Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Gundula Elisabeth


Pro Mitglied, Siegerland/Oberlausitz/Mittelfranken

Eine Bank ...

10 / 2006 digital Automatik (am Bieleboh)
... und mein Gedicht:

Herbst
Verlassene einsame Bank
unter rotem Blätterdach.
Nebelmantelumschlungen
wie in den Armen des Liebsten.
Entlaubter Weinstock.
Weiss-blau-rebenschwer.
Regentropfentränen perlen,
ahnen Sturm.
Sonnenstrahlen tasten sich
müde geworden
über bunten Laubteppich.
Wehmütig flüstern kahle Zweige.
Neigen sich tief, greifen nach jedem
der vorüber geht.
Es ist schon spät.
Glühender Streifen Lichts verweht.

Kommentare 2

  • Daniel Der Kutscher Fischer 3. November 2007, 1:25

    Wow. Selbst geschrieben? Ich liebe Gedichte. Schreibe selbst viele.

    Und das Motiv ist ja wohl mal auch sehr schön.

    Daniel
  • Antje Block 31. Oktober 2007, 3:57

    Ein feines Gedicht zu diesem stimmungsvollen Foto. Sehr, sehr schön, dass Bild und ebenso das Gedicht.
    l.g. Antje