Feage zu falsch Belichteten Bilder von der Halbautomatik?

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Ellenor-6699 Ellenor-6699 Beitrag 1 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Fotofreks,

Nun ja was soll ich sagen, oft habe ich Konflikte mit schon diversen Kameras gehabt, da sie z.b in der Iso Automatik die Bilder zumindestens im Raw Format zu Dunkel Ablichten. Früher als ich angefangen habe wusste ich nicht das es auch eine Belichtungskorretur gibt, heute bin ich schlauer.

Heute Ärgere ich mich irgendwie das ich viele gute Fotos teilweise um 1 Blende in Lightroom hoch Regeln muss, weil meine Nikon zu dunkel Belichtet hat.

Nun meine Feage wenn ich die Bilder in der Software wieder richtig Belichte ist ja wieder alles gut. Aber für mich ist es nicht Perfekt und es Ägert mich etwas. Wie seht ihr das? Sind diese Fotos Ausschuss, oder ist es üblich? Denn Löschen ist ja auch keine Lösung
TLK TLK   Beitrag 2 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Kurze Antwort: mit RAW kann man dies mit Software korrigieren, mit JPG mW jedoch nicht.
Sprich: hast Du die Bilder in RAW, kannst Du es mit dem RAW Konverter versuchen, ansonsten wird es wohl schwierig.
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 3 von 40
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen.

RAW ist keine Entschuldigung für falsches Belichten.

Nun ist es einmal passiert. Eine Blende zu dunkel läßt sich in der Regel ganz gut ausgleichen. Dafür braucht es nicht zwingend ein RAW und selbst mit RAW sähe es nicht so "perfekt" aus, wie wenn es richtig belichtet wurde.

Außer Dir wird das vermutlich niemand merken.
FBothe FBothe   Beitrag 4 von 40
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Mein Vorschlag für dich lautet: Lass den Quatsch mit dem RAW-Format fürs erste und fotografiere im jpg-Format. Dann brauchst du nachträglich nichts korrigieren.
Ellenor-6699 Ellenor-6699 Beitrag 5 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Meines Erachtens sind die Belichtungskalas z.m bei Spiegelreflexkäms für die richtige Belichtung für JPEG's ausgeleg. Die jeweiligen Automatiken und die nichtige Bildkontrolle im Sucher tragen zu unter und Überbelichtungen bei. Am besten man macht bei Spiegelreflex Kameras ein test Bild, und regelt mit der Belichtungskontrolle nach.
TLK TLK   Beitrag 6 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Natürlich sollte die Belichtung bei der Aufnahme bereits "richtig" sitzen.
Aber wenn man ein wenig zu stark "experimentiert" hat o.ä. und die Belichtung nicht "richtig" sitzt, kann man es eben via Software versuchen - die Betonung liegt auf dem Wort "versuchen".
Ellenor-6699 Ellenor-6699 Beitrag 7 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich meine irgendwie ist das doch traurig, man Bezahlt ne Menge Geld für Kamera Ausrüstung und Bearbeitungs Software. Und die Kameras liefern Automatik Pogramme ab, wo man später die Belichtung in der Software nach Regeln muss. Oder man regelt mit der Belichtungskorrektur ständig nach
Jan Böttcher Jan Böttcher Beitrag 8 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Ellenor-6699 21.12.19, 11:17Zum zitierten BeitragIch meine irgendwie ist das doch traurig, man Bezahlt ne Menge Geld für Kamera Ausrüstung und Bearbeitungs Software. Und die Kameras liefern Automatik Pogramme ab, wo man später die Belichtung in der Software nach Regeln muss. Oder man regelt mit der Belichtungskorrektur ständig nach
Würde die Kamera gleich alles richtig machen, wäre die teuer bezahlte Software doch wertlos.

Manche Leute (verlorene Seelen, man nennt sie Amateure) machen einfach .jpg mit Vollautomatik und sind mit den Ergebnissen zufrieden, und dann und wann machen Sie Gegenlichtkorrektur (nachdem sie Tips bekommen haben).

Andere Leute (Profis und engagierte Amateure) wissen, daß man nur mit teuer bezahlter Bearbeitungssofttware und raw das Optimum raushohlt. Würde dann die Kamera gleich alles richtig machen, brächte es erhebliche Frustrationen mit sich!

Du mußt Dich entscheiden! Willst Du (etwa) ein "Amateur" sein, oder ein Profi oder wenigstens ein engagierter Amateuer?
MatthiasausK MatthiasausK Beitrag 9 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ja, Nikon, immer wieder Nikon.
Mit CANON wär das nicht passiert!
Christian Gigan Weber Christian Gigan Weber   Beitrag 10 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: FBothe 20.12.19, 22:50Zum zitierten BeitragMein Vorschlag für dich lautet: Lass den Quatsch mit dem RAW-Format fürs erste und fotografiere im jpg-Format. Dann brauchst du nachträglich nichts korrigieren.Ich werte das mal als Joke ;-)
FBothe FBothe   Beitrag 11 von 40
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Christian Gigan Weber 21.12.19, 15:02Zum zitierten BeitragZitat: FBothe 20.12.19, 22:50Zum zitierten BeitragMein Vorschlag für dich lautet: Lass den Quatsch mit dem RAW-Format fürs erste und fotografiere im jpg-Format. Dann brauchst du nachträglich nichts korrigieren.Ich werte das mal als Joke ;-)

Nein. Entspannteres Fotografieren im jpg-Format.
Christian Gigan Weber Christian Gigan Weber   Beitrag 12 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: FBothe 21.12.19, 16:01Zum zitierten BeitragNein. Entspannteres Fotografieren im jpg-Format. Nun denn!
Ellenor-6699 Ellenor-6699 Beitrag 13 von 40
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ok mal Hand auf eure Herzen, was habt ihr denn für Erfahrungen gemacht seitdem ihr mit dem Fotografieren angefangen habt mit der Belichtung? Habt ihr jedes Bild Perfekt Belichtet oder musste euch auch das ein oder andere mal die Software helfen?
Lars Ihring Lars Ihring   Beitrag 14 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Ellenor-6699 30.12.19, 13:40Zum zitierten BeitragOk mal Hand auf eure Herzen, was habt ihr denn für Erfahrungen gemacht seitdem ihr mit dem Fotografieren angefangen habt mit der Belichtung? Habt ihr jedes Bild Perfekt Belichtet oder musste euch auch das ein oder andere mal die Software helfen?

Am Ende gehört die Software einfach dazu. So wie man damals in der Dunkelkammer das fertige Bild vom Negativ entwickelt hat, so ist eben auch die Software ein Teil des Prozesses des Fotografierens.

Das ein Bild - so wie es aus der Kamera kommt - fertig ist, ist in 99,9% der Fälle ein Mythos. (Außer Dia-Fotografen, die haben durchaus perfekt gestaltete und belichtete Dias produizert.) Aber alle anderen haben die Möglichkeiten der Dunkelkammer genutzt, um ihre Bilder zu optimieren.

Nichts anderes macht die Software - eben nur schneller und einfacher als die DuKa.

LG!
Zuletzt geändert von Lars Ihring am 30.12.19, 15:09, insgesamt 1-mal geändert.
kmh kmh Beitrag 15 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Ellenor-6699 30.12.19, 13:40Zum zitierten BeitragOk mal Hand auf eure Herzen, was habt ihr denn für Erfahrungen gemacht seitdem ihr mit dem Fotografieren angefangen habt mit der Belichtung? Habt ihr jedes Bild Perfekt Belichtet oder musste euch auch das ein oder andere mal die Software helfen?

Ich habe anfangs nicht in raw fotografiert und bedauere dies sehr. Natürlich habe ich oft nicht perfekt belichtet und würde dies gerne mit EBV "retten". Das geht mit jpg wesentlich schlechter.

Es kommt eben auch darauf an, was Du fotografierst. Wenn Du ein Motiv nach langem Nachdenken gewählt hast und zu der Stunde, welche die beste Beleuchtung bietet das Foto in aller Ruhe anfertigst, solltest Du eine perfekte Belichtung haben. Anders sieht es aber aus, wenn Du eine Situation fotografieren willst, die ungünstige Beleuchtung hat und auch womöglich sich schneller bewegende Objekte, z.B spielende Kinder beim Familientreffen. Ja, es soll Leute geben, die sowas gerne fotografieren. Ist natürlich keine große Kunst, aber eben doch eine Kunst, dies so zu machen, dass sich nachher alle freuen, einschließlich dem Fotografen. Hier hilft raw ungemein.
vG Markus
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben