Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

Jefaelltmaso


Pro Mitglied
[fc-user:1326594]

Über mich

Quickmessages kommen übrigens nicht an bei mir.


Guten Tag.

"Wer Augen hat, zu sehen, der sehe! Und in unserer schönen Muttersprache hat Sehen eine Bedeutung, die nicht mit optischen Kategorien allein zu erschöpfen ist: Wer Augen hat, zu sehen, für den werden die Dinge durchsichtig - und es müßte ihm möglich werden, sie zu durchschauen, und man kann versuchen, sie mittels der Sprache zu durchschauen, in sie hineinzusehen. Das Auge des Schriftstellers sollte menschlich und unbestechlich sein: man braucht nicht gerade Blindekuh zu spielen, es gibt rosarote, blaue, schwarze Brillen - sie färben die Wirklichkeit jeweils so, wie man sie gerade braucht. Rosarot wird gut bezahlt, es ist meistens sehr beliebt - und der Möglichkeiten zur Bestechung gibt es viele -, aber auch Schwarz ist hin und wieder beliebt, und wenn es gerade beliebt ist, wird auch Schwarz gut bezahlt. Aber wir wollen es so sehen, wie es ist, mit einem menschlichen Auge, das normalerweise nicht ganz trocken und nicht ganz nass ist, sondern feucht - und wir wollen daran erinnern, dass das lateinische Wort für Feuchtigkeit Humor ist -, ohne zu vergessen, dass unsere Augen auch trocken werden können oder nass; dass es Dinge gibt, bei denen kein Anlass für Humor besteht."

Heinrich Böll, Bekenntnis zur Trümmerliteratur (Essay, 1952)


"die tatsache, daß eine (in sinnlicher konvention) hafttechnische fehlerfotografie wirkmäßig gefühlsamer sein kann als ein technisch loser bildfehler, wird auf jene naiv wirken, die schockiert genug sind, zu glauben, daß perfekte technision das wahre foto einer macht auswertet.
(Feindreas Aninger)"

too funky 2 ignore, heute um 10:01 Uhr


casual: Jefaelltmasos Hueftschwung


http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,627623,00.html


----------------------------------------------------------------------------------------------------

"Da stellt man dann Mülltonnen in beliebiger Anordnung hin, nimmt das Ganze in möglichst flauen Farben an einem möglichst trüben Tag auf, schneidet die Mülltonnen an und erklärt das dann wieder zur Kunst... ;-))"

"Das täglich 20-fach gesehene schlechte Bild aus der Doggycam mit den täglichen philosophischen Kommentaren der immer gleichen Leute. Jeder ernsthafte kritische Kommentar wird totgequatscht. Etablierte Kriterien zur Bewertung eines Bildes sind "Mainstream". Im Zweifelsfall ist man eben einfach von der Komplexität des Werkes überfordert. "

"Setz dich in ein Auto, fahre auf die Autobahn, warte bis eine Brücke kommt, drücke auf den Auslöser und das reicht dann für eine Fotocommunity? Wie armselig Fotografie doch sein kann."

"Banal, langweilig, ohne irgendeinen fotografischen Wert.
Sorry - aber dieses Bild ist einfach überflüssig."

"Was hat das denn bitte mit Photographie zu tun.
Sorry...
Das ist jetzt mal ne harte Ansage,aber die muß mal sein...
Billiger Schnappschuß für's Familienalbum...wenn überhaupt!
Absolutes Contra...in jeder Hinsicht!"

"ärgerlich und überflüssig ist hier der Vorschlag für die Galerie, macht nur weiter so, irgendwann wird das dann der bessere Durchschnitt der fc sein."

"Ach du meine Güte, was für ein lächerlicher Versuch einer Provokation im Rahmen des Voting; vermutlich noch vom eigenen Zweitaccount vorgeschlagen ... ;)
So zwanghaft anders sein wollen als der Mainstream ist dann doch auch nicht immer gleich 'Kunst' ... oder geht es um die Kunst des 'Contra'-Sammelns ? Na, daran soll es nicht scheitern ... ;)
C"

"Ist das nun ein Schnappschuß oder ein schlechter Witz?
Contra"

"Vielleicht gibt es irgendwann mal eine Funktion in der Kamera, die solche "Fotos" einfach blockt?"

