Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
593 1

Heike Knapp


Free Mitglied, Ahlerstedt

Damenopfer

Damenopfer

Wie glatt ist dein Gesicht?
Hörst du die Fliesen splittern?
Hast du das Trugbild des Spiegels entlarvt?

Breit- und Längsfugen teilen den Boden zu deinen Füßen
in vierundsechzig Felder ...
rechtwinklig und symmetrisch, schwarz und weiß.

Warum lachst du nicht, wenn Turmmauern klaffen?
Wenn sie geflügeltes Licht ausspucken?
Warum machst du dich nicht davon
auf dem Rücken des Pferdes,
das gerade die Flucht ergreift?

Sieh! Sein Schweif weht, wie eine Standarte.
Weiß, ist die Farbe des Lichts ...

... und auf den Fersen folgt der Schatten.

"Alles nur ein Spiel", behauptest du
und opferst die Dame,
die das Schwert des Königs führt.

Wie blass ist dein Gesicht ...

ist der König das wert?

(Heike Knapp)

Kommentare 1

  • Minolta Knipserin 21. Februar 2009, 21:00

    Ich weiß nicht mir wäre es der König nicht wert. Aber Dein Bild und Gedicht beeindrucken mich zu tiefst, und lassen mich über die Dinge nachdenken, die sonst so gewöhnlich erscheinen.
    LG Minolta