Verlaufsfilter - Günstige Alternativen?

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
FishTown FishTown Beitrag 1 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Moin zusammen,
ich habe da mal eine Frage.......

Verlaufsfilter sind ganz sicher eine tolle Methode, um z.B. bei einer Landschaftsaufnahme den Himmel anzupassen. Aber ein guter Verlaufsfiltersatz geht ja auch ganz schön ins Geld!
Eine Alternative wäre ja, das ohne VF gemachte Foto im Nachhinein zu bearbeiten, um den gleichen Effekt zu erzielen, oder gleich eine Belichtungsreihe zu erstellen.
Was mich interessieren würde, wäre groß die Qualitätsunterschiede gegenüber der Variante mit VF wären
Ich freue mich schon auf Eure Antworten....
Landschaftsfotografie-Pfalz.de Landschaftsfotografie-Pfalz.de   Beitrag 2 von 14
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Einen Verlaufsfilter setzt du ja nicht ein, bloß weil du einen hast.
Du setzt ihn ein, wenn der Dynamikumfang der Aufnahme sehr hoch wird.

Dies bedeutet natürlich, dass du auch mit einem nachträglichen Verlaufsfilter in der Bearbeitung nicht sehr viel weiter kommst, da das Ausgangsmaterial schon nicht gut ist.

Belichtungsreihe geht auch, aber wenn du Wind hast, bekommst du Artefakte wenn die Bilder zusammengesetzt werden ( bsp. in Blättern oder Gräsern etc.).
Thomas Braunstorfinger Thomas Braunstorfinger   Beitrag 3 von 14
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Alternative zu den Verlaufsfiltern ist das HDR-Verfahren, bei dem eine gute Software wie photomatix das "Deghosting" bei Bewegung im Bild elegant automatisch übernimmt.
Dieses Verfahren hat geniale Möglichkeiten (weil die "Helligkeitskante" ja nicht immer der Horizont sein muss), allerdings kann man auch ganz schreckliche Bilder damit erzeugen. Man sollte sich aber in jedem Fall damit beschäftigen.
Bei diesem Motiv z.B. wollte ich dramatische Wolken, aber keinesfalls einen Schatten auf dem Felsen rechts vorne:

Anse Marron / La Digue Anse Marron / La… Thomas Braunstorf… 01.12.18 4

ciao
Thomas
FishTown FishTown Beitrag 4 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Vielen Dank für die Tipps!

@Landschaftsfotografie-pflaz.de
Mir ist schon klar, dass für diesen Einsatzzweck der Verlaufsfilter der Goldstandard ist. Ich werde mir bestimmt auch irgendwann einen zulegen, aber bis dahin fand ich die Frage interessant, ob es vielleicht einigermaßen akzeptable Alternativen gibt....:)

@Thomas Braunstorfinger
Das Degosthing wende ich mit Aurora HDR an; habe aber keinen Vergleich, wie gut diese Funktion dort ist. Ich arbeite übrigens nur mit Aurora HDR und Luminar 4. Aber ich werde es demnächst auch mal mit Photomotiv probieren!
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 5 von 14
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Bei einer - wie auch immer gestalteten - Montage einer Belichtungsreihe bist Du natürlich viel flexibler als mit einem Graufilter. Da ist ein Grauverlauffilter heute nur noch interessant, wenn sich viel im Bild bewegt was im Übergangsbereich der hellen und dunklen Aufnahme(n) liegt oder wenn Du die Berarbeitung scheust.

Ich habe schon ewig kein Grauverlauffilter mehr verwendet.
FishTown FishTown Beitrag 6 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@Hermann Klecker
Im Gegenteil - ich bearbeite fast so gerne wie ich fotografiere :)
Ich bin aber begeisterter "Lehrling" bei YouTube . Schau Dir mal spasseshalber die Tutorials von Dennis Siebert (Shadow und Light Fotografie) an, der arbeitet sehr viel mit Verlaufsfiltern und die Ergebnisse sind Hammer!
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 7 von 14
3 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich werde sicher keinen erwähnenswerten Teil des Rests meines Lebens in der YouTube-Universität vergeuden :-)

