Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Georgsmarienhütte - Schwerindustrielle Insel in ländlicher Lebenswelt

Georgsmarienhütte - Schwerindustrielle Insel in ländlicher Lebenswelt

Andreas H. Schneider


Free Mitglied, Oldenburg

Georgsmarienhütte - Schwerindustrielle Insel in ländlicher Lebenswelt

Im Oktober 2008 hatte ich angekündigt, keine Scans mehr von alten Analog-Photos über die Georgsmarienhütte zu bringen. Das ist lang genug her, um diesen Vorsatz zu brechen.
Hier ist sie, die Aufnahme vom Frühling 1996. Die alten Gasbehälter sind noch da. Im Hintergrund der schöne Teutoburger Wald.
Obwohl die Photographie von minderer Qualität ist, zeigt sie immerhin den Widerspruch zwischen ländlicher Idylle und Schwerindustrie. Kein Wunder, dass die plattdeutsch sprechenden katholischen Bauern anno 1860 gar nicht begeistert waren, dass man ihnen ein stinkendes, lärmendes Industriewerk vor die Nase stellte, in dem auch noch protestantische "Gast-"arbeiter aus dem Harz beschäftigt waren.

Wissenswertes über das Stahlwerk:

http://de.wikipedia.org/wiki/Georgsmarienhütte_(Unternehmen)

...und über die gleichnamige Stadt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Georgsmarienhütte

Kommentare 4

  • smokeonthewater 10. Juni 2014, 13:26

    Früher wie heute: Es ist nie schön, in der geliebten Landschaft einen Industriekomplex hingesetzt zu bekommen. Inmitten einer Stadt wäre es noch viel weniger zumutbar gewesen. Andererseits dürften inzwischen auch die Familien der Bauern finanziell davon profitiert haben, und bei Firmen dieser Größe nicht zu knapp.

    Ich gebe zu, in einer langweiligen Flachlandgegend wirkt sich der Eingriff nicht so drastisch aus wie vor solch charakteristischen Höhenzügen. Und ich hoffe, die Gasbehälter haben nicht Platz machen müssen für noch viel hässlichere Objekte.

    Auf jeden Fall ist es gut und richtig, Fotos aus der Vergangenheit hervorzukramen (ich mache das auch), so erkennt man eingetretene oder ausgebliebene Entwicklungen (je nachdem, was versprochen wurde oder akzeptable ist). Vielleicht kannst Du ja ein Foto von heute folgen lassen, vom selben Standort aus.

    VG Dieter
    ----
    ... und herzlichen Dank für die Kommentare zu meinem Model Caro, das ich seinerzeit ausgewählt hatte, weil es so natürlich ist und trotzdem attraktiv.
  • Sergej WEBER 10. Mai 2014, 14:10

    Gut Landschaftaufnahme
    LG sergej
  • Jürgen Hartlieb 6. Mai 2014, 20:01

    sehr interessant, wirkt wie ein Dorf, das sich - darin geeint - der Industrialisierung widersetzt.
    Gruß, Jürgen
  • Maud Morell 24. April 2014, 11:14

    Ein Zeitdokument und mit deinem interesssanten Text sehr gut präsentiert.
    LG voon Maud