Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Noch eine Rotfrüchtige

Noch eine Rotfrüchtige

429 12

Ulrich Kirschbaum


Basic Mitglied, Mittelhessen

Noch eine Rotfrüchtige

Die Finger-Becherflechte (Cladonia digitata) kann man leicht an den großen, grundständigen Lappen erkennen (bis 10 mm breit). Diese sind unterseits weiß, stark sorediös (das ist ein weiteres Erkennungsmerkmal) und an der Schuppenbasis meist orangefarben. Podetien sind oft ausgebildet, aber sehr variabel (von stiftförmig bis Becher tragend). Die Podetienstiele sind – dort wo Berindung vorhanden ist – graugrün; an den sorediösen Stellen aber weißlich. Falls Becher existieren, sind sie meist flach und unregelmäßig. Oft sprossen aus ihren Rändern fingerartige Fortsätze (Name! – im Bild allerdings nur rudimentär vorhanden), auf denen sich rote Apothecien (Hauptfruchtformen) oder Pyknidien (Nebefruchtformen) befinden können. Die ähnliche Vielfingerflechte ist an den Podetien oft beschuppt und hat wesentlich kleinere Grundblättchen (max. bis 3 mm). Die Art wächst bevorzugt auf sauren, nährstoffarmen Böden (über Rohhumus) oder an der Basis von Nadelbäumen (hier Lärche).
Die Flechte wurde im halbtrockenen Zustand fotografiert (um sie nicht zu unansehnlich werden zu lassen). Preis: Die sorediösen Stellen am Podetium erscheinen nicht weißlich, sondern grünlich.
Es handelt sich um einen Stack aus 34 Bildern. Leider sind noch immer Halos zu erkennen (Helicon Focus, Methode C; A und B erbrachten noch stärkere Geisterbilder; am schlimmsten bei B mit Radius 48). Meine Hoffnung, dass das neue Helicon das Halo-Problem beseitigt, hat sich nicht erfüllt. Offenbar spielt auch der Abbildungsmaßstab keine entscheidende Rolle (hier 1:1,7, sonst fotografiere ich von 1:1 bis 6,6:1). Weil die Lichtverhältnisse bei den Vergleichsaufnahmen ebenfalls konstant waren, kann es daran auch nicht liegen.
Andrea und Jörg Ossenbühl waren so freundlich, mir jenen Baum im Spessart zu beschreiben, an deren Stammbasis sie sich befand. Ihre Beschreibung war so gut, dass ich die Flechte nach 115 km Anfahrt sofort gefunden habe. Vielen Dank dafür an Euch beide.

Kommentare 12

  • Rosenzweig Toni 10. Februar 2013, 23:36

    Die Welt des Kleinen Fantastisch Fotografiert.
    Liebe Grüße aus Garmisch Partenkirchen
    Toni
  • Fotofurz 5. Februar 2013, 20:00

    Das Bild ist wunderschön!
    LG Ivonne
  • Ulrich Schlaugk 5. Februar 2013, 16:24

    Die Halos, die ich versucht hätte zu stempeln, fallen nicht so auf wie die unscharfen Partien auf dem Stiel.
    Ich vermute, da hast Du einen Schritt übersprungen oder ein oder mehr Schritte zu groß gewählt.
    Auf jeden Fall eine schöne Flechte mit allen Merkmalen zum Bestimmen.
    MfG Ulrich
  • Rainer und Antje 5. Februar 2013, 12:12

    Einfach nur Klasse.
    vg rainer
  • Werner Zidek 4. Februar 2013, 23:16

    Also die Perpektive, von oben an der Seite nach unten entlang, ist schon sehr gut getroffen. Macht sich besonders hier in dieser extremen Makroaufnahme positiv bemerkbar. Ansonsten eine sehr schöne informative, und sehr natürliche Aufnahme. Die Lichtstimmung am Podetienstiel an der lichtabgewandten kommt auch prima zur Geltung. Für mich ein wunderschönes Bild...
    ---
    Halos: Mmmmh... ich denke die Größe der einzelnen Stackschritte und ihre Bedeutung für die Qualität der Bilder darf nicht unterschätzt werden...
    ---
    Gruß Werner
  • Werner Bartsch 4. Februar 2013, 22:17

    eine interessante flechte. 115km sollte man nicht umsonst fahren. so oder so.
    für dich hat es sich gelohnt und du kannst uns wieder etwas neues zeigen.
    super.
    lg. werner
  • Marianne Schön 4. Februar 2013, 18:37

    Das Finger-Becherflechtenbild gefällt mir wahnsinnig gut.
    NG Marianne
  • bri-cecile 4. Februar 2013, 18:16

    Ich habe gar nicht gewusst, dass sie Früchte tragen...ich muss mal genauer schauen in nächster Zeit!!!!!!!!!
    :-)))) LG brigitte
  • kgb51 4. Februar 2013, 18:03

    Ein sehr gelungenes Bild. Mit den Halos müssen wir halt Leben, ganz wird sich das nicht vermeiden lassen.
    LG Karl
  • Klaus Huppertz 4. Februar 2013, 16:20

    Ein Spitzenfoto von der Flechte !!!
    Unglaublich plastisch kommt sie rüber.
    Der Aufwand (115 km Anfahrt und ein Stack aus 34 Einzelaufnahmen) hat sich aber gelohnt.
    Auch mich stören die Halos überhaupt nicht.
    Beste Grüße
    Klaus
  • Maria J. 4. Februar 2013, 16:12

    Bist du wirklich gezielt 115km
    zu dieser einen Flechte gefahren?!
    Das nenne ich Einsatz!!
    Aber sie ist auch wirklich ein Prachtexemplar,
    das du hier in allerbester Schärfe
    und in gewaltiger Größe vorführst!
    Die beschriebenen Merkmale sind alle gut erkennbar
    ... und die Halos kaum wahrnehmbar.
    Der Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt!
    Ich gratuliere ... :-))
    LG Maria
  • Jörg Ossenbühl 4. Februar 2013, 15:57

    die Fahrt hat sich gelohnt Ulrich
    das Foto ist sehr gut geworden !!!
    eine sehr gute bzw. hohe Detailgenauigkeit
    die Halos stören mich nicht

    lg Jörg