Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Manitius Direktor des Freimaurerinstituts Dresden

Manitius Direktor des Freimaurerinstituts Dresden

853 7

Albrecht Kühn


Basic Mitglied, Dresden

Manitius Direktor des Freimaurerinstituts Dresden

super Grabplastik für drei Familien
Schmid, Hohlfeldt und Manitius
gesponsert von
Johann Sigismund Schmid aus Dresden

Kommentare 7

  • Albrecht Kühn 25. März 2011, 9:16

    nein Gert,
    denn da entdeckten es
    Deine klugen Augen bestimmt,
    gegenüber auf dem alten Matthäusfriedhof,
    wo Schubert und Walther
    - Göltzschtalbrücke, Saxonia, Maria, und Fürstenzug -
    die letzte Ruhe fand.
    ich schrieb:
    nicht gegenüber
    sondern
    Nachbargrundstück mit den
    berühmten Neptunbrunnen / Wasserspielen
    im Palais von Marcolini.

    freundlichst
    Albrecht

  • Gert Rehn 25. März 2011, 6:38

    wo die stehen, ist mir aber immer noch nicht klar, auf dem kath.Friedhof? Gert
  • Frechdax . 17. März 2011, 20:56

    Eine sehr schöne Arbeit in Stein...gut gesehen von dir!
  • Albrecht Kühn 16. März 2011, 13:21

    Geschichte:
    1793 wurde durch die Freimaurerloge Zu den drei Schwertern und wahren Freunden
    Seit 1817 Zu den drei Schwertern und Asträa zur grünenden Raute
    als Stiftung die Erziehungsanstalt zu Friedrichstadt gegründet,
    die volkstümlich als Freimaurerinstitut bezeichnet wurde.

    Gemäß der Schulgesetzgebung von 1876 wurde sie als öffentliche Realschule II. Ordnung anerkannt.
    1900 wurde sie nach Striesen verlegt
    und führte seitdem die Bezeichnung.
    Stiftung Lehr- und Erziehungsanstalt für Knaben
    zu Dresden-Striesen - Freimaurerinstitut.
    Seit 1932 war sie Oberrealschule,
    1933 wurde sie umbenannt in Scharnhorst-Heimschule Stiftung von 1793.
    Datierung: 1772 - 1944

  • abies alba 12. März 2011, 9:15

    Jetzt lös mal endlich auf !
    Auf diesem Friedhof war ein
    Buntmetall-Diebstahl in dieser Woche.
    Der Kulturhistorische Wert war aber sehr gering
    GHA
  • Gert Rehn 2. März 2011, 6:48

    du meinst sicher die Wassertechnik in seinem Grundstück, dort wo Uli arbeitet und du zeigst uns diese schönen Figuren von dort wo wir gern hingehen, aber noch nicht ewig liegen wollen. LG Gert
  • abies alba 27. Februar 2011, 15:51

    sendete Dir die Lösung per Emil zu.

    2001 zerstörten die Talibans
    die ehemaligen farbigen Budda-Statuen.
    heute werden ständig historische Gebäude zerstört,
    als wäre es wie in der Vergangenheit,
    man klaute nicht nur das Baumaterial,
    um neue Kaufhäuser-Tempel zu bauen.

    GHA

Informationen

Sektion
Klicks 853
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon PowerShot A570 IS
Objektiv Unknown 5-23mm
Blende 5
Belichtungszeit 1/125
Brennweite 19.6 mm
ISO 100