Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Hans-Reiner Bohn


World Mitglied, Weil der Stadt

Die Elgersburg im Frühling

Kurz in Stichworten die Geschichte:
- eine der schönsten und ältesten Burgen Thüringens in baulich gutem Zustand
- vermutliche Erbauung im 9. oder 10. Jh.
- in der Legende Bonfacii zusammen mit der Wartburg und anderen Burgen als Grenzburg Thüringens erwähnt
1139 - Ersterwähnung der Elgersburg in einer Schenkungsurkunde
erbaut zur Sicherung und Bewachung der aus Franken über Thüringen nach Norddeutschland führenden Handelsstraßen als Schutz- und Trutzburg
- Lage auf einem gut 30m hohem, steil abfallenden Felsen
Besitzer der Burg gaben Händlern und Kaufleuten kostenpflichtigen Geleitschutz - gute Einnahmequelle
- Schutz war aber auch nötig, da sich in der näheren Umgebung von Elgersburg Raubritternester befanden
- wechselvolle Geschichte der Burg: durch Schenkung, Verträge, Verpfändung und Abkauf wechselten durch die Jahrhunderte ständig die Besitzer
- am längsten war die Burg im Besitz der Herren von Witzleben (1437-1802)
- der häufige Besitzerwechsel begründete auch zahlreiche bauliche Veränderungen
- ein interessantes Detail des Umbaus von 1567 ist der runde Wehrturm mit dem 6m tiefen Verlies und den sehr seltenen Kugelscharten mit beweglichem Steinauge
- auf dem Burghof kann man einen Wasserverteilerstein anschauen, der über 300 Jahre alt ist und in früheren Zeiten für die Wasserverteilung auf der Burg sowie später auch für den Ort genutzt wurde
- seit Ende des 18. Jhs. befindet sich an der Nordseite des Burgberges ein freistehendes Glockenhaus mit den Glocken der Kirche St. Nikolaus
1802 wurde die Elgersburg an das Herzogtum Gotha veräußert und diente als Gerichtsgebäude und Beamtenwohnhaus
- mit der Gründung der 1. Kaltwasserheilanstalt Deutschlands 1837 erhielt Elgersburg den Namen "Bad" und entwickelte sich zum beliebten Kurort
1905 erwarb Freiherr von Frege-Welzin, Reichskammerherr und Finanzberater Kaiser Wilhelm II., die Burg und ließ diese als Wohnschloss umbauen; die zahlreichen baulichen Veränderungen und die vielen Jugenstilornamente prägen das heutige Erscheinungsbild der Elgersburg
- 1912 ging das Schloss an die Maria-Agnes-Stiftung über und wurde von adeligen Damen als Alterswohnsitz, später als Erholungsheim genutzt
von 1953-1989 war das Schloss Ferienheim des Gewerkschaftsbundes der DDR
- mit der Wende 1989 ging die Burg in den Besitz des Landkreises über
seit dem 1.1.1998 ist die Gemeinde Elgersburg stolzer Burgherr
seitdem entwickelte sich das Schloss zunehmend zum geistig-kulturellen Mittelpunkt des Geratals
- es ist das Gemeinschaftswerk vieler fleißiger Helfer, die das Schloss in neuem Glanz erstrahlen lassen und den alten Mauern neues Leben geben
auch die vielen verschiedenen Mieter der Burg verleihen Schloss Elgersburg ein lebendiges und modernes Ambiente in altehrwürdigem Rahmen
(Quelle: www.elgersburg.com)

Sehr empfehlenswert: Einen Aufstieg in den Uhrenturm ( Besuch des Falkennests), ein hervorragendes Rittermahl in der Burglokal

Kommentare 4

  • Friedhelm Riedel 4. Februar 2009, 17:42

    Diese mir bisher unbekannte Burg gefällt mir sehr gut.
    LG Friedhelm
  • KSTUDI 3. Februar 2009, 23:20

    Eine sehr schöne Aufnahme und auch die Infos zum Bild sind TOP. Klasse gemacht...
    LG von Kersten
  • Willewaller 3. Februar 2009, 17:17

    Das hast du schön präsentiert!!!
    Darüber freue ich mich und danke dir für ausführliche Chronik.
    LG WW aus Ilmenau 6km von Elgersburg
  • piahexe 2. Februar 2009, 22:40

    --- meine großeltern wohnten am fuß der elgersburg --- wie kommst du dahin? ich staune ---
    grüssle
    Pia