Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
833 2

St Mary’s

Eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Bairnsdale sind die Wandmalereien in der römisch-katholischen Kirche St Mary’s. Sie wurden während der Weltwirtschaftskrise vom arbeitslosen italienischen Künstler Francesco Floreani geschaffen.

Bairnsdale [bænsdæl] ist die Hauptstadt des lokalen Verwaltungsgebietes (LGA) East Gippsland Shire in Victoria, Australien. Neben Traralgon und Sale ist die Stadt eines der wirtschaftlichen Zentren im östlichen Victoria. Im Jahr 2006 hatte die Stadt 11.282 Einwohner[1].
Bairnsdale befindet sich etwa 285 km östlich von Melbourne. Zudem ist hier der Ausgangspunkt der Great Alpine Road, die durch die Australischen Alpen führt. In der Nähe befinden sich die Gippsland-Seen sowie die Bass-Straße.
Die Stadt liegt an einer Biegung des Flusses Mitchell, der sie zunächst im Norden und danach im Osten umfließt. Inzwischen gibt es allerdings auch Wohngebiete jenseits des Flusses. In unregelmäßigen Abständen kommt es Überschwemmungen, die allerdings nur die ufernahen Wohngebiete betreffen. Höchststände wurden vor allem in den 1870er und 1890er Jahren, sowie in den 1930er Jahren, 1949 und 1952 erreicht.
Nächstgelegene Städte bzw. Orte sind Paynesville, Lakes Entrance, Bruthen und Metung. Entlang des Princes Highway liegen im Westen Sale und Stratford sowie im Osten Orbost. Im Norden entlang der Great Alpine Road liegen Ensay, Swifts Creek, Omeo und Benambra.

In der örtlichen Aborigine-Sprache hieß die Gegend von Bairnsdale Wy Yung (oder Wy-yung), was eine Art der Löffler bezeichnet, die dort vorkommen. Heute trägt ein Stadtteil nördlich des Mitchell diesen Namen.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Bairnsdale

Kommentare 2