"Das Bild hat nichts, aber auch wirklich gar nichts an besonderer fotografischer Leistung vorzuweisen.
Könnt ihr bitte mal damit aufhören, belanglose Knipsbildchen durchzuwinken und die wirklich sehenswerten Bilder, die emotional ansprechen, abzulehnen?
Ist ja kaum auszuhalten.

Contra"

"Was soll das denn ??????
C"

"sowas von nichtssagend, dafür hätte ich die kamera nicht gezückt...
contra!"

"solche knippsfotos sehe ich von vielen bekannten wenn sie aus dem urlaub zurückkommen, meistens muss ich irgendwann dabei gähnen......
LG"

"So Bilder hab ich auch gemacht, als ich das letze Objektiv vorm Laden ausprobiert hab. C"

"Ich frage mich, weshalb man dieses Bild überhaupt kommentieren muss?
Zeitverschwendung, oder?
Ein sprachloses Contra!"


"Bild in die Galerie = Unfassbar
Als Lost-Place-Foto = Unfassbar
Was auch unfassbar ist, ist die Tatsache das es echt Menchen hier gibt die sich mit diesem Bild hier wirklich versuchen künstlerisch auseiander zu setzen.
Leute habt ihr Langeweile?
Da gibts nen Mittel gegen: geht raus und macht Fotos!!!
Son Mist wie da oben würde nicht mal die Bildzeitung benutzen für nen Familiendramal-Artikel.

"Das Bild an sich hat schon seine Daseinsberechtigung im Portfolio...
Für die Galerie aber... = Unfassbar!"

"ich möchte ohne umständliches Rumgeklicke das Bild, den Bildtitel und wenigstens einen kurzen Begleittext des Bildbesitzers auf EINEN Blick sehen und lesen.
Erst wenn man danach noch immer Fragen haben sollte, kann ein Bildbesitzer auf längere Eigentexte oder passende Links umschwenken."

"Kinder im Vorschulalter könnten es nicht besser hinbekommen."

"Es ist bezeichnend dass nahezu sämtlichen Eigenvorschläge für die Galerie doch meist mittelmäßige Kunst sind."

"So einen Schrott muss man wirklich mal in Galerie Voten. Als Mahnung für alle."

Kommentare 129

  • elvisfirewolf 11. August 2018, 22:00

    nee...so ganz ohne geht irgendwie nicht. ich find sämtliches drumherum hier zwar saudoof, aber das wird mir mit bestimmtheit überall so gehen. und so lange hier noch ein paar leute sind, deren fotos ich was abgewinnen kann...
  • elvisfirewolf 10. August 2018, 11:40

    du hast mein tiefstes mitgefühl, aber ich kann's leider nicht ändern...
  • elvisfirewolf 10. August 2018, 11:32

    tja, da ich hier als nichtzahler nur 100 bilder einstellen kann, muss ich halt löschen wenns weitergehen soll...
  • 8746nano 27. Februar 2018, 21:50

    Mench Meier!
  • Arnold Braunschweiger 29. November 2017, 23:03

    "im original ist der kopf des bergfinken scharf, hier leider nicht, das ist aber nicht die schuld des Fotografen"
  • Jimi Meine 18. Oktober 2017, 21:27

    Ich würde ja das Krönchen zurückgeben.
    Ist das denn überhaupt möglich?
    Deine anderen Fotos sind 1000 mal interessanter.
    ...
    ...
    Jefaelltmaso
  • elvisfirewolf 27. Juli 2015, 21:18

    "Geh in die Berge und erzähle davon" (L.Trenker, Bergsteiger, Bergführer, Regisseur und Kameramann)

    Meine Intention als "fotografierender Bergsteiger" ist, Einblicke in die faszinierende Welt der Alpen abseits leicht zugänglicher Routen zu geben. Sei es mit Ansichten, die neu sind, oder mit bekannten Motiven aus ungewöhnlichen Perspektiven. Mein Schwerpunkt sind dabei Klettersteige. Denn einerseits erfreuen sie sich zunehmender Beliebtheit, andererseits gibt es noch zu wenig gutes Bildmaterial, an Hand dessen sich Interessierte bei der Tourenplanung über Highlights und Schwierigkeiten informieren könnten.

