Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Wer weiß das noch?

Wer weiß das noch?

436 5

romanus aus Noricum


Complete Mitglied

Wer weiß das noch?

Juli 1936 - die Geburtsstunde von AUSTRO-TATRA
Pläne eine eigene Fertigung in Wien aufzuziehen gab es schon lange und der erste Schritt dazu war der Aufkauf der Konkursmasse der GROFRI-Werke (Wien Atzgersdorf, heutige Gartenmöbelfabrik Karasek&Co.) Anfang der 30er Jahre. Die schwierige wirtschaftliche Lage der damaligen Zeit verhinderte jedoch eine Umsetzung dieser Pläne. So zögerte sich die eigentliche Firmengründung von AUSTRO -TATRA bis Mitte der 30er Jahre hinaus.
Die im Juli 1936 neu gegründete Firma „kaufte“ vom tschechischen Mutterhaus alle Besitzungen in Österreich auf und war dem Gesellschaftsvertrag nach mehrheitlich in Österreichischem Besitz. Des weiteren wurde das Areal in der Simmeringer Hauptstraße flächenmäßig erweitert, und der Maschinen- und Personalstand aufgestockt. Damit konnte Schritt für Schritt die Fertigung der Bauteile (auch die der mechanischen Teile wie Motor, Getriebegehäuse, etc.) aufgenommen werden, sodass ab April 1937 die Fahrzeuge aus zu fast 100% in Österreich gefertigten Komponenten bestanden. Folglich konnte der Kaufpreis um den Anteil des Zolles um ca. 40% gesenkt werden.

Produziert wurde bei AUSTRO-TATRA die populäre Type 57 (A) und zwar hauptsächlich die Version Limousine oder Cabrio-Limousine. Der Kunde konnte aber auf Wunsch auch eine LKW-Variante bestellen. Die Besonderheit der LKW-Variante ist, dass sie ausschließlich in Wien ab Werk angeboten wurde.

Dass diese Fahrzeugtype mit ihren typischen TATRA -Konstruktionsmerkmalen wie luftgekühlter Motor, Zentralrohrrahmen und Pendelachse von den Österreichern angenommen wurde, bestätigen die Zulassungszahlen des Jahres 1937. Diese weisen AUSTRO -TATRA als Nummer 2 aus. Auch das Österreichische Bundesheer interessierte sich für die Fahrzeuge aus Wien-Simmering und für Sommer 1938 war die Lieferung eines allradgetriebenen Kommandowagens vorgesehen. Doch der Einmarsch von Hitler-Deutschland im März 1938 verhinderte dieses Projekt und veränderte die Situation der Firma AUSTRO -TATRA schlagartig zum Negativen.

Kommentare 5

  • Theo D´Or 10. Januar 2008, 12:08

    Ah! Tata! Indian Autos! Goodi good!
  • Marco Ullrich 9. Januar 2008, 22:21

    Sehr schönes Detail!

    Gruß

    Marco
  • alesiG 9. Januar 2008, 22:19

    Wenn ich das Bild so sehe,und mir das Auto versuche vorzustellen muss ich passen schade.
    Gute Detailaufnahme.
    l.G.Didel Dadel
  • Biella 9. Januar 2008, 14:27

    Ein schönes, erstaunlich gut erhaltenes Detail. Und eine interessante Erläuterung.

    klaus
  • Gerlinde File 9. Januar 2008, 14:25

    Von Autos versteh ich zwar nicht einmal gar nix, aber ich finde, Du hast da ein tolles Bild hingekriegt: Ausschnitt, Farbgestaltung, das Kreuz, das entstanden ist - da kann auch ein Anti-Auto-Freak was damit anfangen.
    LG .... Gerlinde