Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Angi78


Free Mitglied, Düsseldorf

Magnolien stehen für Anmut, Schönheit und wahre Liebe

Wer könnte diesem Anblick widerstehen? Während die übrige Vegetation erst vorsichtig hervorkommt, wagt die Magnolie schon den ganz großen Wurf: Ab Ende März entfaltet sie ihre Pracht, die in ihrer Vollkommenheit fast unwirklich erscheint. Noch ohne ein einziges grünes Blatt ist der Baum für ein paar kurze Wochen überdeckt mit unzähligen zauberhaften Blütenkelchen.

Die Magnolie ist eine klassische Schönheit, die nie aus der Mode gekommen ist. In Europa, wo die neuzeitliche Magnolienzüchtung begann, schmücken die Menschen seit über 300 Jahren mit der einzigartigen Pflanze ihre Gärten und Parks. Für die Magnolie selbst ist dieser Zeitraum aber nur ein Wimpernschlag in ihrer langen Geschichte. Sie ist so etwas wie ein Dinosaurier unter den Pflanzen. Magnolien waren bereits auf der Erde zu finden, als es noch keine Bienen und ähnliche Insekten zur Bestäubung gab, stattdessen krochen Käfer in die noch geschlossenen Blüten und sorgten für die Vermehrung.

Ursprünglich stammen die heute bekannten Magnolienarten zum größten Teil aus Asien, einige auch aus Nord- und Südamerika. Vermutlich vor der letzten Eiszeit kam die Grande Dame der Ziergehölze dann auch nach Mitteleuropa.

Die Magnolie ist eine Kosmopolitin. Ihren Namen erhielt sie auf der karibischen Insel Martinique. Der französische Botaniker Charles Plumier (1646–1704) entdeckte dort eine Pflanze, die bei den Einheimischen den Namen „Talauma“ trug. Zu Ehren von Pierre Magnol (1638–1715), dem Mitbegründer unseres modernen Systems zur Klassifizierung der Pflanzen, gab er ihr den Gattungsnamen „Magnolia“.

Aber die Schöne ist trotz aller gärtnerischen Hochleistungen eine kapriziöse Dame geblieben. In unseren Breitengraden mit Magnolien zu gärtnern ist und bleibt ein gewisses Risiko. Die wunderbare Blütenfülle, der frühe Farbenrausch – alles kann durch eine einzige Frostnacht zerstört werden. Mit der Magnolie zu leben lehrt uns, das Schicksal zu akzeptieren und uns bewusst am gelungenen Moment zu erfreuen. Welch ein Geschenk!
http://www.fuersie.de/wohnen/garten/artikel/magnolie

Kommentare 0

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Naturerlebnisse
Klicks 415
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera DMC-G2
Objektiv LUMIX G VARIO 14-140mm F4.0-5.8
Blende 6.3
Belichtungszeit 1/400
Brennweite 99.0 mm
ISO 100