Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Burg Vischering *1

Burg Vischering *1

911 14

Sven Hustede


Pro Mitglied, Chemnitz

Burg Vischering *1

in Lüdinghausen.

"Die verschachtelt angelegte Ringmantelburg zählt wegen Ihres guten Erhaltungszustandes zu den besten Beispielen mittelalterlicher Wehrburgen im nordeuropäischen Raum.

Durch das erste Eingangstor kommt man in die langgestreckte Freiheit, in der an der linken Seite erst das Torhaus, und dann die gotische Kapelle aus dem 15. Jahrhundert liegt. In der Kapelle liegen einige Vorfahren des heutigen Drosten zu Vischering begraben, sie ist deshalb der Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Eine Zugbrücke führt dann über die äußere Gräfte. Durch das mit Wappen, Zinnen und Schießscharten versehene zweite Tor gelangt man in die Vorburg. Hier stoßen linksseitig in 3 Flügeln die Wirtschaftsgebäude aufeinander. Rechterhand liegt das alte Brauhaus und das Backhaus, die durch ein kleines Tor verbunden sind. Durch dieses Tor gelangt man über einen Holzsteg zum Kiepenkerl-Denkmal.

Von der Vorburg, verbunden mit einer Holzbrücke, ragt die Hauptburg unmittelbar aus dem Wasser auf. Sie ist zu dreiviertel als Rundbau ausgeführt, ohne Schmuck, mit einem kleinen Innenhof, der von dem mächtigen Tor und einem Wehrgang behütet wird.

Die Burg entstand im 13. Jahrhundert aus einer Fehde zwischen dem Münsterischen Bischof Gerhard von der Mark und den Herren von Lüdinghausen. Im Jahre 1521 brannte die Burg nieder. Beim Wiederaufbau auf den alten Fundamenten ging durch den Einbau von Fenstern der alte reine Verteidigungscharacter verloren. Auch der 2. Weltkrieg hinterließ deutliche Spuren an der Burg. Nach diversen Instandhaltungsmaßnahmen der Besitzer wurden auch vom damaligen Kreis Lüdinghausen umfangreiche Renovierungsarbeiten vorgenommen.

Der Kreis Lüdinghausen pachtete die Burg 1970 vom Eigentümer Graf Erbdroste zu Vischering. Seit 1975 ist der Kreis Coesfeld Pächter der Burganlage.

Die Burg Vischering beherbergt heute das Münsterlandmuseum, in dem zusätzlich wechselnde Ausstellungen stattfinden, einen Teil Verwaltung des Kreises Coesfeld, die Wohnung des Kastellans und das Café-Restaurant in den historischen Kellerräumen.

Die 3 Räume des Café-Restaurants bieten Platz für ca. 100 Personen, und an warmen Tagen steht zusätzlich ein Biergarten mit 50 Plätzen zur Verfügung.

Das Café-Restaurant bietet außerdem verschiedene Gruppen-Arrangements auf Vorbestellung an:

z. B. Frühstück, Mittagessen, Kaffee-/Kuchentafeln, Westfälisches Abendmahl, Ritteressen, Edelfischmenue, Hochzeitsfeiern mit eleganten Buffets. Für weitere Anlässe sprechen sie die Inhaber Familie Pape einfach an.

Im ehemaligen Torhaus ist ein kleines Lädchen entstanden, das in den Sommermonaten am Wochenende den typischen Besucherbedarf wie Eis, Getränke, Bücher und vieles mehr anbietet."

http://www.burgvischering.de/

Dynax 7D, Sigma EX 28-70mmF/2,8 DF (Asph.)@28mm(entspr. 42mm KB), AS, freihand, Polfilter, f5, 1/1000sek., ISO 200, Ausschnitt (ca.95%)

Kommentare 14