Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
"Fliegende" Händler..

"Fliegende" Händler..

530 11

Petra H...


Basic Mitglied, Friedrichsdorf

"Fliegende" Händler..

Teure Luxus Schnäppchen vom Strassenhändler..

Unwissenheit schützt nicht vor Strafe!!
Eine Touristin ist in Italien zu einer Geldstrafe von 1000 Euro verdonnert worden, weil sie von einem fliegenden Händler eine gefälschte Luxus-Tasche erstanden hat. Wie die römische Tageszeitung "La Repubblica" berichtete, hatte die 65-jährige Rentnerin aus Wien für ein nachgemachtes Beutelchen der Marke Louis Vuitton am Strand von Jesolo gerade erst sieben Euro an einen afrikanischen Straßenhändler gezahlt, als sie eine böse Überraschung erlebte. Während es dem Händler gelang, das Weite zu suchen, brummte ihr die Polizei des Ortes die Geldbuße auf. Auch die Klage der Pensionärin, sie könne eine solche Summe unmöglich aufbringen und habe nichts von der geltenden Regelung gewusst, blieb nutzlos. Nun kamen ihr die Hotels des Ortes zu Hilfe: In offenem Protest gegen die Stadtverwaltung, die ihrer Meinung nach die Touristen über die Gesetze zu wenig aufkläre, starteten sie eine Kollekte, um das Bußgeld der Wienerin zu übernehmen.

Kommentare 11

  • Ma Dame 8. Juli 2010, 21:41

    Konkurrenz belebt das Geschäft *lach
    tja, soll ich da Mitleid haben
    http://www.youtube.com/watch?v=jG1lujlMMsg
    Liebe Grüsse Ma Dame
  • Rosetta4 8. Juli 2010, 17:58

    Nein sowas, das habe ich auch noch weder gehört, noch gesehen. Diese Strassenhändler halten ihre Ware, wie wenn ein Hund an der Leine wäre.
    Die Geschichte der Wiener Touristin ist ja der Hammer.
    Solange die Ware nicht gestohlen ist, geht es niemanden was an, wenn ich jemanden was abkaufe.
    Eine rührende Strassenszene.
    Finde ich toll, dass Du das Bild zeigen konntest.
    LG, Rosetta
  • Friedhelm Ohm 7. Juli 2010, 19:52

    Ein sehr schönes Straßenbild , die andere Geschichte ist ein trauriges Gegenstück , leider hört man so etwas öfters .
    Alles Gute aus Rastede von Fiddi ...
  • Müller Anita 7. Juli 2010, 16:55

    Hab ich auch gehört dass man sich Strafbar macht wenn man gefälschte Produkte kauft.
    Finde ich eigentlich nicht ganz fair.Überall wird man von den fliegenden Händlern belästigt, soll die Polizei doch schärfer gegen die Vorgehen.
    LG Anita
  • A. Lötscher -Bergjäger- 7. Juli 2010, 12:39

    Die Ursache der Busse ist das Markenschutzgesetz, das hat bei uns in der Schweiz auch eine relative grosse Bedeutung. Vor allem zum Schutz der einheimischen Uhrenindustrie und ihrer Markenuhren.
    Das Bild finde ich absolut perfekt gelungen, sehr schön diese Strassenszene!!
    LG Bergjäger
  • mosel.clemi 7. Juli 2010, 8:44

    Den Text sollte man beachten, da gibt es keinen
    Spaß, aber überzogen finde ich das schon.
    Vielleicht sollte man diesen Händlern als Erste Maßnahme das Fliegen beibringen, im wahrsten Sinee
    des Wortes, oder überdenken, ob man ihnen nicht auch
    einen kleinen Happen der Edelriege gönnen sollte, da der Ottonormalverbraucher sich solche Stücke bestimmt nicht im Original leisten kann und will.

    Friedchen, schön Dein Foto in S/W, eine echt gelungene Doku im besten Licht.

    GLG Clemens
  • Rumtreibär 7. Juli 2010, 4:41

    Deine s/w Aufnahme ist super. Die Atmosphäre dieser Straßenszene hast Du brilliant präsentiert. Die Geschichte dazu sehr interessant. VLG Dieter
  • Rm Fotografie 7. Juli 2010, 0:11

    hui..was für ein erlebnis für die rentnerin.... von dieser regelung hatte ich auch keine ahnung....

    die strassenszene hast du ganz wunderbar für uns festgehalten, liebe fiedchen

    ganz liebe grüße zu dir
    ruthmarie
  • TomMoers 6. Juli 2010, 23:47

    wundervolle darstellung dieser story, eine ganz hervorragende sw umsetzung. in venedig waren die händler mit diesen taschen auch.
    hab gesehen, wie sie gefüchtet sind und dabei ca. 40 taschen der polizei überlassen mußten.
    da kann man nur hoffen, das sie dafür nicht geschlagen wurden.

    ein super blid, ein fantastischer bildaufbau.
    klasse

    glg
    thomas
  • - Edith Vogel 6. Juli 2010, 23:36

    das ist ja eine interessante Geschichte sowie das Foto,
    ich hätte auch keine Ahnung von der Regelung gehabt!
    Man lernt immer wieder dazu...
    KLASSE, präsentiert liebes Fiedchen!
    l..g.edith
  • anne47 6. Juli 2010, 23:25

    Ein ähnliches Straßenbild kenne ich aus Florenz, wo auch zahlreiche afrikanische Händler ihre Ware anbieten und sofort alles wegpacken, sobald sie einen Polizisten sehen. Auch hier hat man den Eindruck, dass die Schnüre an den Taschen für einen schnellen Aufbruch bereit gehalten werden. Alle versuchen, sich irgendwie über Wasser zu halten mit dem Verkauf von allen möglichen Waren. Es wundert mich, dass sie überhaupt davon leben können.
    Du hast die Szene sehr gut festgehalten, ich nehme an, wieder in Barcelona.
    Lieben Gruß
    Anne