Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

Copy


Free Mitglied
[fc-user:990573]

Kommentare 1

  • Copy 17. Juli 2007, 18:15

    es begann alles Ende der 60er ...

    regelmäßig trafen sich in der Gaststätte meiner Eltern Fotografen und Filmemacher, die hier ihre neuesten Filme und Fotos vorstellten. Aufnahmen machten die Runde und wurden diskutiert.
    Foto- und Filmkameras lagen herum und an das herrliche Geräusch der Filmprojektoren kann ich mich noch gut erinnern. Mein Vater war ebenfalls aktiv und so kam ich mit ungefähr 10 Jahren zu meiner ersten Kamera.
    Ich war infiziert!
    Es folgten verschiedene Modelle (Sucher-/ Spiegelreflex-/ Mittelformat/ Großformat). Fotografiert wurde fast ausschließlich SW.
    Es war der Umgang mit der -damals noch einfachen- Technik. Das Warten auf „den“ Augenblick. Die Spannung, den noch feuchten Film zu begutachten. Den Geruch der Dunkelkammer. Das alles war für mich „Fotografieren“.
    Vieles hat sich geändert, ist komfortabler geworden. Einfacher. Da macht man halt ein paar Aufnahmen mehr. Neulich habe ich in Bezug auf digitales Fotografieren gelesen: „wir leben in einer Wegwerf- und Weglöschgesellschaft“. Ich möchte keinesfalls eine Diskussion entfachen. Es gibt so viele wunderschöne Fotos – und es ist völlig unerheblich ob analog oder
    digital. Ich jedenfalls bin immer öfter mit meiner alten Sucherkamera unterwegs. Ich kann mich an das Aufziehen des Films erfreuen. Die manuelle Zeitenregelung. Das Warten auf die Entwicklung des Dia-Films. Aber, wie bereits gesagt: …für mich begann alles in den 60er.
    Nur manchmal, manchmal wünschte ich meine digitale Kamera dabei zu haben. Weil, sie ist so schnell, so unkompliziert, so…

    Grüße

    Copy
  • 3 2
  • 34 4
Erhalten / Vergeben

Kenntnisse