Fehler beim Entwickeln?

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
kokiyo kokiyo Beitrag 1 von 36
0 x bedankt
Beitrag verlinken
hallo,

bin seit kurzem dank ebay im besitz einer m.e. nach günstig erstandenen yashica mat 124g und übe mich seitdem in der MF-fotografie sowie im Entwickeln von s/w filmen.
mir fällt jedoch auf dass sich bei allen negativen ein grauer schleier/streifen am rand befindet.
verwende als entwickler ca 500ml microphen. am boden der entwicklerdose wird für rollfilme jedoch 580 ml vorgeschrieben...könnte hier der fehler liegen? oder aber waren es fehlerhafte filme?
achja...weiters sieht man auf den negativen bisweilen die markierungen/punkte/zahlen vom aufdruck am schutzpapier.


bin für jeden tipp dankbar

lg

kokiyo
kokiyo kokiyo Beitrag 2 von 36
0 x bedankt
Beitrag verlinken
beispiel:


fehler beim entwickeln? fehler beim entwi… kokiyo 20.01.13 0
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 3 von 36
0 x bedankt
Beitrag verlinken
also deine Vermutung ist schon richtig würde ich sagen: zu wenig Entwickler :-(
ich nehm für Rollfilm immer etwas mehr als auf der Dose angegeben

die durchbelichteten Punkte /Zahlen lassen auf massiven Lichteinfall schließen
sind die eher am Anfang oder am Ende des Films ?
Willy Brüchle Willy Brüchle   Beitrag 4 von 36
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich würde eher schätzen, dass du auch zu wenig Fixierer genommen hast, falls der dunkle Streifen nicht durch Lichteinfall kommt. Ein Mangel an Entwickler würde den oberen Rand heller machen, er ist aber dunkel. MfG, w.b.
Willy Brüchle Willy Brüchle   Beitrag 5 von 36
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Nachtrag: Bei nochmaligem Betrachten des Bildes fällt mir auf, dass der dunkle Streifen nicht oben, sondern neben, also zwischen 2 Bildern ist. Das muss Lichteinfall sein, der aber auf dem Positiv hell erscheinen müsste - also wäre der helle Bildteil betroffen. Ich kenne die Kamera nicht, und weiss nicht, ob der Verschluss von neben oder von oben abläuft. Möglich ist, dass der Verschluss ungleichmässig läuft und daher das Bild nicht gleichmässig aussieht. MfG, w.b.
P.S. Beim vorigen Beitrag habe ich mich vertan - das Negativ würde heller, wenn der Entwickler nicht reicht. Es ist aber ein Positiv. Die Frage bleibt, ob der Streifen auf dem Film oben ist, oder zwischen zwei Bildern.
kokiyo kokiyo Beitrag 6 von 36
0 x bedankt
Beitrag verlinken
erstmal danke für die antworten!

die punkte/zahlen finden sich nicht auf allen bildern, jedoch auch in der mitte des films....
zum lichteinfall : die abbildung der punkte würde ja auf ein nicht 100% dichtes kameragehäuse schließen lassen.
im labor entwickelte (farb-) negative zeigen diese fehler nicht:


bamboo bamboo kokiyo 20.01.13 0


allerdings weiß ich nicht mehr, ob ich die kamera bei den farbfotos im lederetui hatte....das würde einen ev. lichteinfall ja minimieren. die s/w fotos wurden definitiv ohne etui gemacht.

der graue streifen befindet sich durchgehend am filmrand...also nicht zwischen den aufnahmen

lg

kokiyo
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 7 von 36
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wenn die Punkte mal nicht einfach nur Staub sind.

Wie sehen die denn auf dem Film aus?

Ein Scan eines ganzen Filmstreifens, egal ob negativ oder invertiert, ist bei solchen Fragen immer etwas hilfreicher. Ich tippe aber auch auf die fehlenden 80ml. Das ist ja etwa 1/6 und so viel macht es auch im Bild aus. Passt also perfekt, auch vom Erscheinungsbild her. Oben an der Spirale halten sich Tropfen nach dem Kippen, also wird dort der Film etwas mehr mit wirksamen Stoffen benässt.
Peter-W Peter-W   Beitrag 8 von 36
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Mach doch mal ein ganz billiges Experiment nimm deine Entwicklerdose und einen Messbecher leg die spulen in die Dose so als ob sie mit Rollfilm geladen ist und füll dann einen ½ Liter Waser ein. Wenn die Spulen komplett bedeckt sind dürfte die menge als Fehler ausscheiden, wenn nicht erklärt sich der Rest von selbst.
LG Peter-W
kokiyo kokiyo Beitrag 9 von 36
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Hermann Klecker 20.01.13, 15:42Zum zitierten BeitragWenn die Punkte mal nicht einfach nur Staub sind.

