Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Vogelspinnen ?

Ich tippe mal auf Vogelspinnen, lasse mich aber gerne korrigieren. Jedenfalls brachten unsere Nachbarkinder (in Thailand) den Farbeimer mit Spinnen vorbei. Die Viecher wurden abends gegrillt und verspeist.

Kommentare 10

  • Guido Gabriel 10. Januar 2007, 0:45

    @ Frederik,

    so nicht ganz richtig, da müssen wir wissenschaftlicher werden, auch wenn hier wahrscheinlich wieder viele nur Bahnhof verstehen.

    Das der Begriff Tarantel vor allem im englischen Sprachgebrauch völlig falsch verwendet wird, ist nunmal leider Tatsache und wird recht häufig für Vogelspinnen genutzt (Tarantula).

    Letztlich bezeichnen jedoch beide Begriffe jeweils eine ganze Familie von Spinnen.

    Die Vogelspinnen umfassen die Familie Theraphosidae.

    Die Taranteln werden im deutschen Sprachgebrauch als Wolfsspinnen (Lycosidae) bezeichnet. Und dies bezieht sich auf die gesamte Familie und nicht nur die eine Art (Lycosa tarantula). Diese hat den Namen geprägt, war auch eine der ersten Arten, die beschrieben wurden, diese speziell im Jahre 1758.

    LG Guido
  • Frederik Steinmetz 9. Januar 2007, 18:35

    Will nicht zu hochtrabend klingen, aber weder "Taranteln" noch "Vogelspinnen" sind eindeutige Bezeichnungen. In Amerika bedeutet Tarantel eigentlich nur groß und haarig. Strenggenommen ist es aber nur eine Gattung, die aus Tarent (Italien) kommt und nach der der Tanz benannt ist etc. Vogelspinnen könnte man man noch als geschlossene Gruppe (Monophylum) bezeichnen, wenn man damit die Orthognatha meint. Die erkennt man hauptsächlich daran, dass sie parallele Cheliceren haben und nicht wie "moderne" Spinnen zangenartige.
    @Michael: Die Bombardierspinnen (z.B. Brachypelmen) sind nach der Definition dann allerdings Vogelspinnen, Taranteln können das nicht. Die reiben sich dabei mit einem Hinterbein über den Hinterleib, dabei brechen die Brennhaare ab und sie können einem potentiellen Angreifer entgegengeschleudert werden. Reizend wirken sie normalerweise nur auf Schleimhäute.
    Grüße
    Frederik
  • Guido Gabriel 13. Dezember 2006, 19:01

    Auf jeden Fall sind das Vogelspinnen, ich hätt sie lieber in meinem Terrarium, als in der Pfanne...

    LG Guido
  • Michael Thoma (bei Ulm) 12. Dezember 2006, 23:20

    Ach so....;-) nee, die schießt sie wirklich als Abwehr ab und dann bleben sie in der Haut stecken und jucken wie die Sau. Mal im TV gesehen, wenn Eingeborene sie immer gefangen haben zum ebenfalls essen. Dabei wurde gezeigt und auch erklärt, auf was man achten soll.
  • Michael Thoma (bei Ulm) 12. Dezember 2006, 22:39

    @Karsten:

    Upss...vertippt...wird sofort geändert..;-)
  • Defätist 12. Dezember 2006, 22:22

    Ja, dann weiß ich doch gleich bescheid *hust* ...
  • Joseph Himmelblau 12. Dezember 2006, 22:15

    Alle haben probiert, aber meiner Einer mit Sicherheit NICHT ! Wems weiterhilft, schmeckt angebl. nach Heuschrecke, he he.
  • Defätist 12. Dezember 2006, 21:27

    Das ist ja mal ein Bild ...
    ohne der Anmerkung recht unspektakulär,
    aber mit dem Hintergrund doch spannend.
    Ich habe ja nix gegen Spinnen,
    sind fast zu hübsch zum Essen.
    Habt ihr die auch probiert?
    Wie schmeckt denn sowas?
    Susann
  • Joseph Himmelblau 12. Dezember 2006, 21:04

    Vielen Dank für Eure Anmerkungen. Meine Frau meint gerade, daß die Kinder die Tiere ausgegraben (aus dem Boden aufm Feld) hätten. LG Joseph
  • Michael Thoma (bei Ulm) 12. Dezember 2006, 20:56

    Ja, ein paar lose Beine liegen schon drin..;-)

    Vom Leib her sehen sie aus wie Vogelspinnen. Taranteln haben z.b. längere Haare hinten dran, die sie als Abwehr verschiessen (danke für den Tippfehlerhinweis, Karsten) und jucken dann wie die Sau!

    Aber lass mich ebenfalls gerne korrigieren! ;-)

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 1.922
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz