Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Michael P.-Becker


World Mitglied

Eine Projekt=snidp Datei

Ich stelle diese Datei als RAW (15 MB) oder JPEG/Tif (45MB) zur Verfügung. Schreibt mich per Fotomail/Quickmail mit eurer e-mailadresse an und ich schicke euch schnellstens die Datei.

Das Bild ist in absolut "jungfräulichem" Zustand, lediglich von RAW auf JPEG und auf 1000 Pixel Breite verkleinert. Sonst nix dran gemacht, auch nix nachgeschärft !!!!!!!!!!!

Auf ein Neues. Ich finds bisher sehr spannend.........

Kommentare 14

  • Sigrid nordlicht in der pfalz 30. Oktober 2007, 21:28

    vielen dank ! weiss noch nict, ob das alles bei mir geht - mal sehen!
    lg sigrid
  • N. Nescio 30. Oktober 2007, 20:48

    also, die seite 2 wird es nicht geben, denke daß ich das auch ohne grafik kurz erläutern kann.
    auf seite 1 erklärte ich, daß es darauf ankommt, daß die ränder des bearbeiteten objektes weich verlaufend sind. da benutzte ich das freihand-maskentool mit weicher kante. mein ebv programm kann auch die ränder einer bestehenden maske verändern. also z.b. mit dem zauberstab ein objekt markieren und danach im menü angeben, daß die maske um x pixel vergrößert, verkleinert, oder einen verlaufenden rand von xpixeln breite haben soll. und das passiert dann auch.
    den rest kann man sich anhand von seite 1 sicherlich vorstellen.
    2) verwendung von transparenten rändern.
    wieder das objekt markieren, kopieren auf eine andere ebene legen und bearbeiten. das objekt darf in diesem fall harte, scharfe umrißkanten haben.
    a) vor dem zusammenfügen das pinselwerkzeug verwenden und auf "transparenzpinsel" einstellen. entweder 50% transparenz und eine geringere pinselbreite, oder 100%ige transparenz und eine dickere pinselbreite verwenden. normalerweise hat der transparenzpinsel weiche kanten. mit diesem transparenzpinsel die ränder des bearbeiteten objektes mehr oder weniger genau nachfahren. wenn man dann das objekt mit dem bild verschmilzt, ergibt sich wiederum ein harmonischer, unauffälliger kantenverlauf.
    b) statt verwendung eines transparenzpinsels kann man auch vor dem verschmelzen des objektes mit dem bild eine verlaufende tranparenz auf das objekt anwenden. (das mache ich häufig, da einfach).
    z.b. ist bei landschaftsfotos oft der vordergrund klar, der hintergrund flau. also kopiere ich das ganze bild, lege es in eine ebene und erhöhe die kontraste. dann wende ich verlaufende transparenz einfach von bildmitte nach unten zum vordergrund hin an, sodaß im vordergrund das darunterliegende unbearbeitete original klar durchscheint.

    bin gespannt, ob interessant *g*
    lg gusti
  • N. Nescio 30. Oktober 2007, 20:47

    man bat mich, etwas über meine bearbeitungstechnik zu erklären. ich möchte betonen, daß ich bestimmt nicht so besonders gut im bearbeiten bin.
    also hier teil 1: gradationskurven
    (ich benutze dieses werkzeug, um schatten aufzuhellen, lichter abzusenken oder mitteltöne abzusenken/anzuheben)


  • Michael P.-Becker 30. Oktober 2007, 9:23

    Hier noch eine Variante von Kuno CH. Ich habe mir erlaubt, das Bild mit dieser Seite zu verlinken.

  • Sigrid nordlicht in der pfalz 30. Oktober 2007, 4:03

    "den workflow" hab ich nicht beschrieben .... und will ich auch gar nicht beschreiben. ich bin davon ausgehend, daß mir unter meinem ersten foto mit eurer hilfe klarer wurde, daß mir persönlich zugunsten einer erinnerung, also dem dokumentationswert oft keine wirkliche bildaussage mehr möglich ist , ganz anders an die sache rangegangen. (mal ganz davon abgesehen, daß ich kaum großartige bearbeitungsmöglichkeiten habe und von daher so ein foto wie hier oben normalerweise einfach aussortieren würde, nein MÜSSTE! aber bearbeitung ist mir auch nicht wichtig. wichtig ist mir, ein auge für landschaftsmotive zu entwickeln !! )
    mir ist bei dem projekt eher wichtig gewesen , eine bildaussage durch schnitt oder sonstige reduktion auf etwas wesentliches zu reduzieren.... auf das, was eine bildaussage überhaupt erst ergibt. letzteres fällt mir z.b. bei streets oder aufnahmen in museen etc etc absolut nicht schwer. bei landschaftsaufnahmen dagegen total !

