Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ursula Elise


Pro Mitglied, Hamburg

Schweinchen als Türöffner

an der Stiftskirche in Quedlinburg
(Dank für die Korrektur an Konrad Feiler)

Kommentare 9

  • Ursula Elise 8. November 2015, 18:46

    Nein, kein Hund, sondern wirklich ein Schweinchen:

    "Und an der Bronzetür dient ein durch einen Ring springendes Schweinchen als Türgriff..."

    Ist auch klar, warum: Juden von Eintreten in die Kirche abzuhalten; das wsr schon meine erste Vermutung.
  • knoppi10 11. April 2010, 20:03

    Also ich würde mal sagen, dass hat hier mit einem Schwein nichts zu tun :).
    Quedlinburg hat ein Stadtwappen und in diesem Stadtwappen befindet sich ein Hund.
    Es ist der Hund "Quedel". Dieser Hund hat einer Sage nach die Einwohner vor einem Überfall des Raubgrafen gewarnt. Seit dem heisst diese Stadt Quedlinburg :).
    Also ich würde sagen, es ist Quedel den wir hier auf dem Bild sehen und nicht Piggi ;).
  • Ursula Elise 6. Mai 2009, 20:54

    Das ist ja schön, dein Recherchieren. Und du hast dies Ergebnis gefunden. Danke!
    (per qm auch für Luise in Gransee)
    Ursula
  • Angelika Plagemann 28. Januar 2009, 7:24

    Nein, Ursula davon habe ich natürlich nichts gehört. Das ist ja interessant! LG Angelika
  • Ursula Elise 27. Januar 2009, 23:30

    Kennt ihr nicht die Legende, wie die Venezianer die Reliquien des Hl. Markus stahlen? Eingepackt in Schweinefleisch nämlich.
    Das hab' ich eben auf die Schnelle gefunden:
    http://meineadria.com/Hl-Markus-Teil-4.893.0.html
    Ursula
  • Angelika Plagemann 22. Januar 2009, 18:30

    Also laienhaft würde ich gerne dazu sagen: Aus der Haltung des Schweinchens geht ja durchaus ein Reinkommenwollen hervor. Mit der Idee, die Widersacher vor der Tür zu lassen, lässt sich doch durch alle Jahrhunderte gut leben. Ich weiß, ich mach es mir zu einfach. Ganz liebe Grüße Angelika
  • Ursula Elise 22. Januar 2009, 14:21

    Im NT steht nichts von Schweinen. Legenden gibt's sicher viele.
    Mich wundert nur, dass ich bisher über Quedlinburg/Dom nichts gefunden habe.
    Es gibt was in Altenkirchen/Rügen, wo auf Bogen des Gewölbes sehr klein ein Schweinchen gemalt ist und an anderer Stelle ein Huhn/Hahn. Das könnt man ja noch mit der Petruslegende erklären. Über das Schweinchen wusste niemand was.
  • Angelika Plagemann 19. Januar 2009, 22:10

    Wie unterschiedlich kann man bloß solch eine Symbolik interpretieren, je nachdem, in welcher Zeit man gerade verweilt. Ich hatte spontan in dem kleinen Bild gedacht, es sei natürlich ein Glücksbringer, dass keine schlechten Nachrichten das Haus erreichen mögen. Da bin ich mal gespannt, ob jemand eine fundierte Antwort kennt.
    LG Angelika
  • Ursula Elise 19. Januar 2009, 22:03

    Ich hab' nach einer Erklärung gesucht, aber keine gefunden, obwohl diese Tür auch auf einem viel verkauften Plakat ab gebildet ist.
    Sollte evtl. Juden damit der Zutritt verwehrt werden? Die Kirche des Mittelalters war ja in solchen Dingen überhaupt nicht pingelig....
    Ursula würde sich über Antwort freuen