Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Kueslowski


Basic Mitglied, Calberlah

...

Wo soll ich fliehen hin, wenn ich mir selbst nichts bin? Fühl ich mich überflüssig, des Lebens überdrüssig, dann möcht ich mich verkriechen, nichts sehen, hören, riechen.

Meist geht mein Tageslauf in Arbeit völlig auf. Ich lass mich schieben, lenken, nur um nicht nachzudenken. Mein ganzes Interesse ist, dass ich mich vergesse.

Ich hab Paris geseh'n, Venedig und Athen. Ich jage über Pisten mit anderen Touristen. Und wenn ich wiederkehre, bleibt dennoch eine Leere.

Wer weiß noch einen Trip? Wer hat noch einen Tip? Womit ich mich aufs neue betäube und zerstreue. Bin nicht in mir zu Hause. Funkstille. Sendepause.

Leer sind die Batterien. Ich hab es satt zu fliehn. Komm zu mir, Herr des Lebens, dass ich nicht leb vergebens. Mach mich und andre Leichen zu Deinem Lebenszeichen.
(Gerhard Schöne)

Kommentare 1

  • Bine BS 28. Oktober 2013, 21:17

    Toller Text.....dem kann man nichts mehr hinzufügen. Das gibt dem Bild definitiv auch seinen Sinn!