Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
219 11

Gisela Aul


World Mitglied, Bad Oldesloe

o.T.

New York

Kommentare 11

  • werner weis 14. Januar 2008, 17:01

    P L A K A T
    Ich nehme diese Collage als ein Plakat wahr, unter anderem auch wegen des großen bis in die Weite lesbaren Schriftzuges "homeless" - dieses Plakat sagt mir das Folgende (wenn es gar kein Plakat sein soll, sagt es dies mir trotzdem als Plakat):

    Rechts hat (in bunt ist da gut) eine christliche Hilfe-Einrichtung für die Obdachlosen der Stadt (ich meine derartige Papierschilder an der Schaufensterscheibe zu erkennen), hat dieses Einrichtung die gespendeten bunten Decken, Schlafsäcke und Taschen für die Nacht über einen Ständer gehängt, damit die trocknen und auslüften und damit die sich jeder nehmen kann, der sie für die Nacht "auf Platte" draußen braucht.

    Der Teil in S/W zeigt eine obdachlose Person, die derartige Decken entweder nutzt oder zu wenig davon. Sie befindet sich in einer elenden Situation. Die Vokabel "homeless" ist für deutsche Städte und Dörfer ein zunächst (noch) nicht unter Obdachlosen üblicher Begriff - aber er ist so klar hier auf dem Plakat, dass man ihn sofort begreift und lernt - insofern gerade gut für so ein Plakat.
    Dieses Plakat wirbt dafür, sich als Obdachloser wenigstens mit Decken helfen zu lassen: Komm zu uns!
    ---Handwerk: Schade, dass die beiden Mauern nicht gerade-paralell aneinander gesetzt sind - PC-freaks können sowas geraderücken.

    Letzte Erkenntnis: Ich lese jetzt erst gerade, dass das in New York ist - klar: homeless - ABER: Das Plakat gilt auch für unser Land - es ist sozusagen international.
  • Chris8505 Buchholz 12. Januar 2008, 20:18

    mich beschleicht da immer ein ungutes Gefühl und man sollte daran denken bzw. nicht vergessen, wie gut es uns eigentlich geht!

    Viele Grüsse,
    Chris!
  • Wolfgang(Wolle) 10. Januar 2008, 18:29

    Super Schärfe ...Und guter Bildaufbau...!
    Gafällt mir..!
    LG Wolfgang
  • Jochen B. Schulz 10. Januar 2008, 8:09

    Ganz "untern". Es gibt aber auch gang "oben". Doch leider soweit von einander entfernt. Und die "mitte"?
    Für sie ist "oben" abgehoben und "unter" unter den Teppich.
    Gruß JBS
  • Robert G. Mueller 10. Januar 2008, 3:55

    Schade das es sowas überhaupt gibt. Es ist aber auch ein Spiegel unserer Geselschaft.

    LG Robert
  • Egon Förschner 10. Januar 2008, 3:00

    ...klasse Aufnahme. Natürlich ziemlich bedrückend. Da geht´s uns trotz der Politiker noch ziemlich gut.
    Gruß Egon
  • redfox-dream-art-photography 10. Januar 2008, 2:10

    Sehr intensive, berührende Arbeit......

    vlg, redfox
  • Adrena Lin 9. Januar 2008, 22:25

    Gisela, es berührt mich immer wieder, bei jedem Einzelnen, den ich auf unseren Strassen sehe......
    Und die meisten gehen vorbei, schauen betont weg....Gut, das Du es zeigst.......Danke !
    Eine bedrückende, einfühlsam aufgenommene Collage....
    Liebe Grüße
    Andrea

  • bella 9. Januar 2008, 18:53

    Grundsätzlich habe ich mit Montagen und Collagen im Allgemeinen und dem Mix aus Farbe und s/w im speziellen meine Probleme. Das ist hier nicht anders. Das beide Bilder mit je einem Stück Hauswand "zusammenstoßen" und bei dem linken diese auch perspektivisch verzerrt ist, macht es meinem Auge nicht leichter. In diesem Fall hätte ich mir gewünscht das die beiden Teile durch eine dünne Trennlinie voneinander etwas abrücken und die Wirkung wäre vielleicht sogar eindrücklicher wenn beide Teile s/w wären. Die Unterscheidung in Farbe und s/w würde die Bildaussage nur dann unterstützen wenn der schwarzweiße Teil das triste und der bunte das schillernde zeigen würde, das ist ja aber nicht gemeint.
    Rein technisch gesehen kann die s/w-Umsetzung im linken Teil noch ein bissel mehr Grip, sprich Kontrast und Tiefe in den dunklen Bildbereichen vertragen.
    Das der Schriftzug etwas üppig ist wurde mehrfach angesprochen, ich denke der sensible Betrachter braucht diesen arg auffälligen Eyecatcher gar nicht, der versteht die Aussage auch so....
    Liebe Grüße sendet
    bella
  • Thomas U. Kirstin Böhnke 9. Januar 2008, 18:25

    Diese Bilder bedrücken mich doch immer wieder.Hier wird einem wieder vor Augen gehalten wie gut es uns doch geht und wenn man einmal mit seinem Leben unzufrieden ist sollte man an die Menschen denken für die es keine Perspektive mehr gibt.
    LG Thomas & Kirstin
  • Stefan Seith von Benrath 9. Januar 2008, 17:27

    erinnert mich an another day in paradise - der demosong hieß auch homeless

    sehr gut abgelichtet sehr gutes street

    lg stefan