Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Christiane Mund


Basic Mitglied, Bückeburg

P.L.A.S.T.I.K.

Nicht in allen Ecken ist ein See oder das Meer ein romantisches Gewässer.
Vielleicht sollten wir alle dazu übergehen unsere Plastiktüten mehrmals zu benutzen.

Kommentare 5

  • Christiane Mund 20. Juni 2014, 0:29

    Klexy, du bringst es auf den Punkt!
    Gut so! Vielen Dank!
  • Klexy – Bewahrer des Augenblix¸ Hüter des Worz 19. Juni 2014, 19:51

    Ob WIR unsere Plastiktüten mehrmals verwenden spielt überhaupt keine Rolle. Wenn wir sie nach fünfmaligem Gebrauch in die Botanik werfen, sieht es genauso aus. Wieviel Plastiktüten WIR verwenden spielt auch kaum eine Rolle, denn wir haben eine hundertprozentige Recyclingquote in DEUTSCHLAND.
    Das Problem in ASIEN ist, daß der kulturelle Wandel mit dem technologischen Wandel nicht Schritt gehalten hat. Da hilft die ganze orientalische Kulturmystik nix.
    Früher hat man sein Zeug in ein Bananenblatt gewickelt und es nach Gebrauch weggeschmissen. Heute macht man es mit der Plastiktüte genauso. Bananenblatt zersetzt sich nach 5 Tagen Plastiktüte nach fünf Jahrzehnten.
    Wir haben dafür auch Jahrzzehnte gebraucht, konnten aber beide Entwicklungen parallel absolvieren und wurden durch gesellschaftliche Korrektive ins Gleichgewicht gezwungen. Das fehlt Asien und Afrika. Auch wenn die alle paar Jahrzehnte mal einen Buddha, Ghandi oder Mandela hervorbringen.
  • Christiane Mund 19. Juni 2014, 13:58

    Flori, es handelt sich hier um eine Aufnahme, die am grössten Binnensee SO-Asiens entstand. In der Regenzeit bekommt der See grosse Wassermassen aus dem gleichnamigen Fluss und dem Mekong. In der Trockenzeit ändert der Tonle Sap seine Laufrichtung und das Wasser fliesst wieder ab.
    Eine Menge Menschen leben in schwimmenden Dörfern auf und am See und eine öffentliche Müllabfuhr gibt es nicht. Es wird über das Wasser entsorgt. Oft wird der Müll verbrannt, auch das Plastik. Der Rest bleibt in der Uferbewachsung hängen, die wie ein riesiger Filter fungiert.
    Der gesamte See ist seit 1997 als Biosphären-Reservat ausgewiesen.

    http://www.globalnature.org/28024/LIVING-LAKES/Asien/Tonle-Sap-See/02_vorlage.asp
    VG v. Christiane
  • Hans-Wolfgang Hawerkamp 19. Juni 2014, 8:39

    Hör hat sich der Umweltschutzgedanke noch nicht festgesetzt....sieht gruselig aus
    Gruß Wolfgang

Informationen

Sektion
Klicks 136
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 50D
Objektiv Tamron SP AF 17-50mm f/2.8 XR Di II VC LD Aspherical [IF]
Blende 4
Belichtungszeit 1/800
Brennweite 50.0 mm
ISO 400