Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Warum einfach (fotografieren), wenn es auch schwerer (zu montieren) geht???Forumsfrage

Warum einfach (fotografieren), wenn es auch schwerer (zu montieren) geht???Forumsfrage

1.873 4

Martin Rodan


World Mitglied, Neustadt am Rübenberge

Warum einfach (fotografieren), wenn es auch schwerer (zu montieren) geht???Forumsfrage

Warum einfach (fotografieren), wenn es auch schwerer (zu montieren) geht???

Zum Originalbild von: http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/618789

Zum Forum:
http://www.fotocommunity.de/forum/read.php?f=11&i=148904&t=148904

Im EBV-Forum kam die Frage auf, ob es wohl möglich sei, nachträglich per Bildbearbeitung, eine Bodenspiegelung einzufügen.
Mit einem Hinweis darauf, dass die heutigen Bildbearbeitungsprogramme nur zweidimensional arbeiten würden, hielt ich (persönlich) dieses Ansinnen für fast unmöglich, da bei einer realistischen Spiegelung, Elemente sichtbar sein müssten, welche in einem „Frontbild“ nicht enthalten sind. Bestenfalls kann man die gewünschte Spiegelung nur grob andeuten.
Nun bin ich, was die EBV angeht, bestenfalls ein fortgeschrittener Anfänger und die Spezialisten unter Euch können weitaus bessere Resultate erzielen.

Einige Zeilen noch zu meiner Version: Da mir das Ausgangsbild (High Key) zu hell war, habe ich es dupliziert und per Ebenenmodus (Multiplizieren, 75%) abgedunkelt.
(Mein alter Zweit-TFT hat zwischen dem Strickpullover und dem alten Hintergrund gar keinen Unterschied mehr angezeigt, alles war weiß und selbst beim neueren Hauptbildschirm, musste ich an einigen Stellen schon flach von der Seite schauen, um beim freistellen nicht ins Gewebe zu geraten.)
Das Model wurde freigestellt und ein neuer Hintergrund eingefügt (abgedunkelte Durchschnittsebene).
Da die Lady im Original auf einen Würfel sitzt, wurde dieser auch weiter verwendet und lediglich von drei Seiten neu eingetönt.
Da der vorgestreckte Fuß eine Einfache vertikale Spiegelung vereitelte, wurden insgesamt vier Spiegelungen verwendet. Eine größere, unterhalb des Quer liegenden Unterschenkels.
Eine unterm Arsch (Verzeihung Hintern), neben den vorstehenden Fuß und die vierte unterhalb der vorstehenden Zehen. Die größeren Spiegelungen wurden vom Körper weg, per Ebenenmaske weich ausgeblendet.
Für einfache Projekte mag ein solches Spiegelkonstrukt ausreichen, wer mehr will sollte in ein 3D. Programm investieren und einiges an Zeit mitbringen.
Oder, noch besser, dem schönen Kind einen Spiegel unter dem hübschen Hintern legen und dann fotografieren.

Hab Dank für einen kurzweiligen Nachmittag ;-)

PS. Es ist zu hoffen, dass der Urheber des Originals nichts gegen die Verwendung seines Werkes einzuwenden hat, wenn doch so gebe er bitte bescheid, so dass das Beispiel-Bild wieder entfernt wird - Danke

Kommentare 4

  • Marcell Waltzer 2. November 2007, 21:07

    ECHT ??? *drehunddreh* tja - nix zu machen :-))
  • Martin Rodan 2. November 2007, 20:54

    @marcell
    Und als Anfänger haben wir Narrenfreiheit ;-)
    Du hast nicht unrecht, auf die Zehenspiegelung hätte man verzichten können, aber genau genommen ragen sie über den Würfel und könnten sich, je nach Standort in der Frontfläche spiegeln.

    Wo Du mich auf die "Ständerschnecken" aufmerksam machst, es ist weniger schlimm, dass eine fehlt, als das sich die Spiegelungen in die verkehrten Richtungen drehen.-Hättest Du bloß nichts gesagt ;-)

    Aber wieder etwas gelernt, Gruß - Martin
  • Marcell Waltzer 2. November 2007, 20:30

    ... verstehe ich jetzt nicht komplett *amOhrkratz*
    zweidimensional?? klar - is doch normal ... 3D mußte
    rendern und auch noch 3dimensional gucken können ...
    die Bodenspiegelung kriegt man aber dennoch "glaubhaft" hin. Aber wenn wir schon "genauer" hingucken: die Spiegelung oder eher Aura um die Zehen, die in "der Luft" hängen kann ich nicht sooooo genau nachvollziehen. Technik ist aber nicht alles - die Freaks werden jede Bearbeitung auseinandernehmen und dabei die Phantasie immer mehr verlieren ...
    Hab' mal ein Bildchen angefügt - hier muß man sich zerknittertes schwarzes Tuch bei der Aufnahme vorstellen ... aber ich hab' auch gepatzt bei einer
    der "Schnecken" des Kleiderständers :-( ... na und? *grins* ... bin auch nur Anfänger ...


    ach ja - hab's mit dem alten PicturePublisher gebastelt;
    "war" mal ein gutes Programm :-))
  • Martin Rodan 2. November 2007, 19:24

    Du hast recht KATTØYE, irgendwie war es mir entfallen, warum wir in der Freizeit vor diesen Höllenmaschinen hocken und krampfhaft versuchen hinter die Geheimnisse der sündhaft teuren Programme zu gelangen. SPASS - JA das ist es ;-)
    Gruß - Martin

    PS. Mit welcher Taste bekommst Du dieses "Ø" hin,
    musste es kopieren und einfügen???

Informationen

Sektion
Klicks 1.873
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz