Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
944 2

Tobias Feilhauer


Free Mitglied, Hamburg

Kommentare 2

  • LUI CADA 10. Februar 2004, 16:40

    Zum Robert-Bosch-Areal zum besseren Verständnis:

    Das aus acht Gebäuden bestehende Bosch-Areal am
    Berliner Platz liegt zwischen Seiden-, Breitscheid-,
    Forst- und Hoppenlaustraße. Fünf Gebäude stehen
    unter Denkmalschutz. Es ist 14 129 Quadratmeter
    groß und steht in Nachbarschaft zu Kultur- und
    Kongresszentrum Liederhalle, Hotel Maritim, Alte
    Reithalle, Campus der Universität Stuttgart und
    Hoppenlau-Friedhof. Das Gebiet ist gut an den ÖPNV
    angebunden.

    Die Architektur ist durch Jugendstil und Gründerzeit
    geprägt. Das Bosch-Areal entstand von 1905 bis 1913
    als Fabrikgebäude für den Namensgeber, die heutige
    Firma Robert Bosch GmbH. Sie war bis 1964 mit
    Produktionsstätten, Entwicklungsabteilungen und
    Verwaltung präsent. Das Land Baden-Württemberg
    kaufte 1964 das Gelände und richtete hier den Sitz des
    Regierungspräsidiums ein.

    1995 lobte das Land einen Investoren-Wettbewerb aus.
    Die Kapital Consult Holding erwarb das Areal 1998 für
    43 Millionen Mark. Die Projektplanung baut auf den
    Leitlinien auf, die der Gemeinderat am 30. Juli 1997
    verabschiedet hat. Im Dezember 1998 begannen die
    Sanierungsarbeiten, die eigentlichen Bauarbeiten
    starteten im Herbst 1999. Der Innenhof ist teilweise mit
    einer 1500 Quadratmeter großen Stahl-Glas-
    Konstruktion überdacht. Die Gesamtkosten betragen
    250 Millionen Mark. Die Mieter sorgen für einen Mix
    aus Literaturhaus, Kino, Gastronomie, Disko, Läden,
    Fitnesszentrum und Büros sowie Wohnungen.
  • LUI CADA 10. Februar 2004, 16:33

    Ein tolles Eck, das gibt viel her!

    Stimmt, es sieht tatsächlich wie durchsichtig mit der Spiegelung aus. Prima Winkel im Bild!

    Das Robert-Bosch-Areal ist eine Augenweide, find ich zumindest.
    Hier mal meine Eckversion, nicht gefärbt, aber um 180° gedreht:


    Grüssle - claudia