknete Pilze
• 250g Schlesische Wurst alle Sorten
• 2 Zwiebeln
• 2 Eß Löffel Tomatenmark
• 4 Wacholderkörner
• 1 Lorbeerblatt
• 3 Körner Piment
• 30g Schmalz
• 1⁄2l Wasser
• 4 Körner Pfeffer
• Salz


Trockenpilze zunächst in eine Schüssel einweichen. Sauerkraut in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Fleisch und Wurst in kleine Stückchen schneiden (ca. 1x1 cm). Zwiebeln halbieren, in halbe Ringe schneiden und auf dem Schmalz in der Pfanne anbraten. Wenn die Zwiebeln goldbraun sind, gibt man das Fleisch hinzu und brät das Ganze bis das Fleisch auch schön golden angebraten ist. Das abgetropfte Sauerkraut in einen großen Topf geben. Die eingeweichten Pilze in kleine Stücke schneiden und mit in den Topf geben. Der Inhalt der Pfanne (angebratene Fleisch- und Wurststückchen, Zwiebelringe) werden ebenfalls in den Topf gege-ben. Anschließend noch das Tomarenmark, das Lorbeerblatt, die Pimentkörner, die Wacholderkörner und die Pfefferkörner hinzufügen und mit einem halben Liter Wasser übergie-ßen. Das Ganze 2 Stunden leicht köcheln lassen bis das Fleisch weich ist. Vor Ende der Kochzeit mit Salz abschmecken. Während der Kochzeit kann recht viel Flüssigkeit verdunsten. Da es sich aber um einen Eintopf handelt ist darauf zu achten, dass der Bigos nicht anbrennt. Falls nötig kann der Topf immer mit etwas Wasser aufgefüllt werden.

Bemerkungen
Bigos kann gleich nach dem Kochen verzehrt werden. Am besten schmeckt er aber wenn man ihn nach dem Abkühlen 2-3 Tage Kühl lagert, damit die Zutaten Zeit haben ihr Aroma zu entfalten. Bigos wird traditionell mit rustikalem Bauernbrot serviert. Bigos wird gern "auf Vorrat" gekocht, da er beim wiederholten Aufwärmen immer besser schmeckt.

Kommentare 12

Informationen

Sektion
Ordner Essen und Trinken
Klicks 2.704
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Öffentliche Favoriten