Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Peter. Fiedler


Pro Mitglied, Rostock

Junggesellen-Abschied

Tradition bekam der Junggesellenabschied in England, dort wird er "Stag Party" genannt und ist im Gegensatz zu Deutschland ein mehrtägiges Ritual mit meist heftigen "Spielchen".
Bei uns darf an diesem Abend der zukünftige Ehemann noch einmal mit seinen Freunden losziehen und so richtig feiern. Die Promillegrenze wird meist deutlich überschritten.
Das Organisieren müsste eigentlich der Bräutigam übernehmen. Heutzutage machen das aber meist gute Freunde bzw. der Trauzeuge.

Kommentare 3

  • Claudia Ebert 7. September 2007, 19:11

    uuiiiiiii war das deine party.. :o) ? habt euch aber ne schöne ecke in warnemünde ausgesucht, da sind vor allem sehr viele menschleins unterwegs, die mitmachen konnten. sehr amüsant anzusehen.

    lg claudia
  • Roberto Jungmann 1. September 2007, 5:46

    Ohhh, dass habe ich auch schon Live erlebt.
  • Björn Bouvier 31. August 2007, 20:10

    In Schweden ist dies auch Tradition: unser Wort ist "svensexa" (etwa "Polterabend des Bräutigams", oder "Junkersechser" in Deutsch). Dort passiert es auch ganz verrückte Sachen. Die Frauen haben auch eine entsprechende Tradition. Die "Opfer" der Hochzeiten beider Geschlechter feiern am Abend vor ihrer Hochzeit.
    Alles Gute von Björn in Västerås, Schweden!!!