    Dieses Fotografieren in Klettersteigen folgt eigenen Gesetzen. Gutes Bergwetter ist schlechtes Foto-Wetter. Selbst wenn man im Dunkeln startet, steht die Sonne oft hoch im Zenit, wenn man die fotografisch interessanten Stellen erreicht. Dort hat man immer nur eine Fotochance, weil die Teampartnerin bzw. der Teampartner die betreffende Stelle in der Regel nur einmal durchklettern kann. Und was den Aufnahmestandort betrifft, hat man meist keine Wahl. Die Bergwelt ist leider kein Fotostudio.

    Bei diesen Touren ergeben sich nebenher oft Gelegenheiten für andere Naturfotos, oder man findet Motive, die „normalen“ Wanderern verborgen bleiben, weil sie die Zu- und Rückwege der Steige erst gar nicht begehen. Und so bin ich in den Alpen unterwegs: aus Freude an der Natur und mit Freude am Klettern. Wobei ich mich nicht als Sportler sehe. Sport interessiert mich kaum. Um solche Touren jedoch mit Leichtigkeit und Freude machen zu können, braucht es ein Minimum an Fitness. Und so hat mein Hobby ganz nebenbei einen positiven Effekt auf die Gesundheit.

    ~~~~~~~~~~~~ Mein Dank:

    Mein Dank gilt an dieser Stelle meiner Frau und jenen Freunden, die mich auf solchen Touren geduldig begleiten. Denn ohne „den Fotokrams“ wär ich nicht das Hindernis im Team, das ich als Fotograf zwangsläufig bin.

    ~~~~~~~~~~~~ Zu den Persönlichkeitsrechten abgebildeter Personen:

    Nicht immer kann ich alle auf meinen Fotos abgebildeten Personen um ihr Einverständnis fragen, obwohl ich das anstrebe. Sollte sich Jemand auf einem Bild wiedererkennen und in seinen Persönlichkeitsrechten verletzt fühlen, entferne ich das Bild selbstverständlich sofort aus diesem Forum.
  • elvisfirewolf 29. März 2015, 11:11

    Vater unser............................erlöse uns von dem Bösen.

    Wo ist das Böse :
    Mk 7,23 All dies Böse kommt von innen heraus und verunreinigt den Menschen.

    Was will der Böse :
    Offb 11,18 und daß du die verderbest, welche die Erde verderben!
    DER BÖSE WILL GOTTES SCHÖPFUNG VERNICHTEN
    MIT DEN MENSCHEN UND DURCH DEN MENSCHEN

    Wie kommt der Böse nach INNEN : SÜNDE
    Röm 5,12 Darum, gleichwie durch einen Menschen die Sünde in die Welt
    gekommen ist und durch die Sünde der Tod, und so der Tod zu allen Menschen
    hindurchgedrungen ist, weil sie alle gesündigt haben -

    Die könnten auch wieder hinaus fahren.
    Lk 8,33 Da fuhren die Dämonen von dem Menschen aus und fuhren in die Schweine,


    NICHT IN ALLEN IST DER BÖSE
    1Jo 5,18 Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt;
    sondern wer aus Gott geboren ist, hütet sich, und der Arge tastet ihn nicht an.

    Mt 7,14 Aber die Pforte ist eng, und der Weg ist schmal, der zum Leben führt,
    und wenige sind es, die ihn finden!


