Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
" Luftbrückendenkmal in Berlin - Tempelhof "

" Luftbrückendenkmal in Berlin - Tempelhof "

6.516 10

Brigitte Specht


World Mitglied, Berlin

" Luftbrückendenkmal in Berlin - Tempelhof "

... am 12. Mai 2009 .

Heute vor 60 Jahren endete die Blockade West - Berlins .

Tag der offenen Tür im Flughafen Tempelhof als Anlaß der Beendigung der Blockade .




Luftbrückendenkmal Berlin-Tempelhof


Sockel des Berliner Luftbrückendenkmals mit Inschrift.


Das zeitlich erste Luftbrückendenkmal wurde 1951 in Berlin am Platz der Luftbrücke unmittelbar vor dem Flughafen Tempelhof errichtet. Im Berliner Volksmund wird sie auch als Hungerharke oder Hungerkralle bezeichnet.
Die drei Streben („Krallen“) des als Bogenansatz nach Westen ausgerichteten Denkmals stehen sinnbildlich für die drei Luftkorridore zwischen West-Berlin und der damaligen Trizone (spätere Bundesrepublik Deutschland). Die Inschrift am Rundsockel lautet: „Sie gaben ihr Leben für die Freiheit Berlins im Dienste der Luftbrücke 1948/1949“. Darunter sind die Dienstgrade und Namen aller bei den Unfällen Verstorbenen verzeichnet.

Als Luftbrückendenkmal bezeichnet man drei nach Plänen von Eduard Ludwig (1906–1960) errichtete Skulpturen in Berlin, Frankfurt am Main und Celle, die an die Berliner Luftbrücke mit ihren Opfern erinnern sollen.
Das Berliner Mahnmal war ursprünglich als Einzelstück geplant. Zur Berliner Skulptur korrespondierende Duplikate wurden im Jahr 1985 an der ehemaligen Rhein-Main Air Base auf dem Gelände des Frankfurter Flughafens sowie – in etwas kleinerer Ausführung – bei der ehemaligen Royal-Air-Force-Station Celle – heute Heeresflugplatz Celle geschaffen.

" Zentralflughafen Berlin - Tempelhof "
" Zentralflughafen Berlin - Tempelhof "
Brigitte Specht

Kommentare 10

  • Heinz Schikora 25. Mai 2009, 21:18

    Von den Berlinern etwas respektlos "Die Hungerkralle" genannt.
    Aber, nichtsdestotrotz mit dieser Aktion hat man vielen Berlinern das Überleben gesichrt.
    Diese Erinnerung sollte man hegen und pflegen, an unangenehme Zeiten erinnert man sich möglichst nicht!

    Gruß, Heinz
  • Biggi Oehler 17. Mai 2009, 16:52

    Brigitte, das ist eine ganz feine und wunderbare Serie von Dir.
    Bravo.
    LG.
    Biggi
  • Karl-Heinz Jeschke 13. Mai 2009, 13:09

    .......die Hungerkralle......so genannt im Berliner Volksmund.
    Hoffentlich läßt "Wowi" sie nicht auch noch abreissen............
    Ein beeindruckendes Denkmal !
    LG
    Karl-Heinz
  • Sven Wusch 13. Mai 2009, 10:33

    Am Frankfurter Denkmal fahre ich jede Woche vorbei und staune jedesmal über die Rosinenbomber, die davor stehen.
    Das völlige Totschweigen der Blockade an den DDR-Schulen fand ich sehr bedenklich, es passte halt nicht in die Gut-und-Böse-Proaganda der damaligen Zeit.
    Liebe Grüße
    Sven
  • Rainer Rottländer 13. Mai 2009, 9:50

    Eine sehr Schöne Aufnahme der "Hungerkralle" der Pedant bei uns auf der ehemaligen Airbase kommt mir nicht so groß vor.
    LG Rainer
  • pts 13. Mai 2009, 8:49

    Das ist ja ein mächtiger Betonklotz. Ich
    finde, er sollte auch so groß sein, zeigt
    er doch die Hilfsbereitschaft der Menschen
    in aller Herren Länder. Der Tod flog als unsichtbarer Passagier immer mit und
    trotzdem, man flog ! ! !

    Die Besatzungen waren Helden !
    Tschüssing Brigitte,

    peter
  • gükü 13. Mai 2009, 0:26

    Sehr gut Dein Bild und die passenden Beschreibungen!
    lg, klaus
  • F A R N S W O R T H 12. Mai 2009, 23:47

    dann brauch ich mein foto nicht mehr hochladen.
    gute info.
  • Sibille L. 12. Mai 2009, 23:26

    In Tempelhof bin ich 1969 zum erstenmal mit einem Flieger gelandet, also 20 Jahre später. Es war der erste Flug meines Lebens und deshalb für mich unvergesslich.
    Ein schönes Bild hast Du vom Luftbrückendenkmal gemacht.
    LG Sibille
  • ilona enz 12. Mai 2009, 23:18

    Na hoffentlich kippt es nicht um! Ich möchte nicht in der Nähe stehen... §:-(( Doch eine interessante Denkmal, top fotografiert. Super Info. lg llona