Wie sehen die denn auf dem Film aus?



also da sind neben den erwähnten punkten eindeutig zahlen.


zahlen zahlen kokiyo 20.01.13 0
kokiyo kokiyo Beitrag 10 von 36
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Peter-W 20.01.13, 16:06Zum zitierten BeitragMach doch mal ein ganz billiges Experiment nimm deine Entwicklerdose und einen Messbecher leg die spulen in die Dose so als ob sie mit Rollfilm geladen ist und füll dann einen ½ Liter Waser ein. Wenn die Spulen komplett bedeckt sind dürfte die menge als Fehler ausscheiden, wenn nicht erklärt sich der Rest von selbst.
LG Peter-W


danke für den tipp...mach ich
Peter-W Peter-W   Beitrag 11 von 36
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Die Zahlen stammen zweifelsfrei vom Deckungspapier und resultieren von Falschlicht. Das muss aber schon ganz schön stark sein da es sich durch das Papier abzeichnet. Die 16 ist die Bildangabe für das 6x4,5 Format. Da bekommt man aus einem 120 Rollfilm 16 Aufnahmen.
Natürlich müsst man genau wissen wie deine Labor abläufe sind um die 100% auszuschließen, aber ich vermute mal das du den Film im belichteten Zustand nicht Tagelang der Sonne ausgesetzt hast.
LG Peter-W
MatthiasausK MatthiasausK Beitrag 12 von 36
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Es scheint ja ein Problem zu sein, das nur beim SW-Film vorkommt. Beim Farbfilm war scheinbar alles OK?
Damit sollte man auf der Filmseite und nicht auf der Kameraseite nach dem Fehler suchen. Oder Du hast bei diesem Film beim Einlegen oder Rausnehmen einen fehlergemacht und Lichteinfall verursacht.

Film: War der SW-Film eventuell uralt?
Man hat hier schon öfter gelesen, daß das Problem von Punkten und Zahlen, die eigentlich aufs Schutzpapier gehören daher rührt, daß Farbstoffe von Schutzpapier auf den Film gewandert sein sollen. "Uralt" könnte auch für die Schleier ursächlich sein.
Peter-W Peter-W   Beitrag 13 von 36
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: kokiyo 20.01.13, 14:57Zum zitierten Beitragallerdings weiß ich nicht mehr, ob ich die kamera bei den farbfotos im lederetui hatte....das würde einen ev. lichteinfall ja minimieren. die s/w fotos wurden definitiv ohne etui gemacht.
kokiyo


Bei der Benutzung des Farbfilms war die Kamera wahrscheinlich in der Tasche.
Fehler können auch plötzlich endstehen.
Theoretisch währ auch noch denkbar das das Abdeckpaier nicht richtig Lichtdicht ist, aber das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.
kokiyo kokiyo Beitrag 14 von 36
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das experiment hat ergeben, daß 500ml definitiv zu wenig sind um die spirale komplett zu bedecken...also das problem mit dem grauen randbereich scheint geklärt...danke nochmal für den tipp.

Der s/w film wurde zumindest neu gekauft...muss mal nachsehen ob ich die verpackung noch irgendwo hab bez. Ablaufdatum. Die belichteten filme wurden relativ bald entwickelt und natürlich nicht tagelang hellem licht ausgesetzt.

Wäre also ein undichtes kameragehäuse als ursache für diese markierungen möglich?
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 15 von 36
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: kokiyo 20.01.13, 17:49Zum zitierten BeitragWäre also ein undichtes kameragehäuse als ursache für diese markierungen möglich?
dafür müsstest du uns mal das ganze Negativ zeigen.
Sicher nicht ausgeschlossen aber für mich fraglich
Das Gehäuse deiner Kamera lässt eigentlich von Hinten sicher kein Licht durch.
Der Fehler könnte darin liegen, dass die Rolle nach der Entnahme aus der Kamera oder bereits beim EInlegen seitlich sehr viel Licht bekommen hat.
Einen Konfektionsfehler möchte ich aber auch nicht ausschließen.
Welchen Film hast du verwendet (Marke und Empfindlichkeit)?
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben