Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Werner y Schneider


Basic Mitglied, Nürnberg

Warte am Flussdreieck ...

bis die Leichen der Feinde vorbeischwimmen.
Um dabei keinen kalten Hintern zu kriegen,
haben sich die Fürther neulich eine Holzplattform gebastelt ...

Zusammenfluss von Pegnitz und Rednitz zur Regnitz.
Die Fürther nützten den Zwickel zwischen den Flüssen
strategisch klug zur Gründung ihrer Stadt.

Kommentare 3

  • Petra Sommerlad 15. Mai 2008, 22:45

    Immer abenteuerlich im Zwickel auf Feinde zu warten, da muss man schon eindeutig eine Platform haben oder man sollte wenigstens schwimmen können..kann aber länger dauern, falls gerade kein Feind vorbeikommt der sich hat umbringen lassen... LG Petra
  • Werner y Schneider 15. Mai 2008, 16:21

    @Ingelore: interkulturelles Volxgut. Wird Sun Zu zugeschrieben, kommt aber nicht hin. Auch LaoZe und Konfuzius sind im Gespräch. Dann soll es wieder eine indianische oder arabische Weisheit sein.
    Jedenfalls hat das Flussdreieck ein großes Einzugsgebiet für reingefallene Feinde ... nicht nur Nürnberger, die Fürther Traditionsfeinde ;-)
    Ich persönlich sitz da nicht rum. Ich habe derzeit keine Feinde, jedenfalls keine ernstzunehmenden :-)
  • Inge-Lore Hebbel 15. Mai 2008, 14:50

    Hast Du gleich mehrere?
    Woher ist das Zitat eigentlich? Habe ich doch von nicht allzulanger Zeit schon einmal gelesen..... :-)
    VG I.-L.