Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Gunter Linke


Basic Mitglied, Rudolstadt

Hohe Zeit der Ähren

http://www.youtube.com/watch?v=Vg0yyLm0ww4&feature=related
Die Ähren

Ein Gutsherr zeigte seinem Sohn
sein Feld; die gold‘nen Ähren schmückten
es einem Walde gleich und bückten,
zur Ernte reif, die Häupter schon.
»Geduckt, wie arme Tröpfe, stehen
die Ähren da«, so sprach das Kind.
»Nur eine wagt es aufzusehen
und wiegt die kecke Stirn im Wind.«
»Den Hut ab vor den armen Tröpfen!«
rief Max, »Sie sind von Früchten schwer.
Und jene kecke Stirn ist leer,
gerade wie bei Menschenköpfen.«
(gottlieb konrad pfeffel 1804)

Kommentare 48