Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
1.134 13

Kai Mattern


Free Mitglied, Kiel

Tod Life

Was kommt als nächstes? Muss man diese Bilder im Nachmittagsprogramm zeigen? Ich weiss das Krieg so aussieht aber ist das Grund genug es auch so zu zeigen? Kann man diese Bilder nicht maskieren? Ich weiss das man ein solches Bild sehr Kontrovers diskutieren kann und genau dazu lade ich ein. Wieso nimmt man keine Rücksicht auf die Angehörigen?
Greift das Jugendschutzgesetz bei "Tod Life" nicht?

Ich finds zum kotzen!

Kommentare 13

  • aesthetic-arts 27. März 2003, 12:48

    @Kai: Da gebe ich Dir vollkommen Recht. Ich denke auch nicht, dass es hierbei um Befreieung geht. Dass das Öl eine nicht ganz unwichtige Rolle spielt ist im Übrigen auch klar.
    Um aber nochmal auf das eigentliche Thema zurückzukommen: Meiner Meinung nach muss dem Krieg die Maske heruntergerissen erden um ihn in seiner ganzen Hässlichkeit zu zeigen. Krieg ist eben nichts "normales" und es wird immer wieder zivile Opfer geben. WIR ALLE müssen versuchen, Kriege in Zukunft zu verhindern. Trotzdem haben wir ein Recht auf uneingeschränkte Informationen.

    Bin gespannt, wie viele Opfer es geben wird, wann alles vorbei ist und wie viel wir erst wieder interher erfahren werden...
  • Kai Mattern 26. März 2003, 18:09

    Das hat mit einer Anti Amerikanischen Einstellung
    nicht viel zu tun. Die Amerikaner versuchen nun nur die Probleme zu beseitigen für die sie selbst und die UN nun schon seit Jahren verantwortlich sind. Alleine die Initiative "Öl gegen Lebensmittel" entbehrt schon jeder Menschlichkeit und ist alleine im Namen schon eine Art der Perversion. Wenn es darum geht wer ein Tyrann ist der Menschen grausam umbringt um sein Teritorium zu verteidigen kann sich Herr Sharon dort sofort einreihen und gegen ihn unternimmt man rein garnichts.

    Geht es in diesem Krieg wirklich darum die Menschen zu befreien? Nein. Es geht darum die Kontrolle über das Öl zu bekommen und vor allen dingen einen Menschen aus der Macht zu entheben über den man keine Kontrolle hat bevor er Waffen hat die ihn für immer an der Macht halten würden. Nicht mehr und auch nicht weniger. Das Schlimme ist das sich auch unsere Politiker hinstellen und uns ohne Rot zu werden einfach anlügen. Die AWACS sind kein Kriegseinsatz? Was passiert denn mit den gewonnen Daten? Genau das selbe gilt für die ABC Truppen in Kuwait.

    Das ist alles Augenwischerei.
  • aesthetic-arts 26. März 2003, 13:11

    Die ersten Bilder welche LIVE und vor allem UNZENSIERT auf den heimischen Fernsehern flimmerten, waren Übertragungen vom Vietnamkrieg in den 60er Jahren. Das waren Aufnahmen, die wirklich jenseits von Gut und Böse waren. Heute wird noch einiges vertuscht. Nicht alles wird gezeigt. Den Menschen allerdings die grausamen Eindrücke bis ins Haus zu liefern, ist im Grunde nicht verkehrt. Wie viele sitzen nur untätig herum und sagen:"Da ist zwar irgendwo Krieg, aber mich geht das nichts an."
    Falsch ist es allerdings, die Bilder schon am Nachmittag zu zeigen. Jedoch muss man ganz klar festhalten, dass Saddam Hussein einer der wohl grausamsten Diktatoren ist. Von schon früheren Giftgaseinsätzen gegen Syrien bis hin zur Ausbeutung des eigenen Landes. ( mit über 8 mrd. $ zählt Saddam zu den reichsten Leuten der Welt ). Man muss richtig aufgeklärt werden.
    Das Problem ist im Allgemeinen eine "Anti-Amerikanische-Einstellung", welche sich durch den Krieg nur verschlimmert hat. Für mich ist es auch nicht der richtige Weg, aber wenn es schon zu einem Krieg kommt, dann möchte ich auch darüber informiert werden. Es herrscht Krieg - da gibt es nicht nur schöne und familienfreundliche Bilder. Jeder soll beim Anblick ein wenig mit eingebunden werden und sich fragen, wie man soetwas in Zukunft verhindern könnte.
  • David Elias Dücker 24. März 2003, 1:05