Schon mal gar nicht mit Beiträgen, die primär dem Zweck dienen, bestimmte Hardware an den Mann zu bringen.
FishTown FishTown Beitrag 8 von 14
2 x bedankt
Beitrag verlinken
@Hermann Klecker
Kann ich verstehen, aber ich trenne da die Spreu vom Weizen.......!
Es geht mir auch auf den Geist, wenn bei YouTube 17 jährige Qiuietschies, die vielleicht gerade an ihrem Hauptschulabschluß gescheitert sind, mir erklären wollen, wie das Leben funktioniert!
Ich habe mein Fotowissen und das über Fotobearbeitung aber von seriösen Youtubern wie Dennis Siebert, Rene Lédrado, Bjoern Ruhwehdel, Jim Nix, Benjamin Jaworskyi, Gary McIntire, um nur einige zu nennen, und dafür bin ich sehr dankbar!
Verkaufen wollen ja irgendwie alle; sogar mein geschätzter Hausarzt mit seinen IGEL-Leistungen!
SP3.2 SP3.2 Beitrag 9 von 14
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: FishTown 26.02.20, 12:00Zum zitierten BeitragVerlaufsfilter sind ganz sicher eine tolle Methode, um z.B. bei einer Landschaftsaufnahme den Himmel anzupassen. Aber ein guter Verlaufsfiltersatz geht ja auch ganz schön ins Geld!spar dir dein geld.

Zitat: FishTown 26.02.20, 12:00Zum zitierten BeitragEine Alternative wäre ja, das ohne VF gemachte Foto im Nachhinein zu bearbeiten, um den gleichen Effekt zu erzielen, oder gleich eine Belichtungsreihe zu erstellen.ist die deutlich bessere lösung.

Zitat: FishTown 26.02.20, 12:00Zum zitierten BeitragWas mich interessieren würde, wäre groß die Qualitätsunterschiede gegenüber der Variante mit VF wären
Ich freue mich schon auf Eure Antworten....
mit bildbearbeitung bist du wesentlich flexibler - stärke, maskierung, verlauf

-> im regelfall reicht eine aufnahme für die bearbeitung. in "extremfällen", bei denen dir ein filter auch nicht geholfen hätte, kann man eine belichtungsreihe machen. die grauverlaufsfilter sind halt noch aus der "analogen-zeit".

gl
stefan
RMKraemer RMKraemer Beitrag 10 von 14
2 x bedankt
Beitrag verlinken
IMHO hat ein Grauverlauf-Filter nur bei Video einen deutlichen Mehrwert. Für Fotografie sind eher 1-2 ND-Filter und/oder Polfilter deutlich ausreichend.

Wenn ich einen "dramatischen Wolkenhimmel" will, mach ich das mit entsprechenden Werkzeugen in der Software wie früher in der Dunkelkammer durch z.B. abwedeln oder nachbelichten von Teilen der Bearbeitungsebene.

Gruss und wech
Hotzenwäldler Hotzenwäldler   Beitrag 11 von 14
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Billig kann auch schön teuer sein.....
Ich selbst verwende von NISI diese Grau und Grauverlaufsfilter.

Sie haben für mich einen entscheidenden Vorteil,
diese reinigen unter fließend lauwarmen Wasser quasi von selbst.
Danach noch etwas abtupfen und fertig. Kein Spray oder Spülmittel.
Im Handling einfachst zu bedienen.

Sie sind ihren Preis Wert.
Aber nicht Preiswert.

Hier einmal ein Beispiel

Licht ins dunkle Licht ins dunkle Hotzenwäldler 19.12.18 69
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 12 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Hotzenwäldler 11.03.20, 15:44Zum zitierten BeitragGrauverlaufsfilter

ein buchstabe zu viel.

ist wie schafskäse. man sagt doch auch nicht kuhskäse/ziegenskäse usw.
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 13 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: RMKraemer 29.02.20, 11:32Zum zitierten BeitragWenn ich einen "dramatischen Wolkenhimmel" will, mach ich das mit entsprechenden Werkzeugen in der Software

man kann sich das leben auch schwer machen. mal davon abgesehen, dass nicht jeder diese technik beherrscht oder seine bilder derartig am rechner bearbeiten mag. im grunde kann ja jeder machen, was er will und es gibt oft viele wege, zum gleichen ergebnis zu kommen.

was mich angeht, so möchte ich mich nicht an den rechner setzen und an den dateien herumbasteln. mehr als tonwertkorrktur, lt. farbkorrekturen und nachschärfen will ich gar nicht machen.
kmh kmh Beitrag 14 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Photonenbändiger 13.03.20, 11:09Zum zitierten Beitrag mehr als tonwertkorrktur, lt. farbkorrekturen und nachschärfen will ich gar nicht machen.

Genau damit kannst Du den Himmel "dramatisch" verändern, sowohl im positiven, wie auch im negativen Sinne. Geht flott.

vG Markus
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben