Aktuell kommt es zu Einschränkungen bei der Verfügbarkeit der fotocommunity. Auf der Statusseite kannst du mehr zum aktuellen Vorfall erfahren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

442 8

Fritzla


kostenloses Benutzerkonto, Frankonia

Opi

Unser Opi selig, 93 Jahre alt, mochte das gerne

CanonEos 300 D, Blitz

Kommentare 8

  • Fritzla 27. März 2007, 0:16

    Du triffst den Nagel auf den Kopf, liebe C A R O L I N A
    Aber in dem Fall hatte er zuvor sein Fleisch vom Knöchle abgetrennt bekommen.
    Er musste immer noch unbedingt den Knochen abnagen, damit ja nichts verschwendet wird.
    Danke für Deine Anmerkung und lG Fritzl
  • Carolina J. 26. März 2007, 23:44

    Sehr genügsam euer Opi!
    LG Caro
  • Fritzla 24. März 2007, 0:39

    K A T R I N,
    ich find's nett von Dir, dass Du ihn magst, er war nämlich wirklich ausgesprochen lieb und sanft, kein böses Wort von ihm in den 5 Jahren, in denen wir ihn pflegten und umsorgten.
    LG Fritzl
  • Katrin Simon 23. März 2007, 23:56

    Lass dir schmecken lieber Opi! :o)
  • Fritzla 23. März 2007, 23:05

    Hi, Julia,
    na ja, ich habe halt versucht, seine lebenslangen Eigenchaften und Gewohnheiten für meine Nachkommen fotografisch zu konservieren.
    Hoffentlich bleibt das Foto sodann auch 50 Jahre oder länger drin in der FC!
    Tnx, liebe Julia und lG Fritzl
  • Fritzla 23. März 2007, 13:51

    Hi, Qrt,
    keine Sorge, sei iohne Sorge, lieber Kurt, weshalb sollte er sich wehren, wenn ihm das Bild gefallen hat?
    Und es hat ihm gefallen, er hat sogar gelacht darüber.
    Im Gegensatz zu manchen Menschen hat Opi immer zu dem gestanden, was er getan oder gemacht hat.
  • Qrt Laederach 23. März 2007, 13:31

    Und dein Opi kann sich nicht mal wehren..
    wenn ihm dein Bild nicht so gefallen würde...
    wenn es ihm etwas peinlich wäre...
    (etwas anderes wär’s, wenn du es nur erzählen würdest)
    lg qrt
  • Fritzla 23. März 2007, 12:21

    Opi nagte so gerne immer die Knochen ab, nachdem die Hausfrau das Fleisch vom Knochen gelöst und er es aufgegessen hatte, ließ er sich stets nicht nehmen, eben den Knochen fein säuberlich abzunagen.
    Wozu habe er denn ein Gebiss, meinte er dazu.

    Freut mich, dass er's genossen hat. In der Ewigkeit, jetzt, gibt es weder Fleisch noch Knochen.