    insofern fand ich heute aebbys idee mit der skizze sehr hilfreich !

    ich fand das projekt sehr spannend und für mich sehr hilfreich, um jetzt erstmal innerlich anders drangehen zu können, und dann hoffentlich auch mal in der realität ....!

    allerdings muß sich das ganze bei mir erstmal "setzen" und ich brauch auch sicher ne weile, bis das dann hinhaut.
    VIELEN DANK FÜR ALLE IDEEN UND GEDANKEN ZU DEM THEMA ! WAR MAL NE TOLLE ZUSAMMENARBEIT !
    und jetzt muß ich erstmal ne zeitlang allein vor mich hinwurschteln, damit der samen keimen und vielleicht sogar wachsen kann.
    :-)
    zu deine frage, michael =
    snidp heißt sigrid nordlicht in der pfalz übrigens !! kicher kicher !!!!!!!!!!

    lg sigrid

    ps wenn fc immer so intensiv wäre, wäre die fc was VÖLLIG anderes !! aber dieses projekt , die bearbeiterei und viele schreiberei hat mir in den letzten tagen so gut wie keine zeit mehr gelassen, andere fc-fotos anzusehen.... das find ich auch schade.
    immerhin sind mir jetzt doch die grenzen einer intensiveren bearbeitung von themen innerhalb der fc auch bewußt geworden. im grunde geht das nur wirklich in einer art workshop. aber zu solchen workshops - so ca. einmal pro monat - hätte ich schon zu manchen themen lust!
  • N. Nescio 30. Oktober 2007, 1:43

    so, das war mein versuch.
    lg gusti


    so, habe jetzt erst aebbys schnitt gesehen. überraschend und gut. ich hatte keine schnitt-idee bei meinem bild, die sich mir aufdrängte. ich erkenne jetzt, daß es wirkungsvoll gewesen wäre, das bild links um 2 bis 3 cm zu beschneiden.

    wenn ich jetzt "mein bild" hier sehe, hätte ich die brennesselreihe entlang des weges geringfügig dunkler halten sollen.
  • Michael P.-Becker 29. Oktober 2007, 23:34

    Hach ist das spannend. Schon so vile verschiedene Varianten. Leute, denk auch daran, den Workflow genau zu beschreiben, sonst kommen wir vielleicht zu sehr in den Wettbewerb, wer "hat den schönsten Lieblingsplatz" oder welches Bild auch gerade bearbeitet wird !!!!!!!
    Grüße euch alle !! Michael
  • Carsten Jensen 29. Oktober 2007, 21:11

    Da ich ja weiß, dass du Frühaufsteher bist,
    hab ich einfach mal beschlossen,
    den Aufnahmezeitpunkt zurückzuverlegen. :))
  • Michael P.-Becker 29. Oktober 2007, 19:37

    ....und hier Variante 2.
    @Sigrid nordlicht in der Pfalz
    Sag mal, was heißt eigentlich die Abkürzung "snidp" ?????????

    Vermutlich eine deiner Wahnsinns-Ideen........ ;-))))))
    Grüße Michael


    Projekt snidp Variante 2
    Projekt snidp Variante 2
    Michael P.-Becker
  • Michael P.-Becker 29. Oktober 2007, 19:35

    So, das wäre meine erste Variante. Ich gebe zu, das Bild kam wohl schon ganz ordentlich aus der Kamera. Bei der nächsten Rund werde ich dann bewußt ein schlechteres, vielleicht mit flasche oder ungenügender Belichtung nehmen. Also, weiter geht´s..........
    Herzliche Grüße an alle "Mitmanipulierer" :-))

    Projekt-snidp Variante 1
    Projekt-snidp Variante 1
    Michael P.-Becker
  • Sigrid nordlicht in der pfalz 29. Oktober 2007, 15:51

    eigentlich finde ich michaels unbearbeitete version noch am besten !!!!
  • Sigrid nordlicht in der pfalz 29. Oktober 2007, 15:50

    ja, ja, ich bin auch kräftig abgesoffen...
    :-))

  • Michael P.-Becker 29. Oktober 2007, 12:26

    @ Kuno CH
    ....ich sauf da gleich mit....... !!! ;-))))))
  • Sigrid nordlicht in der pfalz 29. Oktober 2007, 2:20

    damit JEDER seine ideen einbringen kann, hier nochmal ein link zum projekt, was der michael vorgeschlagen hatte, weil ich um ratschläge landschaftsfotografie betreffend gebeten hatte =



    macht wirklich spaß !!