Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

E d g a r


Free Mitglied, BONN

jedes Opfer, ein Vermächtnis

Vergeltung, Rache und Krieg: Begriffe, welche von führenden Politikern, den Medien und Mitmenschen ohne zögern benutzt werden.
Begriffe die der Fortpflanzung von Gewalt zuträglich sind.
Davon distanziere ich mich.

Kommentare 6

  • Sabine Kuhn 18. Januar 2002, 8:18

    Denkt an das Lied "sind so kleine hände" ... mehr Eltern, die ihre Kinder so lehren und auf diese Weise mit ihnen umgehen, täten dieser Welt gut. Ehrlichkeit im Dialog statt immer nur Kommerz, teilen mit denen, die weder Hab noch Gut sondern nur den Glauben haben und MACHT dafür sorgt, diesen Glauben als Waffe mit verheerenden Folgen einzusetzen.
    Ein Verbrechen gegen die Menschheit.
    Nur im Miteinander, im Dialog, können Konflikte gelöst werden. Alles andere ist menschen-un-würdig.
    Sabine
  • E d g a r 20. September 2001, 17:52

    @Sylvia
    stimme überein, Handlungen sind gefragt, es gibt auch sehr gute Überlegungen dazu.
    ... Krieg ohne größere Gewalt klingt für mich Paradox.
    Jede (politische) Handlung hat ein Erbe
    (Blas einmal in eine Pusteblume und Du veränderst das zukünftige Gesicht der Wiese) es liegt an "uns", welches Gesicht die Erde zukünftig hat. Etwas pathetisch zugegeben, ich finde aber den Multiplikator- und Vererbungsgedanken der Blume nicht unpassend. Wir stehen am Anfang einer Enwicklung, die jetzigen Enscheidungen sind von größerer Bedeutung als die Nachfolgenden.
  • Iris Richter 20. September 2001, 13:50

    Ja......so ist es......Gewalt kann niemals eine Antwort sein. Man muss tiefer gehen.....an die Wurzeln des Wahnsinns. Und das geht nur mit viel Sensibilität und Toleranz, so schwierig sich das im Moment vielleicht auch anhört.
  • E d g a r 20. September 2001, 11:03

    Weitergeführt hört es sich an wie "Der gerechte Krieg" als westliches Pendant zum "heiligen Krieg".
  • El Fi 20. September 2001, 9:53

    heute kam noch ein begriff dazu, bei dem es an sich schwer fällt sich zu distanzieren, und der für die obigen begriffe missbraucht wird: "justice"
  • Stefan Negelmann 20. September 2001, 8:49

    ja, so empfindlich, wie die Pusteblumen ist der Frieden...
    ich distanziere mich auch.
    Stefan