Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
439 7

Lutz68


World Mitglied, Vogtland

Kommentare 7

  • Roni Kappel 22. Dezember 2014, 14:21

    Hallo!

    Genial! :-)

    lg,
    Roni
  • Dieter Jüngling 20. Dezember 2014, 22:53

    Expressgut. Das ist gut!
    Wie viele Expressgutsendungen ich selbst abgefertigt habe, weiß ich nicht mehr. Aber die Anmerkungen sagen schon, dass es hierbei nicht um unbedingt "schnelle" Sachen ging.
    Es gab viele Firmen, die ihre Waren als Expressgut verschickten.
    In Georgenthal Thr. gab es eine Puppenfabrik, die für die Firma mit dem Knopf im Ohr produzierte.
    Die großen Kartons, durfte ich nach Bayreuth abfertigen!
    Und in Oberhof, gab es eine "Belegstation" für Bienen.
    Die Kisten mit den Bienen, kamen als Expressgut "Lebende Tiere". Sie wurden in der Tat, besonders schnell und günstig, transportiert.
    Gruß D. J.
  • Lutz68 20. Dezember 2014, 21:59

    Danke Klaus .
  • Klaus Berlin 20. Dezember 2014, 21:54

    Da war doch noch was... ich kenne doch irgendwie noch einen Spruch aus dem Kursbuch!
    Hau-Haus-Gepäckverkehr
    Hau-Haus-Gepäckverkehr
    Klaus Berlin

    Klar doch, das gab`s auch bei der DR.
    Im Kursbuch von 1960 wird es als etwas neues beworben.
    Allerdings galt dies nur in einigen ausgewählten Orten und natürlich gegen Aufpreis.
    Nochmal zum Unterschied: Reisegepäck war damals an das Lösen einer Fahrkarte gebunden, Expressgut ging immer für jedermann.
    BG Klaus
  • Klaus Berlin 20. Dezember 2014, 21:38

    Lutz, da musst Du was trennen:
    Reisegepäck und Expressgut
    Hier ging`s um Expressgut, das waren durchaus auch ziemlich sperrige Sachen (auch Mopeds), aber es war oft sehr unzuverlässig und nicht gerade schonend!
    Reisegepäck (nur Koffer) war da bei der DR deutlich zuverlässiger, auch etwas teurer.
    Es hat heute seinen Preis, das stimmt, aber eines ist sicher: Mit Hermes geht das Gepäck von zu Hause (!) zum Ziel (wie gewünscht) und es ist schnell und absolut zuverlässig. Das gab es bei der DR (auf die ich nie etwas kommen lassen habe) nicht!
    BG Klaus
  • Lutz68 20. Dezember 2014, 20:58

    1998 endete in Ostdeutschland der Transport von Expressgut mit der Eisenbahn .
    Seitdem wird Expressgut auf der Straße transportiert .
    Die Deutsche Bahn AG hat dafür den
    Kooperationspartner HERMES beauftragt .
    Das Angebot wird aber kaum genutzt , da sehr teuer .
    Das kleinste Gepäckstück geht schon bei 17,50 Euro los -
    größere sind noch teurer .
    Mopeds werden inzwichen nichtmehr angenommen .
  • Klaus Berlin 20. Dezember 2014, 20:49

    Ein ganz spezielles Lutz-Foto... sehr gut!
    BG Klaus

    P.S. Ich habe beim Campingurlaub mit meinen Eltern 1970 mal mein Fahrrad per Expressgut nach Beeskow geschickt.
    Jeden Tag war ich auf dem Bahnhof... angekommen ist es nach 3 Wochen einen Tag vor der Abreise und kaputt war`s auch ;o)