Zurück zur Liste
Abbau großer Gleisanlagen

Abbau großer Gleisanlagen

2.023 8

Siegfried Hecker


kostenloses Benutzerkonto, München

Abbau großer Gleisanlagen

Nachdem viele jahrzehnte die Bundesbahn diese Gleisanlagen nutzte, wird jetzt alles anders.
Immer mehr wird auf die Straße verlegt, auch von der Bundesbahn, die jetzt schon über 70% ihrer Güter auf LKW´s durch die Lande karrt.
Die Gleisanlagen werden abgebaut, das Netz ausgedünnt und somit kommt noch mehr auf die Straße.
Dieses Bild zeigt wie sich die Natur langsam alles zurückerobert.

Kommentare 8

  • XYniel 20. Januar 2008, 17:43

    1. fehlende dichte, ist banales übersichtsfoto, so wird die aussage schwammig, also
    2. bessere position einnehmen, sodass gleisschwellen sich gegen die natur stemmt
    3. formatfrage wichtig, vielleicht quatratisch?

  • Siegfried Hecker 13. Dezember 2007, 11:29

    Hallo Ralf,
    was ist los, verstehe jetzt deine Reaktion nicht,. Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Bei dem Bild selbst ist es leider nicht möglich die Kamera schräg zu halten, zum einen weil ich schon ganz links gestanden bin und da nichts mehr ist was interessant wäre. Zum anderen würde dann noch mehr gegenlicht entstehen. Seitenverkehrt würde noch eine Möglichkeit sein, nur so würde es dann so verlaufen wie du es beschreibst.
    Und nun zu den Anmerkungen:
    Dabei handelt es sich doch nur darum, das keiner Bilder beurteilt, alle sich nur die Fotos ansehen und sonst nichts. Es gibt so viele Foto Communitys im Netz, aber diese hier ist zwar super toll aufgebaut, aber in der Beziehung Beurteilung mit die schwächste. So viele Top Fotografen finden sich hier ein, wobei ich den Eindruck nicht loswerde, das alle ein wenig Angst haben die anderen könnten durch konstruktive Kritik was lernen und auch gut oder sogar besser werden.
    Wie ich darauf komme? ganz einfach, wenn man das Thema anspricht dann bekommt man seine Bemerkungen zu den Bildern und Gott sei Dank meistens nur negative, aber genau die will man ja haben um zu lernen. Frage mich nur warum es jeder gleich so persönlich nimmt
  • † Ralf Scholze 13. Dezember 2007, 6:56

    aha, kamera entsprechend schräg haltend ist nicht möglich. auf der einen seite wg. zu wenig anmerkungen beschweren und auf der andreen seite ...

    man, man, man
  • Siegfried Hecker 12. Dezember 2007, 16:10

    Hallo Ralf,
    da könnte ich das Bild nur seitenverkehrt darstellen, denn eine Aufnahme so wie du es meinst ist aus technischen gründen leider nicht machbar.

    für Caesar,
    Das Foto entstand in München auf der Hauptstrecke Hbf. Richtung Pasing. Standort ist hier die Friedenheimer Brücke mit Blickrichtung gegen Westen, daher auch das Gegenlicht
  • † Ralf Scholze 11. Dezember 2007, 20:40

    Hallo Siegfrie,

    ein spannendes Motiv,wo man so einiges rausholen kann, auch, wenn du wahrscheinlich bis ins Frühjahr warten mußt .

    Tipp meinerseits: Wir lesen in Mitteleuropa von links nach rechts von oben nach unten. Genauso betrachten wir ein Bild, von links oben nach rechts unten. Jetzt muß irgendwas den Blick des Betrachters aufhalten, vom der Reise von links oben nach rechts unten, denn sonst verläßt er das Bild, der Blick des Betrachters. Die Überreste der Schnienenstränge sind ein tolles Gegengewicht, wenn Du sie entsprchend einsetzt, als Gegendiagonale von links unten nach rechts oben

    lg

    ralf
  • Siegfried Hecker 27. November 2007, 17:53

    bei der Bahn bleibt es schon, aber alles auf der Autobahn.
    Nicht nur Schenker fährt für die Bahn.
    Klar schaft das auch Arbeitsplätze, vor allem für fahrer aus den Ostblockstaaten, die billig Fahren. Aber vor allem verlegt man die Lager auf die Autobahn durch Just and Time
  • Andreas ter Horst 27. November 2007, 13:10

    Mit der Schenker-Gruppe als 100%-ige Bahn-Tochter bleibt doch in Wirklichkeit alles bei der Bahn........Oder?

    Gruß
    Andreas
  • Sonja Z. 24. Oktober 2007, 14:13

    Gefällt mir! Grüße, Sonja