    ich stimme Dir zu. Den Fernsehmachern geht es gewiss nicht um Antikriegsbilder, sondern um Sensation und Quote. Denen ist absolut gar nichts heilig. Ich muss aber gestehen, daß ich mir das nicht mehr anschaue. Mir ist das echt zuviel, ich bekomme das nicht mehr auf die Reihe, all diese Grausamkeit, diese Verbrechen. Ich bin wirklich überfordert, insbesondere von den Medien.

    Andererseits ist es so, daß solche Bilder, wie sie auch gerade heute gezeigt wurden, diese Propaganda der Amis von dem chirurgisch genauen Cyberkrieg gegen die "halbwilden Untermenschen" (ich bin sicher Bush sieht das so), die man in ein paar Tagen locker und ohne viele Opfer auf welcher Seite auch immer besiegt gnadenlos widerlegen. Und ich muss sagen: Das ist auch nicht schlecht, denn es zeigt Krieg ist Krieg und grausam und nicht chirurgisch steril, exakt und ohne den bösen Tod im Dreck.

    Ich bin hin und hergerissen.

    Grüße, Ela
  • Kai Mattern 23. März 2003, 18:54

    Mit diesem Einwand habe ich gerechnet Otmar und ich habe darüber nachgedacht bevor ich das Bild gepostet habe. Ein Kind das man in den Brunnen gefallen ist kann man nicht mehr stossen.

    Aber ja, im Grunde hast Du natürlich Recht.
  • E A V O 23. März 2003, 18:38

    ich müßte damit rechnen.
  • Kai Mattern 23. März 2003, 18:37

    Ja Eavo da gebe ich Dir vollkommen recht. Aber wäre es nicht besser gewesen damit zu warten bis wenigstens die Angehörigen benachrichtigt sind? Stell Dir mal eine Sekunde vor einer der Männer wäre Dein Sohn!

    Willst Du so informiert werden? Ich finde es einfach nur Pervers von SAT1. Informaton hin oder her.
  • E A V O 23. März 2003, 18:33

    naja, seh es einfach als bericht über die berichterstattung des irakischen fernsehens. ich finde die bilder selbst schockierend - ich denke trotzdem: es kann nicht genug kriegsgrausamkeit im fernsehen gezeigt werden, vielleicht hilft es, diesen krieg schneller zu beenden und auch der amerikanischen öffentlichkeit klar zu machen, daß ein krieg kein videospiel ist, wie die amerikanischen militärs der öffentlichkeit im ersten golfkrieg glauben machen wollten.
  • Kai Mattern 23. März 2003, 18:27

    Ich weiss Eavo. Darauf habe ich im Moment auch überhaubt keinen Wert gelegt und tue es noch nicht. Glaubst Du ich gestalte ein solches Bild mit viel Liebe zum Detail?

    Naturfilme würde ich nun auch nicht gerade zeigen. Die Welt will Informiert werden. Aber muss man das wirklich im Nachmittagsprogramm zeigen? Noch bevor die Angehörigen informiert wurden? Wer sagt das es nicht auch Angehörige in Deutschland gibt? Hätte man nicht wenigstens so lange warten können und die markanten Stellen vieleicht ausschraffieren wie man es bei Personen macht die nicht erkannt werden wollen?

    Wo hat Informationsfreiheit ein Ende?
  • Detlef Rudolf Braun 23. März 2003, 18:24

    Wie recht Du hast!
  • Britta K.S. 23. März 2003, 18:22

    ich muß gestehen, dass ntv bei mir seit freitag nonstop läuft. leon (6) kommt in unser bett und irina fragt:
  • E A V O 23. März 2003, 18:21

    ja. lieber einen schönen naturfilm - die zeiten sind hart genug. die montage ansich halte ich auch nicht für gelungen.
    grüße
    eavo

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 1.134
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz