Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Anja Wollschlaeger


Basic Mitglied, Duisburg

Zeche Zollverein,Spiegelung

Minolta 600 si, 28-70/2,8 Sigma. 2004.
Habe erstmals eine Tonwertangleichung bei PS durchgeführt. Scan vom S/W Negativ Kodak T400 CN.
Ist immer noch etwas verzerrt, aber diese "§$&%!! Funktion "Perspektivisch verzerren" wollte nicht so, wie ich. D.h. statt nur an einer Stelle zu zerren, wurde das Bild an der gesamten Seite gleichmäßig breiter/dünner. Für Infos zur Behebung wäre ich dankbar.

Kommentare 6

  • Björn Pedersen 14. Juni 2005, 23:31

    Klasse! Diese Speigelung und die Umwandlung in s/w gefallen mir!

    LG Björn



  • Domino 11 11. Juni 2005, 22:00

    zwischendurch mal ein natürliches (unbearbeitetes) foto ist doch auch noch mal richtig klasse - und die spiegelungen sind wirklich gut.
    wenn ich dich bekannt machen dürfte:



    liebe grüße,
    nina
  • Rainer eSCeHa 7. Juni 2005, 12:32

    Das Motiv würde mich ja auch begeistern...!!
    Gefällt mir in dieser nüchternen Darstellung gut.
    Du kannst doch in PS sowohl perspektivisch zerren und auch so dass Du die einzelnen Eckpunkte einzeln bewegen kannst....fällt mir grad´ der Name der Funktion nicht ein... - jedenfalls unter "Transformieren".

    LG Rainer
  • K.-P. Schneider 6. Juni 2005, 16:50

    Lass erst einmal die Autotonwertangleichung drüberlaufen (meist passt das fast) und dann erst mit der Tonwertangleichung Lichter - Mitteltöne oder und Schatten angleichen.
    Beim Verzerren kannst du die 6 Anfasspunkte einzeln ziehen :-)
    Gruß Peter
  • Holger V. 5. Juni 2005, 22:59

    Jepp, kommt doch echt gut so.
    Gruß,
    -Holger-
  • Michael C. K. 5. Juni 2005, 20:38

    Gelungenes Bild... Endlich füllt sich das Becken wieder mit Regenwasser.

    Deine Zeche ist übrigens die Kokerei Zollverein, wo die Kohle in Koks gewandelt wurde ;o).

    Gruß
    Micha