    ======================================================

    Hitler oder Putin oder IS oder Kim Jong-un oder Baschar al-Assad. u.s.w.

    Alle Menschen sind sehr schnell mit "BESCHULDIGEN"
    nicht die oder der Mensch ist Böse, sondern der im INNEREN,
    so auch der Co-Pilot Andreas Lubitz, er war NUR ein Opfer.


    Offb 12,12 .....Wehe der Erde und dem Meere! denn der Teufel ist zu euch
    hinabgekommen und hat große Wut, da er weiß, daß er wenig Zeit hat.

    DIE MENSCHHEIT DEM ENDE NAH
    Was sagte 2014, Aussenminister Frank-Walter Steinemeier ?
    Aber das sind erst kleine Anfänge, der Böse HERRSCHT.

    Vater unser......................erlöse uns von dem Bösen.
  • elvisfirewolf 2. Februar 2015, 10:57

    Fotografie=mein Leben


    Es gibt Fotos, die schaue ich mir an und würde mir nichts mehr wünschen, als diesen Moment noch einmal erleben zu dürfen!



    Ich danke euch, für die vielen positiven Anmerkungen! Schön, das euch meine Bilder gefallen, da bin ich ja auf dem richtigen Weg!!!!


    01.11.2014
    Schon wieder so viele freundliche und positive Anmerkungen, ich danke euch ganz doll dafür. Ich lese sie wirklich alle sehr gerne ;)
  • elvisfirewolf 4. Dezember 2014, 6:29

    Ich habe nicht über die klassische Ausbildung zur Fotografie gefunden. Vielmehr fesselten mich Leidenschaft und Begeisterung Objekte und Lebewesen künstlerisch festzuhalten. Als Resultate lasse ich meine Bilder für sich sprechen.
    Vor 14 Jahren habe ich zum ersten Mal angefangen meine Arbeiten zu präsentieren. Zu Beginn zeigte ich meine Bilder Freunden und Bekannten. Die positive Resonanz hat mich dann darin bestärkt, weiterzumachen, an neuen Projekten zu arbeiten und meine Arbeit zu perfektionieren. Da meine eigenen Ansprüche somit ständig stiegen und auch immer noch steigen, wuchs auch der Anspruch an die entsprechende Fotografie-Ausrüstung, Locations und Motiven. Durch meine Freundschaft zu Leuten aus der Bikerszene fand ich sehr schnell die Motive, die mich bis heute begeistern.
    Die funkelnden Kunstwerke aus Stahl und Chrom haben mich so sehr beeindruckt, dass ich mein Können voll und ganz auf die Bikes konzentriert habe.
    Die Faszination Bikes kombiniert mit schönen Frauen in passenden Locations müssen bei meinen Arbeiten eine perfekte Symbiose ergeben. Wenn ich beispielsweise mit viel Bürokratie kämpfe um ein Shooting an einer echten Gefängnismauer zu realisieren, dann muss das Bild meine Botschaft vermitteln und zu einem Monument meiner Erinnerungen werden.
    Die Bikes stehen bei meinen Fotos immer im Vordergrund. Sie sind die Grundlage meiner Arbeiten. Es ist schwer, ein Kunstwerk im richtigen Licht erscheinen zu lassen. Die Schönheit einer Custom-Maschine kann man nicht einfach nur abbilden. Man muss sie durch Licht, Schatten und Farbe würdigen. Meine Art der Würdigung geschieht dadurch, dass ich mein individuelles Verständnis von Kunst in der Arbeit mit ihnen umsetze. Fernab von Mainstream-Fotografie und plumpen, einfarbigen Kartonhintergründen.
    Ich suche immer nach einem Bike, das meinen Fotografensinn anspricht. Wenn Du ein schönes Bike hast, solltest du mit mir Kontakt aufnehmen! Ich werde deine Maschine ins rechte Licht Setzen.
  • elvisfirewolf 17. Oktober 2014, 10:44

    "Das Maß des Wunderbaren sind wir.
    Wenn wir ein alleiniges Maß suchten, so würde das Wunderbare wegfallen, und alle Dinge würden gleich groß sein."

    Georg Christoph Lichtenberg, Mathematiker u. Experimentalphysiker, 1742- 1799
    __________

    "Doch die Tiefe der Sache blieb dem Geschmack verschlossen, denn solche Tiefe nimmt nicht nur den Sinn und (die) abstrakte Reflexion, sondern die volle Vernunft und den gediegenen Geist in Anspruch, während der Geschmack n u r auf die äußerlich Oberfläche, um welche Empfindungen herspielen und woran einseitige Grundsätze sich geltend machen können, angewiesen war."
    Deshalb fürchtet sich der Geschmack vor allen tiefen Wirkungen und - schweigt.

    Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Philosoph, 1770-1831!)
    ___________

    "Da wir die näheren Umstände (der fotografischen Aufnahme) nicht kennen, steht es uns frei, den Raum zwischen dem Sichtbaren und unserem Wissen zu füllen - eine anarchische und nicht vollständig zu schließende Lücke."

    In "The Accidental Masterpiece: On the Art of Life and Vice Versa"
    Michael Kimmelman, Leiter des Kunstressorts der New York Times
    ____________

    "Aller Kunstfertigkeit des Photographen und aller Planmäßigkeit in der Haltung seines Modells zum Trotz fühlt der Beschauer undwiderstehlich den Zwang, in solchem Bild das winzige Fünkchen Zufall, (das) Hier und Jetzt zu suchen, mit dem die Wirklichkeit den Bildcharakter gleichsam durchsengt hat, die unscheinbare Stelle zu finden, in welcher das Sosein jener längst vergangenen Minute das Künftige noch heut und so beredt nistet, daß wir, rückblickend, es entdecken."

    Walter Benjamin, Philosoph, 1892 - 1940
    ____________

    "Bilder, die an ihren beabsichtigten Zielen vorbei und hinein in den dunstigen Äther
    einer anderen Wahrheit segeln. Erfolgreiches Scheitern!"

    Mia Fineman, Fotografiehistorikerin Assistent Curator am Metropolitan Museum NY im Katalog zur Ausstellung gelungener Amateur-Schnappschüsse (Walther Collection)

    ____________

    Die Schönheit (der Natur, Mensch inkl.) war nicht von Alters her Quelle ehrfürchtiger Bewunderung, sie ist viel mehr ein Ergebnis konditionierten Lernens, günstiger Sozialisation, ein Erbe von Erhabenem, Ethos, Philosophie, Religion und Wissenschaft.

    _____________

    Diese Texte sind einer professionellen Deformation geschuldet und in keiner Weise als Belehrung zu verstehen.
  • elvisfirewolf 17. Oktober 2014, 1:19

    :-) Meistens Bewerte ich mit: +++…. oder mit ***…. (auch ohne Kommentare), die Anzahl derselben ist eigentlich egal :-) . Sollten jedoch: ---…. kommen, sollte Frau/Man(n) sich schon Gedanken machen ;-)

    ***Das perfekte Foto brilliert durch seine Charaktereigenschaften in der Schlichtheit!***
  • elvisfirewolf 10. September 2014, 1:05

    Dear friend,

    I am former musician, Theravada layman and relentless independent viator, laced with a bittersweet shot of cultural pessimism (recording culture- and biodiversity is a story of latent loss).
    Felt decades ago my love for the Indian culture - later indigene cultures - turned me into an "ocular person". Together with my fellow traveler and beloved partner (Master of cultural science) we survey Asia/Oceania from the Himalayas to the tropical rainforest and Coral Sea.

    Expect impressions of the last frontiers, Adat-related tribes, festivals, dogmas and rituals of the rich Asian culture..
    ..and some lucky shots.

    OUR VISION: We'd like to reanimate/visualize the incredible only orally relayed dogmas and rituals of the Adat-related culture in the South Pacific region(an example is the renaissance of the amazing balinese Kecak by german anthropologist Walter Spies). The used technique reminds on the epic longtime exposures by Alejandro Chaskielberg. However, we prefer more dramatic sceneries while moonlight, solstice, sharp climatic divides etc.
    The project shall enrich cultural dialogues – crossing borders – in showing and sharing cultural insights. Therefore it is also deeply in touch with unique ways of cultural expression and likes to contribute to their individual preservation.



    SUJET DEDICATED TO RANI*
    Felt decades ago, the real things went away. I followed..

    ---

    -Winner - Outstanding Achievement in Fine Art - International Color Awards
    -1st Place - Outstanding Achievement in Fine Art - Photography Masters Cup
    -Winner ISI Premium Contest 2014 by Leica
    -Gold Medal - PX3 Prix de la Photographie Paris
    -Gold Medal - San Francisco International Photography Awards 2014
    -Winner World Photography Award 2011 / Finalist 2014
    -Winner 2014 International Feature Photographer Competition
    -Finalist 34th Annual Photography Contest 2014
    -Photographer Of The Month - World Photography Organisation
    -Mark Of Excellence Leica Black & White Competition
    -Winner ISI Contest Children 2014 by Leica
    -Winner ISI Contest Sports 2014 by Leica
    -Winner CEWE Sonderpreis ROT
    -Winner ColorFoto Contest "Bewegung"

    Dutzende "Merits", "Mark Of Excellence", "Honorable Mention" u. "Lorbeeren" in div. int. Wettbewerben wie IPA, WPO o. Master's Cup, Epson Pano..
    ..CLICK-sammelnde Gelddruckmaschinen der eher ruinösen Art.

    ---

    Die Globalisierung fordert eine Menschheit, die in einer einzigen Monokultur verschmilzt, einer Massenzivilisation, die Krisen, missachtete Rechte, soziale Enthropie und ökologische Katastrophen hervorbringt.
    (Claude Lévi-Strauss)

    Die gnadenlose Brutalität, mit der die frühindustrialisierten Länder ihren Hunger nach Rohstoffen, Land und Macht zu befriedigen suchten und die den Kontinenten ihre Signatur aufprägte, ist den heutigen Verhältnissen in den westlichen Ländern nicht mehr abzulesen.
    Die Erinnerung an Ausbeutung, Sklaverei und Vernichtung ist einer demokratischen Amnesie zum Opfer gefallen, als seien die Staaten des Westens immer schon so gewesen wie jetzt, obwohl ihr Reichtum wie ihr Machtvorsprung auf eine mörderische Geschichte gebaut ist.
    Stattdessen ist man stolz auf die Erfindung, Einhaltung und Verteidigung der Menschenrechte, praktiziert political correctness, engagiert sich humanitär, wenn irgendwo in Afrika oder Asien ein Bürgerkrieg, eine Überschwemmung oder eine Dürre den Menschen die Überlebensgrundlage nimmt. Man beschließt militärische Interventionen, um die Demokratie zu verbreiten und übersieht dabei, dass die meisten westlichen Demokratien auf einer Geschichte von Ausgrenzung, ethnischer Säuberung und Völkermord beruhen.
    Während sich die asymmetrische Geschichte des 19. und 20. Jh. in den Luxus der Lebensumstände in den westlichen Gesellschaften eingeschrieben hat, tragen viele Länder der zweiten und dritten Welt schwer an der Geschichte, die sie damals mit Gewalt überkam: Nicht wenige postkoloniale Länder haben es niemals zu stabiler Staatlichkeit, geschweige denn zu Wohlstand gebracht; in vielen Staaten wurde die Ausbeutungsgeschichte unter veränderten Vorzeichen fortgeschrieben, und in zahlreichen fragilen Gesellschaften stehen heute die Zeichen nicht auf Besserung, sondern auf weiteren Abstieg.
    Die Klimaerwärmung, ein Ergebnis des unstillbaren Hungers nach fossiler Energie in den frühindustrialisierten Ländern, trifft die ärmsten Regionen der Welt am härtesten; eine bittere Ironie, die jeder Erwartung Hohn spricht, dass das Leben gerecht sei.

    Globalisierung - ein sich beschleunigender Vorgang sozialer Enthropie, der die Kulturen auflöst und am Ende, wenn es schlecht ausgeht, nur noch die Unterschiedslosigkeit bloßen Überlebenswillens zurücklässt.
    Das allerdings wäre die Apotheose jener Gewalt, zu deren Abschaffung die Aufklärung und mit ihr die westliche Kultur den Schlüssel gefunden zu haben glaubte.
    Doch von der neuzeitlichen Sklavenarbeit und der gnadenlosen Ausbeutung der Kolonien bis zur frühindustriellen Zerstörung der Lebensgrundlagen von Menschen, die mit diesem Programm nicht das Geringste zu tun hatten, schreibt die Geschichte des freien, demokratischen, aufgeklärten Westens eben doch seine Gegengeschichte der Unfreiheit, Unterdrückung und Gegenaufklärung.

    Aus dieser (der gegenwärtigen) Dialektik, das zeigt etwa die Zukunft der Klimafolgen, wird die Aufklärung sich nicht entlassen können. Sie wird an ihr scheitern.

    [Welzer , H .: Klimakriege. Wofür im 21. Jahrhundert getötet wird.]



    ---

    Reisen ist besonders schön, wenn man nicht weiß, wohin es geht. Aber am allerschönsten ist es, wenn man nicht mehr weiß, woher man kommt.(Laotse)

    Der Tourist zerstört, was er sucht, in dem er es findet.
    (Enzensberger)

    Auf Reisen gleichen wir einem Film, der belichtet wird. Entwickeln wird ihn die Erinnerung. (Frisch)

    Ein Tourist ist ein Mensch, der auf Reisen geht, um mal was anderes zu sehen u. sich dann beklagt, dass alles so ganz anders ist.

    Als dt. Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muss o. ob schon andere dt. Touristen dagewesen sind.(Tucholsky)

    Die gefährlichste Weltanschauung ist die Anschauung der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.(Humboldt)

    Es ist kein Anzeichen von seelischer Gesundheit sich an eine zutiefst gestörte Gesellschaft anpassen zu können.
    (Krishnamurti)


    ---


    !!! F R E E W E S T P A P U A !!!
    Nach Kolonisierung u. "unnachhaltiger" Globalisierung droht nun der Genozid - dem bereits Hunderttausende zum Opfer fielen. Die Reste unvergleichlicher Kultur- u. Biodiversität stehen auf dem Spiel!


    ---


    Favorisierte Fotografie: Alejandro Chaskielberg, Sebastiao Salgado u. Aue Sobol.


    ---


    Alle von mir ausgestellten Bilder unterliegen dem Urheberschutz.Sie dürfen weder heruntergeladen, kopiert, verändert oder in sonst einer Form genutzt werden !
  • elvisfirewolf 19. August 2014, 8:20

    Hallo,
    Herzlich Willkommen und viel Spaß in der Fotocommunity ;)

    Falls du hier mal Hilfe brauchst, hier ein hilfreicher Link:
    http://www.fotocommunity.de/info/Hilfe

    Das Forum freut sich auch immer gerne über einen Besuch ;)
    http://www.fotocommunity.de/forum/
  • Arnold Braunschweiger 14. August 2014, 13:52

    "Ehrlichgesagt, ich finde die Ablehnung von diesem hervorragenden und extrem seltenen Bild ... welches ich einmal vorgeschlagen hatte für am merkwürdigsten. Diejenigen die bei dem Wachtelkönig Contra gestimmt haben, sollten ihn erstmal versuchen zu fotografieren. So eine Aufnahme gelingt allenfalls einmal im ganzen Leben, und dann nicht mehr.... "

Kenntnisse

  • Fotointeressiert

Ausrüstung

ganz tolle Sachen.