Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
" Karl Liebknecht " - Gedenktafel in Potsdam

" Karl Liebknecht " - Gedenktafel in Potsdam

831 14

Brigitte Specht


World Mitglied, Berlin

" Karl Liebknecht " - Gedenktafel in Potsdam

Am 13. August 1871 wird Karl Liebknecht als Sohn des sozialdemokratischen Politikers Wilhelm Liebknecht und dessen Frau Nathalie (geb. Reh) in Leipzig geboren. Er studiert Rechtswissenschaften und Nationalökonomie an den Universitäten Leipzig und Berlin. Durch Ableistung seines Militärdienstes 1893/94 als Einjährig-Freiwilliger tut er seiner aktiven Dienstpflicht Genüge.

Zu Beginn des ersten Weltkriegs, bei der Abstimmung über die Kriegskredite im Dezember 1914, war Karl Liebknecht der einzige Abgeordnete, der dagegen stimmte. Anläßlich des Kriegseintritts Italiens, der von der deutschen Propagandamaschine zur Rechtfertigung des Krieges benutzt wurde, stellte Liebknecht klar, auf welchen Lügen diese Propaganda beruhte und wer der wirkliche Feind des deutschen Volkes ist .

Am 1. Mai 1916 sprach Karl Liebknecht vor einer Demonstration von mehreren tausend Kriegsgegnern auf dem Potsdamer Platz, was zu seiner Verhaftung und Verurteilung wegen Hochverrates führte.

Am 15. Januar 1919, also vor 90 Jahren, wurden Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht in Berlin ermordet. Beide waren hervorgetreten durch ihren Widerstand gegen die wilhelminische Kriegspolitik und als Mitbegründer der Kommunistischen Partei.

Kommentare 14

  • Rainer Rottländer 30. April 2009, 9:39

    Gut an die Geschichte erinnert, hätten mehr so gedacht und gestimmt, wäre nicht soviel Blut vergeudet worden.
    LG Rainer
  • Klaus-Günter Albrecht 29. April 2009, 22:34

    Gut! Und auch gut, daß dies nicht verschwunden ist. An ihn sollte man sich auch heute noch erinnern, der war demokratischer und menschlicher als viele der Politiker heute, egal welcher Couleur.
    LG Klaus
  • Corry K. 29. April 2009, 9:50

    Mut nenne ich das ....gegen die Menge zu blasen !
    lg Corry
  • Wolfgang Weninger 28. April 2009, 21:05

    davon höre ich zum ersten Mal ... sehr interessant
    Servus, Wolfgang
  • ruthmarie v.mittelerde 28. April 2009, 17:25

    schön dass du uns dieses zeitdokument zeigst
    er war eine starke und mutige persönlichkeit...
    es ist schon sehr beeindruckend, wenn man sich mit seinem leben auseinandersetzt....(von vielen andere natürlich auch, dessen namen man nicht kennt)

    liebe grüße
    ruthmarie
  • Black Pearl Design 28. April 2009, 14:56

    Ein Geschichtliches Zeitdokument das erinnert und mahnt ...
    Sehr schön in Szene gesetzt...
    LG Katharina
  • Agapy 28. April 2009, 14:43

    Das klingt so ähnlich wie "allein gegen die Mafia". Da gehörte schon ein unglaublicher Mut dazu, vor dem ich mich innerlich verneige.
    Interessante Doku von Dir.
    LG Roswitha
  • Sven Wusch 28. April 2009, 13:25

    Viele kämpften ihr Leben lang gegen den Krieg, nicht wenige davon verloren ihr Leben dabei. Und dennoch sind soviele von ihnen vergessen, nur vereinzelt werden ihre Namen heute noch genannt.
    Andere wollen in den letzten Kriegstagen ihren Hintern retten und drehen ihrem Führer nach jahrelanger Gefolgschaft den Rücken zu - und werden zu deutschen Helden stilisiert.
    Irgendwas läuft hier falsch meine ich... Sorry, ich musste das mal loswerden.
    Viele Grüße
    Sven
  • wolf rabe 28. April 2009, 13:22

    sehr gut, dass es solche gedenktafeln gibt. sonst vergißt man diese politiker, die wirklich etwas für das volk erreichen wollten!
    sehr gut deine ausführliche dokumenation!
  • Christel Ro. 28. April 2009, 13:02

    Hallo Brigitte, klasse Doku, sehr schön gemacht! Auch das Foto mit dem Portrait von Karl Liebknecht hervorragend abgelichtet super Schärfe, und toll präsentiert!*
    LG Christel
  • Sibille L. 28. April 2009, 13:02

    Menschen wie Karl Liebknecht und Rosa Luxenburg gibt es viel zu wenig auf der Welt. Ein sehr schönes Zeitdokument.
    LG Sibille
  • Heide G. 28. April 2009, 11:37

    Geschichte in Bildern!
    Und nun was vom Holl. Viertel ... ;-)
  • A. Napravnik 28. April 2009, 10:30

    Eine mutige Tat,
    den geschichtlichen Ablauf kennen wir ja.
    LG Andreas
  • Karl H 28. April 2009, 10:24

    Interessant! Einer gegen den Krieg ...
    An was für einem Gebäude hängt diese Tafel? Ist da ein Versammlungssaal drin?

    lg Karl