Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

MrFeeling


World Mitglied, Luzern

Insel Schwanau ...

Um 1300 residierte auf der Schwanau ein böser Vogt, der eines Tages zusammen mit seinen Knechten in Arth die hübsche Jungfrau Gemma raubte. Doch Gemma, ganz edle Jungfrau, stürzte sich von den Zinnen des Bergfrieds in den Tod, noch bevor der Vogt sich an ihr vergreifen konnte. Das Volk, ganz zornig, stürmte daraufhin in der Neujahrsnacht 1308 die Insel und zerstörte die Burg – ausser den mächtigen Bergfried: der war nicht kleinzukriegen.

So geht jedenfalls die berühmteste Sage über die Insel Schwanau im Lauerzersee. Etwas sachlicher betrachtet, geht die Historie so: Hartmann der Ältere aus dem Geschlecht der Kyburger errichtete kurz nach 1200 den Bergfried mitsamt Wohnhaus, weil man von hier aus den besten Überblick über das Schwyzer Tal hatte (und hat). Bald schon wurde die Burg aber wieder verlassen.

Die Lenzburger verkauften die 165 Meter lange und 33 Meter breite Insel an die Kyburger. Diese wiederum an die Habsburger und jene schliesslich an den Kanton Schwyz. Einsiedler errichteten darauf die Kapelle St. Josef, in der heute noch geheiratet wird.
Nach den verheerenden Verwüstungen durch die vom Bergsturz zu Goldau ausgelöste Flutwelle verkaufte der Kanton die Schwanau 1809 an die Landeshauptmann-Familie Auf der Maur und kaufte sie 1967 wieder zurück. Seither ist die Insel ein schweizweit beliebtes Ausflugsziel. 2009 wurden die Gebäude auf der Insel aufwändig renoviert.

Die schöne Jungfrau Gemma ist hier übrigens heute noch anzutreffen: Einmal im Jahr sieht man sie in einem weissen Kleid mit brennender Fackel einem gewappneten Mann rings um die Turmmauer nachrennen. Der Gejagte muss ihr ständig ausweichen und stürzt sich am Ende heulend in den See. So kriegt die Jungfrau jährlich ihre späte Rache. Das erzählt uns jedenfalls die Sage.

http://www.schwanau.ch/insel.asp?id=01

Kommentare 3

  • Lüthi Orchidea Model 6. Februar 2011, 14:14

    Oh, wie schön!! Dort möcht ich jetzt auch sein! :-) Finde Deine Artikel zu den Bildern immer sehr informativ und interessant. So wirken die Fotos noch lebendiger...
    GLG Jackie :-)
  • monika hagenah 2. Februar 2011, 22:56

    Was für eine Geschichte...
    Aber ich finde den Platz mystisch und schön gelegen ;)
    LG Monika
  • Träumerin 7 28. Januar 2011, 15:25

    ist ja ei richtig mystischer platz,alleine möchte ich da nachts nicht sein. nimmst du mich mal in meinen gewänder und fackeln zum lagerfeuer mit?
    vielleicht bereut er ja seine sünden und wird erlöst,wenn er merkt,es gibt nocht sanfte und gütige menschen!!

Informationen

Sektion
Ordner Heimat
Klicks 1.611
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera DMC-FX60
Objektiv ---
Blende 5.1
Belichtungszeit 1/125
Brennweite 12.4 mm
ISO 125